VG-Wort Pixel

König Maha Vajiralongkorn von Thailand Millionen-Schulden! Ihn holt die Vergangenheit ein

König Maha Vajiralongkorn von Thailand
© Getty Images
Gerade ist der ehemalige Party-Prinz zum König von Thailand gekrönt worden, schon muss er blechen: 43 Millionen Euro muss Maha Vajiralongkorn an einen Baukonzern zahlen

Maha Vajiralongkorn, Sohn des verstorbenen König Bhumibol, war als Skandal-Prinz bekannt. Mit diversen Frauengeschichten und luxuriösen Eskapaden machte der 64-Jährige Schlagzeilen. Jetzt hat er den thailändischen Thron bestiegen - und schon holt ihn seine Vergangenheit in Form von einer Millionen-Zahlung ein.

König Maha Vajiralongkorn von Thailand muss 43 Millionen blechen

Um genau zu sein: 43 Millionen muss der exzentrische König zahlen, und zwar an den deutschen Baukonzern Walter Bau. Mit der Begleichung der offenen Rechnung beendet er einen elfjährigen Rechtsstreit, der seinen Ursprung in einem Mautstraßenbauprojekt in Bangkok hatte. Das thailändische Königreich hatte die Firma, die an dem Projekt beteiligt war, trotz eines Schiedsspruches nicht bezahlt. Der Insolvenzverwalter des Unternehmens schnappte daraufhin zu und pfändete die Boeing-Maschine von Maha, damals noch Kronprinz, als sie in München landete - nur um sie kurz darauf wieder weiterfliegen zu lassen. Nun hat der Bundesgerichtshof zu Gunsten des Konzerns entschieden - und den König Thailands dazu verdonnert, tief in die Taschen zu greifen. Die Beharrlichkeit des Insolvenzverwalters hat sich ausgezahlt.

Liebe zu Bayern

Da Thailand aber zu den reichsten Monarchien der Welt gehört, wird dem König diese Summe nicht allzu sehr wehtun. Auch seine Liebe zu Bayern konnte das Zerwürfnis mit dem Augsburger Baukonzern nicht beeinflussen: Der Royal besitzt ein Haus am Starnberger See und auch seine aktuelle Geliebte lebt in der bayerischen Hauptstadt.

Prinz Carl Philip und Prinzessin Sofia von Schweden
cru Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken