VG-Wort Pixel

Königin Letizia Bei dieser Begegnung zeigt sie Herz und keine Berührungsängste

Königin Letizia
Königin Letizia
© Dana Press
Bei der Abschlussveranstaltung der 14. Ausschreibung des Sozialprojekts "Euros von Deiner Lohnabrechnung" im Círculo de Bellas Artes in Madrid führte Königin Letizia von Spanien am 27. September 2022 den Vorsitz und überreichte die Preise. Dabei erlebte sie einen rührenden Moment, der zu Herzen ging. 

Zwölf soziale Projekte, die Königin Letizia, 50, teilweise schon lange verfolgt, wurden während der Abschlussveranstaltung von "Euros von Deiner Lohnabrechnung" ausgezeichnet und empfingen insgesamt 537.114 Euro für die Entwicklung ihrer Arbeit. Diese Form der Belohnung des unglaublichen Engagements wird dank der Spenden der Geschäftskunden einer spanischen Bank finanziert. Zu dem Termin war auch Maruja eingeladen worden. Die Seniorin lebt völlig alleine und hat durch die Preisträger:innen der Stiftung Grandes Amigos en Acción (zu Deutsch: Grosse Freunde in Aktion) einen neuen Lebenssinn erhalten, wie die Tageszeitung "ABC" berichtet. Die Stiftung konzentriert sich auf die Begleitung einsamer älterer Menschen. Maruja zeigte ihre Dankbarkeit mit einer kleinen Laudatio, die sie mit den herzergreifenden Worten beschloss: "Danke an alle, die es älteren Menschen ermöglichen, sich besser begleitet und geliebt zu fühlen."

Königin Letizia: Regelbruch ist Herzenssache 

Die Frau von König Felipe, 54, war von Marujas Geschichte sichtlich beeindruckt. So sehr, dass sie sofort reagierte, als die 91-Jährige sie höflich fragte: "Letizia, würdest Du mich umarmen?" Die Royal erhob sogleich sich aus der ersten Reihe, ging auf die alte Dame zu und "verstieß" somit prompt gegen das Protokoll. 

Königin Letizia
Königin Letizia zeigte bei einer Preisverleihung für Sozialprojekte Herz und umarmte die alleinlebende Seniorin Maruja. 
© Dana Press

Beide Frauen drückten sich innig. Ein Bild, das Gänsehaut verursachte. Das Publikum applaudierte laut. "Aber nicht weinen!" hörte man die gerührte König der bewegten Maruja zuraunen, die daraufhin laut der Tageszeitung "El Mundo" erwiderte: "Nein, ich werde nicht weinen. Aber ich gratuliere zu allem, was Sie tun und für all die Hilfe, die Sie leisten." 

Letizia appelliert an Mitgefühl und Hilfsbereitschaft

In ihrer kurzen Rede brachte Letizia dann noch völlig ergriffen von dem entzückenden Erlebnis ihre Dankbarkeit für die ausgezeichneten Initiativen zum Ausdruck, wie "Hola!" dokumentiert, und erklärte: "Danke, danke, dass Ihr mich wieder zu diesem Treffen eingeladen habt, bei dem wir zumindest für eine kurze Zeit heute Morgen viele Gründe haben, die freundliche Seite des Lebens zu betrachten. Ich weiß nicht, was mit Euch passieren wird, aber ich werde auf jeden Fall mit einer anderen Energie und einem anderen Gefühl nach Hause gehen. Das Gefühl, dass die Dinge besser werden können und dass es sich lohnt, an andere zu denken, und genau darum geht es: zu sehen, was um uns herum passiert, und loszulegen, unsere Umgebung zu betrachten und uns zu fragen, wie wir das Leben von Menschen in Not verbessern können."

Verwendete Quellen: abc.es, elmundo.es, hola.com

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken