VG-Wort Pixel

König Harald Er schweigt zu den fragwürdigen Aussagen von Durek Verrett

König Harald
© Rune Hellestad / Getty Images
König Haralds Schwiegersohn in spe, Durek Verrett, macht immer wieder mit fragwürdigen Aussagen auf sich aufmerksam. So auch jetzt. Auf Instagram verbreitet der Schamane jetzt krude Corona-Botschaften.

In Norwegen läuten bald die Hochzeitsglocken: König Haralds, 85, Tochter Prinzessin Märtha Louise, 50, hat sich im Juni dieses Jahres mit Durek Verrett, 47, verlobt und wird zum zweiten Mal den Bund der Ehe eingehen. Die Freude darüber hält sich in der Königsfamilie allerdings bisher in Grenzen. Grund sind unter anderem die fragwürdigen Aussagen des Schamanen über seine Coronaerkrankung.

Durek Verrett sorgt mit Instagram-Video für Aufsehen

Auf seinem Instagram-Account postete Durek Verrett vor wenigen Tagen ein Video, in dem er von seiner Infektion mit dem Virus erzählt. Dabei erklärt er, dass er es abgelehnt habe, in einem Krankenhaus mit "Chemikalien" behandelt zu werden. Stattdessen habe er sich in seinem Zuhause isoliert. Bei seiner Genesung habe ihm dann ein "Spirit Optimizer", eine Art Medaillon, geholfen. Es gebe verschiedene Medaillons, führt Verrett weiter aus, während seiner Erkrankung habe er allerdings "Der Lichtbringer" genutzt. Die verschiedenen Medaillons bietet der Schamane auch auf seiner Webseite an. Kostenpunkt: Rund für 2.000 Norwegische Kronen (circa 202 Euro).

Durek Verrett und Prinzessin Märtha Louise
Durek Verrett und Prinzessin Märtha Louise
© Rune Hellestad/ / Getty Images

König Harald: "Kein Kommentar" zu Dureks Heilungsmethoden

Fragwürdige Heilungsmethoden bei dem tückischen Coronavirus, doch was sagt eigentlich König Harald zu den Aussagen seines Schwiegersohnes in spe? Das wollte die norwegische Zeitung "VG" wissen und wendete sich an die Presseabteilung des Hofes. "Was hält der König von den Corona-Botschaften von Durek Verrett? Was hält der König von Durek Verretts Verkauf von Medaillons?", hieß es in der schriftlichen Anfrage. Sven Gj. Gjeruldsen von der Kommunikationsabteilung des Palastes antwortete darauf in einer E-Mail: "Wir haben keinen Kommentar zu dem Fall."

Thronfolger:innen der Königshäuser in Schweden, Niederlande, Norwegen, Belgien und Luxemburg

König Harald infizierte sich im März selbst mit dem Coronavirus und musste für einige Tage krankgeschrieben werden. Zuvor hatte er laut Angaben des Hofes seine dritte Impfung bekommen. Sein Verlauf sei mild gewesen, hieß es nach seiner Genesung. 

Offizielle Informationen zum Coronavirus

Über alle wichtigen Informationen und Entwicklungen zum Coronavirus informiert die Bundesregierung auf der Website https://www.bundesregierung.de

Verwendete Quellen: teda.dk, instagram.com

aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken