König Maha Vajiralongkorn: Er steckt seine Geliebte ins Gefängnis

König Maha Vajiralongkorn von Thailand sorgt weiter für Aufsehen. Zuerst jagte er seine Freundin Sineenat Wongvajirapakdi aus dem Palast, nun soll er sie in ein Gefängnis für Schwerverbrecher geworfen haben.

König Maha Vajiralongkorn und Sineenat Wongvajirapakdi

König Maha Vajiralongkorn, 67, aus dem thailändischen Königshaus scheint statt Liebe nur noch Hass für seine Ex-Geliebte  Sineenat Wongvajirapakdi, 34, zu empfinden. Wie "Bild" berichtet, ließ er sie in das Zentralgefängnis von Bangkok werfen, das für seine furchtbaren Zustände bekannt ist. 

Sineenat Wongvajirapakdi ist in einem Hochsicherheitsgefängnis

Zu dem Klong Prem Gefängnis, das ein Hochsicherheitsgefängnis ist, gehört auch eine Frauenwarte. Dort dürfte die ehemalige Freundin des Königs untergekommen sein. Klong Prem hat einen üblen Ruf und ist bekannt dafür, überfüllt zu sein. Laut "Bild" leben rund 8.000 Häftlinge in dem Lager, das für 3.500 Insassen ausgelegt ist. Rund 1.000 zum Tode Verurteilte sitzen dort ein. Das Gefängnis trägt den Spitznamen "Bangkok Hilton" und gilt als das härteste Gefängnis des Landes. Zu essen gibt es dort nur Suppe mit Reis. Dass der thailändische König seine langjährige Partnerin dorthin verbannt, erschüttert. Er muss sie wirklich hassen, um so etwas zu tun. 

Lustiger Moment

Hier geht es König Felipe an den Kragen

König Felipe
König Felipe wird im Rathaus von Seoul zu einem Ehrenbürger ernannt und bekommt einen Schal und eine Medaille umgehängt.
©Gala

Bis vor kurzem saß sie neben ihm auf dem Ehrenplatz

Der plötzliche Sinneswandel des Herrschers überrascht. Es ist erst wenige Wochen her, dass das thailändische Königshaus mit einem ungewöhnlichen Spektakel auf sich aufmerksam machte. In einer feierlichen Zeremonie erhob der König Sineenat Wongvajirapakdi zu seiner offiziellen Geliebten. Lange hielt das Liebesglück nicht: Der König, auch Rama X. genannt, erkannte Sineenat kurze Zeit später alle ihre Titel wieder ab. 

Sineenat Wongvajirapakdi soll illoyal gewesen sein

Als Grund für diesen drastischen Schritt gab er ihre Illoyalität gegenüber dem Palast an. Die Nachrichtenagentur "Bloomberg" zitiert eine offizielle Meldung des Hofes: "Sineenats Verhalten missachtete die Monarchie, führte zu Konflikten unter den Beamten des Königshauses und sorgte für Missverständnisse in der Öffentlichkeit." Zudem habe die 34-Jährige versucht, die Ehefrau des Monarchen, Königin Suthida, aus Eigennutz zu sabotieren.

Neben den königlichen wurden Sineenat nun auch alle militärischen Titel entzogen. Die ehemalige Krankenschwester war vor ihrer Beziehung mit dem König als seine Leibwächterin und Pilotin bei der Luftwaffe tätig.

König Maha Vajiralongkorn bekannte sich zur Polyamorie

Auch Königin Suthida, die vierte Ehefrau des Königs, war zuvor für seine Sicherheit zuständig. Die 41-Jährige, die Rama X. im Mai heiratete, war vor der Ehe als stellvertretende Leiterin der königlichen Leibgarde tätig. Als sich der König im Juli offiziell zur Polyamorie bekannte, musste Suthida der Zeremonie ebenfalls beiwohnen. An dem Spektakel nahm sie mit versteinerter Miene teil. 

Verwendete Quellen: Bloomberg, Spiegel Online, Bild

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals