VG-Wort Pixel

Königin Letizia Im Skandal vereint

Königin Letizia und Königin Sofía
Königin Letizia und Königin Sofía
© Reuters
Königin Letizia von Spanien steht ihrer Schwiegermutter Sofía liebevoll zur Seite: Die Ex-Königin muss schon wieder Schlagzeilen um eine Affäre ihres Mannes Juan Carlos ertragen

Kann man Liebe eigentlich messen? Oder Wut? Wie mag sich die ehemalige spanische Königin Sofía, 78, gefühlt haben, als sie aufgrund des Protokolls vergangene Woche mit ihrem Gatten Juan Carlos I., 79, für ein Foto freundlich in die Kameras lächeln musste? Beide sprachen kaum ein Wort miteinander. Zu schwer wiegen offenbar die Demütigungen und Affären der Vergangenheit.

Letizia steht ihr bei

Dafür spürte man umso mehr die liebevolle Zuwendung von Königin Letizia, 44, die ihrer Schwiegermutter mit beruhigenden Blicken Kraft schenkte. Immer wieder flüsterten die beiden miteinander. Letizia schaffte es an diesem Nachmittag, Sofía zum Lächen zu bringen. Dabei herrscht Eiszeit in Sofías Herzen. Der Grund könnte eine der vielen Affären sein, die ihr Gatte in der Vergangenheit gehabt haben soll und die heute plötzlich, nach 20 Jahren, wieder in allen spanischen Medien auflodert.

Beweise für Affäre?

Jüngst veröffentlichte die Online- Zeitung "Okdiario" Dokumente, die angeblich belegen, dass der spanische Geheimdienst CNI der Schauspielerin Bárbara Rey bis 1997 an die drei Millionen Euro "Schweigegeld" auf Schweizer und Luxemburger Konten überwiesen haben soll, um sicherzustellen, dass Rey ihre Affäre mit Juan Carlos nicht öffentlich machen würde.

Juan Carlos wird immer wieder mit seinen Fehltritten konfrontiert
Juan Carlos wird immer wieder mit seinen Fehltritten konfrontiert
© Reuters
Bárbara Rey war in den Achtzigerjahren Spaniens Sexsymbol schlechthin. Die Gerüchte, Juan Carlos habe ein Verhältnis mit ihr, hielten sich über Jahre. Beweise gab es allerdings nie 

versichert die spanische Society-Reporterin Paloma Barrientos im Gespräch mit GALA.

Die Gerüchteküche brodelt

Bis jetzt! Die Zeitung "Okdiario" zitierte nun sogar einen ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter, der die Zahlungen bestätigt haben soll. Die Gerüchteküche brodelt so heiß, dass die Schauspielerin erst vor wenigen Tagen ein Schreiben ihrer Rechtsanwältin veröffentlichen ließ. In diesem wird abgestritten, dass Bárbara Rey jemals versucht haben soll, Juan Carlos zu erpressen, noch eine Art Schweigegeld vom Geheimdienst angenommen habe. Die Affäre an sich wurde allerdings nicht bestritten.

Sofía bleibt professionell

Königin Sofía dürfte das mittlerweile ziemlich egal sein. Die Liste der angeblichen Liebschaften ihres Mannes ist lang. Die eine oder andere hat sie vielleicht sogar vergessen. Aber konnte sie auch verzeihen? Wohl kaum! Trotzdem lachte Sofía die Preisträger bei der Sportveranstaltung vorige Woche in Madrid freundlich an. Professionell. Königlich. Mit einer starken Letizia an ihrer Seite.

Nur in den Augenblicken, in denen Sofía eher flüchtig zu Juan Carlos herüberschaute, da verglühte ihr Lächeln.

hk

Mehr zum Thema