VG-Wort Pixel

Königin Letizia Trotz Krankheitsdiagnose verzichtet sie nicht auf High Heels

Königin Letizia
© Dana Press
Königin Letizia weiß nun, warum sie schon länger unter starken Mittelfußschmerzen leidet. Doch was kann der Frau von König Felipe helfen?

Königin Letizia, 50, beißt sich durch: Die Frau von König Felipe, 54, hat gerade eine erschreckende Diagnose erhalten, doch die hindert die Spanierin nicht daran, sich nach wie vor stylisch zu präsentieren.

Königin Letizia leidet unter Mittelfußschmerzen

Schon seit einigen Wochen heißt es, dass Königin Letizia unter chronischen Mittelfußschmerzen leide, jetzt ist mehr darüber bekannt. Letizia weiß bereits seit Juni, was genau für ihre Schmerzen verantwortlich ist. Am Mittwoch, den 12. Oktober 2022, erzählte sie beim Empfang zum Nationalfeiertag im Königspalast in Madrid, dass es sich um ein Morton-Neurom handelt.

Dies ist eine Verdickung des Mittelfußnerven, die enorme Schmerzen im Mittelfuß und in den Zehen verursacht. Linderung kann oft nur durch Ruhigstellung geschaffen werden. Doch Königin Letizia denkt offenbar gar nicht daran, sich zu schonen. Bei dem Empfang trug sie wie gewohnt hohe Absätze. Immerhin, es soll ein Plateau an der Vorderseite eingefügt worden sein, wodurch die Schuhe angenehmer zu tragen sind. Zwar verzichtete Letizia in der Vergangenheit gelegentlich auf Absätze und trug stattdessen flache Schuhe, laut der Tageszeitung "El Mundo" wolle sie aber auch weiterhin Kleidungsstücke tragen, zu denen High Heels gehören.

Beim Arbeitsmeeting über geistige Gesundheit

Ist eine Operation die Lösung?

Doch wie wird Königin Letizia zukünftig mit ihrem Problem klarkommen? Eine Operation ist bei dieser Mittelfußerkrankung meistens nicht die Lösung, wahrscheinlich wird Letizia stützende Schuheinlagen tragen müssen, um die Schmerzen zu minimieren.

Verwendete Quellen: Dana Press, elmundo.es

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken