VG-Wort Pixel

Königin Letizia Nach dem Heiratsantrag ließ sie Felipe lange zappeln

Königin Letizia hat es sich nicht leicht gemacht bei der Entscheidung, Felipes Heiratsantrag anzunehmen. 
Königin Letizia hat es sich nicht leicht gemacht bei der Entscheidung, Felipes Heiratsantrag anzunehmen. 
© Dana Press
Es war eine schwere Entscheidung, die Letizia Ortiz Rocasolano 2003 treffen musste, als Felipe, der Prinz von Asturien sie bat, seine Frau zu werden. Sie hatte schliesslich eine erfolgreiche Karriere als Journalistin und Moderatorin. Und auch der Heiratsantrag war alles andere als romantisch. 

Königin Letizia, 50, und König Felipe, 54, lernten sich am 17. Oktober 2002 in Madrid bei einem Dinner im Haus des Nachrichtensprechers Pedro Erquicia, †75, kennen. Als die junge Journalistin am 15. September 2003 ihren 29. Geburtstag feierte, wusste sie schon, dass sie den Sohn von König Juan Carlos, 84, und Königin Sophia, 83, heiraten würde, wie die spanische Zeitschrift "Hola!" behauptet.

Königin Letizia: Drei Wochen hielt sie Felipe hin

Von Romantik soll beim Heiratsantrag allerdings keine Rede gewesen sein. Felipe bat sie angeblich im Inneren seines gepanzerten blauen Audi um ihre Hand. Der Kniefall blieb aus. Wie Letizia allerdings selbst bei ihrer Verlobung erzählte, fragte er sie "wie ein Mann, der eine Frau liebt". Sie hat ihm aber offenbar nicht gleich Antwort gegeben.

Erst nach drei Wochen soll sie "Ja" gesagt haben. Letizia war sich darüber bewusst, dass es vielleicht die wichtigste Entscheidung ihres Lebens sein würde. Sie wusste, dass die Verlobung nicht nur ein neues Kapitel in ihrer eigenen Geschichte sein würde, sondern auch in der Geschichte des spanischen Königshauses. Daher wollte sie noch mal gut darüber nachdenken ob sie wirklich bereit war, ihre Karriere aufzugeben, um Prinzessin und später Königin ihres Landes zu werden.

Geschiedene Letizia wollte nicht mehr heiraten

Um sich noch klarer über diese weitreichende Entscheidung zu werden, soll sie ihren engsten Kreis zu Rate gezogen haben. Nach der Scheidung von ihrem ersten Ehemann, dem Schriftsteller Alonso Guerrero Pérez, 59, nach nur einjähriger Ehe hatte Letizia eigentlich gar nicht danach gestrebt, einen neuen Ehemann zu finden. Sie hatte sogar vor, nicht wieder zu heiraten und auch keine eigene Familie zu gründen. Dann verliebte sie sich 2002 jedoch unsterblich in den spanischen Kronprinzen.

Details wiesen auf heimliche Beziehung hin

Das Paar verheimlichte die Romanze. An kleinen Details lässt sich rückblickend jedoch erkennen, wie lange die Beziehung im Verborgenen gehalten wurde. Letizia wechselte damals häufig die Uhr und ihre Diamantohrringe, die sie bis heute trägt – ein Paar Ohrstecker, die Felipe ihr geschenkt hatte. 

Am 31. Oktober 2003 moderierte sie noch wie gewohnt die TVE-Nachrichten. Am nächsten Abend wurde Spanien überrascht und erfuhr von der Verlobung Felipes mit der bekannten Moderatorin. Der Königssohn stellte seine Zukünftige am 3. November 2003 den Medien vor, am 6. November 2003 hielt er dann offiziell um ihre Hand an und das Paar zeigte sich im Garten des Zarzuela-Palasts mit seinen beiden Familien vor über 350 Medienvertretern. Der Rest ist eine fast märchenhafte Geschichte. 

Verwendete Quelle: hola.com

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken