Königin Letizia + König Felipe: Sie kommen nicht zur Ruhe

In unserer Kolumne "Royals Inside" berichten wir über die Adelshäuser dieser Welt - heute über Königin Letizia und König Felipe, die sich erneut mit Gerüchten rund um ihre Familie auseinandersetzen müssen

Königin Letizia und König Felipe

Skandale, Prozesse, Krankheiten und immer neue Enthüllungen - die spanische Königsfamilie mit Königin Letizia und König Felipe an der Spitze kommt einfach nicht zur Ruhe. Während sich das neue Königspaar in seinen ersten Monaten im Amt um Reformen bemüht und die verlorene Sympathie der Bevölkerung zurückzugewinnen versucht, brodelt es hinter den Kulissen weiter. Dagegen helfen die idyllischen Urlaubsfotos der Königsfamilie wenig!

König Felipe und Königin Letizia zeigen sich am 11. August noch sommerlich-entspannt mit ihren Töchtern. Nach dem Urlaub gibt es neue Gerüchte.

Ganz im Gegenteil. Sie lieferten der Presse nur mehr Raum für Spekulationen. Denn während sich die Spanier über den Anblick der kleinen Prinzessinnen Leonor und Sofia freuten, über die Harmonie zwischen Königin Sofia und ihren Enkelkindern, fragte man sich gleichzeitig: Und wo ist König Juan Carlos? Wieso ist er nicht - wie in den Jahren zuvor - mit seiner Familie und vor allem mit seiner Frau im Urlaub? Was macht der König im Ruhestand eigentlich?

Spaniens Königspaar

Felipe und Letizia mit ihren Töchtern

8. August 2019  Ein farblicher Augenschmaus sind die neuesten Bilder der spanischen Königsfamilie bei alljährlichen Urlaub auf Mallorca, wo Felipe, Letizia und die Prinzessinnen Leonor und Sofia das Casa Museo Son Marroig in Deia besuchen.
8. August 2019  Schön abgestimmt in Weiß- und Blautönen leuchtet die royale Familie mit dem blauen Himmel um die Wette. Nur die Sonne blendet doch ziemlich.
8. August 2019  Das Wetter ist wirklich perfekt für einen Spaziergang durch den Museumsgarten.
8. August 2019  Und auch die Aussicht aufs strahlend blaue Meer wird von König Felipe und seinen Liebsten natürlich ausgiebig genossen.

173

Die italienische Zeitung "La Repubblica" heizte nun mit einem Artikel neue Spekulationen an, die inzwischen in spanischen Medien, darunter bei "El Mundo", aufgegriffen werden. Erfahrende Königshaus-Kenner würden in naher Zukunft erwarten, dass der Zarzuela-Palast die endgültige Trennung von Königin Sofia und König Juan Carlos oder sogar ihre Scheidung, nach 52 Jahren Ehe, bekannt geben würden. Die Königin ertrage den Verrat ihres Mannes seit Langem still, nun gebe es keine Notwendigkeit mehr, die Realität zu verbergen, so schreibt "La Repubblica". Laut "El Mundo" wollte sich das Königshaus zu diesen neuesten Scheidungsgerüchten bislang nicht äußern.

Königin Sofia posiert mit ihren Enkelkindern und Tochter Elena für Fotografen während ihres Urlaubs. König Juan Carlos wurde in diesem Jahr nicht auf Mallorca gesichtet.

Auf Spaniens neuem König Felipe und seiner Frau Letizia lastet also nicht nur die Bürde des erst am 19. Juni übernommenen Amtes, in das sie sich erst einfinden müssen. Die familieninternen Probleme, zu denen außerdem der Finanzskandal um Prinzessin Cristina und ihren Mann gehört, reißen einfach nicht ab. Bevor die neuen Scheidungsgerüchte um Königin Sofia und König Juan Carlos aufkamen, sorgte Anfang August bereits die Vaterschaftsklage von Alberto Solà Jiménez für Schlagzeilen im In- und Ausland. Der Spanier behauptet, ein uneheliches Kind von König Juan Carlos zu sein und reichte Klage ein. Bis zu seiner Abdankung genoss der König Immunität und Solà scheiterte vor Gericht. Nun sieht es anders aus. Das macht den Ausgang ungewiss.

König Juan Carlos macht sie in der Öffentlichkeit seit seiner Abdankung rar. Er absolvierte nur zwei öffentliche Auftritte, darunter der Besuch in Kolumbien am 5. August.

Vielleicht sind die immer neuen Gerüchte um ihn und sein Privatleben einer der Gründe, warum sich König Juan Carlos in der Öffentlichkeit seit seiner Abdankung rarmacht. Während der Thronwechsel-Feierlichkeiten hielt er sich bewusst im Hintergrund und überließ Sohn und Schwiegertochter das Rampenlicht. Verständlich, zumal er seine neue Rolle erst finden muss. Denn in Spanien hat man, im Gegensatz zu den Niederlanden, keine Erfahrung mit royalen Ruheständlern. Dass sich König Juan Carlos, dessen Gesundheit stark angeschlagen ist, vorerst zurückzog, erschien logisch. Aber gut zwei Monate nach dem Thronwechsel sieht es nicht so aus, als wenn der ehemalige König eine ähnliche Rolle übernehmen will wie Prinzessin Beatrix, seine abgedankte "Amtskollegin" in den Niederladen. Der Ex-König hält er sich weiter raus und trat seit der Amtsübergabe nur zweimal in die Öffentlichkeit. Ob das allerdings aus Rücksicht auf seinen Sohn Felipe und Schwiegertochter Letizia geschieht, wegen der ständig neuen Gerüchte um seine Ehe oder aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit, weiß außerhalb der königlichen Familie niemand.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals