VG-Wort Pixel

Königin Máxima Sie bekommt eine eigene Dramaserie

Königin Máxima
© Dana Press
Eine neue royale Serie steht in den Startlöchern: Die Zwanziger der beliebten Königin Máxima sowie ihre aufkeimende Liebe zu König Willem-Alexander sollen verfilmt werden. Ob das Drama um ihren Vater ebenfalls Thema werden wird?

Pünktlich zum 20. Hochzeitstag von Königin Máxima, 50, und König Willem-Alexander, 54, hat der niederländische Streamingdienst Videoland via Instagram angekündigt, das Leben der dreifachen Mutter zu verfilmen.

Imposante Aufnahmen, tolle Kostüme und eine emotionale Geschichte: Wittern Fans von "The Crown" hier etwa den nächsten großen Serien-Coup? Zumindest, wenn es nach den Machern geht.

Königin Máxima: Die Anfänge ihrer Liebe zum niederländischen Thronfolger werden verfilmt

Die Serie soll im Jahr 2023 erscheinen und wird auf dem Buch "Moederland: De jonge jaren van Máxima Zorreguieta" (dt. "Mutterland: Die frühen Jahre von Máxima Zorreguieta") von Marcia Luyten, das anlässlich von Máximas 50. Geburtstag erschienen ist, basieren. Die Rollenbesetzung stehe noch nicht fest.

Die Story soll sich um das Leben der damals 27-jährigen Argentinierin Máxima Zorreguieta Cerruti bis zu dem Augenblick drehen, an dem sie Willem-Alexander 1999 in der spanischen Stadt Sevilla kennenlernte. "Zum ersten Mal sehen wir, was im Vorfeld der Hochzeit hinter den Türen des Palastes geschah", preist Videoland, der Video-on-Demand-Dienst von RTL Niederlande, auf Instagram an.

Weitere Einzelheiten zur Story beschreibt der Streamingdienst wie folgt: "Die ehrgeizige Máxima verlässt Buenos Aires und zieht nach Downtown Manhattan, wo sie bald eine glanzvolle Karriere an der Wall Street macht. Ihre Eltern haben alles getan, um [sie] auf ein Leben in den höchsten Kreisen vorzubereiten. Das einzige, was ihr fehlt, ist eine große Liebe. Gerade als sie beschließt, sich ganz auf ihre Karriere zu konzentrieren, lernt sie den Kronprinzen der Niederlande kennen. Und das ist der Beginn einer aufkeimenden Liebe."

Máxima und Willem-Alexander: Eine Liebesgeschichte voller Dramatik

Die Liebesgeschichte des Königspaares klingt im ersten Augenblick so romantisch, liefert aber jede Menge Stoff für Drama, denn: Damals hat Willem-Alexanders Absicht, seine argentinische Freundin zu heiraten, eine innenpolitische Krise ausgelöst. Der Grund: Máximas Vater, Jorge Zorreguieta, †89, war Staatssekretär in der Militärdiktatur von Jorge Videla. Das damalige Regime wird für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht.

Jorge Zorreguieta (außen rechts) bei der Taufe seiner Enkeltochter Prinzessin Alexia am 19. November 2005 in den Niederlanden.
© Dana Press

Willem-Alexanders Mutter Beatrix, 84, damals Königin, und das Parlament sorgten sich um die Zukunft der Monarchie. Der heutige König soll laut der vierteiligen Dokureihe "Een porseleinen huwelijk" (dt.: Eine Porzellanhochzeit) angeblich sogar bereit gewesen sein, für seine große Liebe auf den Thron zu verzichten. So weit ist es zum Glück nie gekommen.

Ob dieser Umstand auch Inhalt der Serie sein wird, gaben der Streamingdienst und RTL bisher nicht bekannt. Was aber feststeht: "Die Serie spielt auf drei Kontinenten und ist eine der teuersten Dramaserien, die je in den Niederlanden produziert wurde", erklärt Peter van der Vorst, RTL-Programmdirektor gegenüber RTL Boulevard.

Die Verantwortlichen können es kaum erwarten, das Buch zum Leben zu erwecken, denn: "Die Geschichte von Königin Máxima, dem beliebtesten Mitglied unserer königlichen Familie, eignet sich perfekt für eine Serie voller Dramatik, Spannung und Romantik", so van der Vorst.

Verwendete Quellen: rtlboulevard.nl, instagram.com, Dana Press

jse Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken