Königin Máxima: Endlich darf ihre Familie in die Niederlande kommen

Königin Máxima durfte erstmals ihre Familie zum Prinzentag mitbringen – als ihr Vater noch lebte, war das nicht erwünscht 

Der "Prinsjesdag" könnte eine langweilige Angelegenheit sein: ausufernde Begrüßungsworte, ewige Reden und als Höhepunkt pflichtbewusstes Winken des Regentenpaares vom Schlossbalkon. Nur gut, dass die Niederländer in solchen Momenten auf Königin Máxima, 47, zählen können, deren gute Laune jedes noch so dröge Event in royale Festspiele verwandelt. 

Familiäre Unterstützung am "Prinsjesdag" für Königin Máxima

Normalerweise. Dass sie das Spektakel in diesem Jahr aber mehr Kraft kostete als sonst, merkte man der Königin an. Máxima trauert – verständlicherweise – immer noch um ihren im vorigen Jahr verstorbenen Vater und ihre Schwester. Inés Zorreguieta, die an Depressionen litt, hatte sich im Juni mit nur 33 Jahren das Leben genommen. Nicht leicht, mit dieser Bürde in die Öffentlichkeit zu treten. Máximas Lösung: Sie holte sich familiäre Unterstützung an die Seite, geliebte Menschen, die ihr den Rücken stärkten. Ihre Mutter Maria del Carmen, 74, war aus Argentinien eingeflogen; Bruder Juan, 36, reiste aus seiner Wahlheimatstadt Wien an. Ein Novum, bisher ließ sich die Familie bei Events nur zu privaten Anlässen wie Taufen und Geburtstagen in den Niederlanden blicken.

Königin Máxima

Über dieses Missgeschick muss sie selbst lachen

Königin Máxima
König Willem-Alexander und Königin Máxima sind aktuell auf einer fünftägigen Indienreise, am dritten Tag besuchten sie eine in Amsterdam gegründete Organisation, mehr dazu sehen Sie im Video.
©Gala

Königin Máxima: Ihre Mutter soll zu ihr in die Niederlande ziehen 

Elf Jahre später wird das Designerkleid erneut aus dem Schrank geholt. Dieses Mal allerdings von Máximas Mutter, Maria del Carmen Cerruti. Sie trägt es am Prinsjesdag 2018 und setzt ähnlich wie ihre Tochter rote Farbakzente.

Der Grund: Máximas Vater Jorge war aufgrund seiner Vergangenheit als Minister während der Militärdiktatur unter Jorge Rafael Videla unerwünscht. Die Öffentlichkeit bekam den Zorreguieta- Clan deshalb so gut wie nie zu Gesicht. Nach Papas Tod kann Máxima nun – endlich, endlich – zeigen, wer neben Ehemann Willem-Alexander, 51, und den drei Töchtern noch zu ihr gehört. Ein eigenes Zimmer lässt Máxima im Palast Huis ten Bosch bei Den Haag für ihre Mutter einrichten. Maria del Carmen soll, wenn es nach ihrer Tochter geht, die künftigen Sommer bei ihr in Holland verbringen. Am liebsten wäre es der Königin sogar, wenn Mama ihren Wohnsitz von Argentinien komplett in die Niederlande verlegen würde. Ende dieses Jahres ist die Umsiedlung der Royals von der Villa Eikenhorst in Wassenaar ins bis dahin fertig renovierte Schloss Huis den Bosch geplant – der ideale Zeitpunkt, um Mama gleich mitzunehmen. 

Enge Mutter-Tochter-Beziehung

Wie eng Máxima und ihre Mutter verbunden sind, zeigte sich am Prinzentag wieder. Die Königin hatte ihr eines ihrer Kleider geliehen, dazu eine Tasche, die sich Maria del Carmen lässig unter den Arm klemmte: Máximas Kleider-Fundus gilt als Fundgrube für erlesene Outfits, als Stöberparadies für Fashionistas. Außer der Mutter-Tochter-Liebe ein Anreiz mehr, in ihrer Nähe zu leben.

König Willem-Alexander + Máxima

Das Dreimädel-Haus

11. September 2019  Die niederländischen Royals sind einfach ein sympathischer Hingucker: Beim Gala-Empfang für den Staatsrat in Den Haag überrascht König Willem-Alexander mit lässigem Bart und Königen Máxima wie gewohnt in wunderschöner Robe.
19. Juli 2019  Die niederländische Königsfamilie präsentiert sich beim traditionellen Sommer-Fototermin in Den Haag.
19. Juli 2019  Das traditionelle Fotoshooting findet im Garten von Schloss Huis ten Bosch statt. 
7. Juli 2019  Zusammen mit seinen Töchtern Prinzessin Ariane (l.) und Prinzessin Amalia drückt König Willem-Alexander seiner Fußballmannschaft im Finale der Frauen-WM in Lyon ganz fest die Daumen.

140

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals