König Felipe: Sie ist keine Fürstin mehr

König Felipe von Spanien hat seiner Schwester Cristina den Fürstentitel entzogen. Hintergrund für seine Entscheidung ist, dass sie unter Betrugsverdacht steht

Während sich alle Royal-Fans auf die Traumhochzeit in Schweden am Samstag freuen, sorgt das spanische Königshaus mal wieder für eine Skandal-Nachricht: König Felipe, 47, hat - eine Woche vor dem ersten Jahrestag seiner Inthronisation - seiner älteren Schwester, Cristina von Spanien, 49, den Fürstentitel entzogen. Offizielle Gründe für die Entscheidung gab das spanische Königshaus nicht an.

Herzogin von Palma de Mallorca

König Juan Carlos I., 77, verlieh seiner Tochter den Titel "Herzogin von Palma de Mallorca" im Jahr 1997, bei ihrer Hochzeit mit Handballstar Iñaki Urdangarin, 47. Bevor die Nachricht am heutigen Freitag als königliches Dekret im spanischen Abendblatt "BOE" veröffentlicht wurde, soll Felipe seiner Schwester die Entscheidung im Vorhinein telefonisch mitgeteilt haben. Er reagiert damit auf die Weigerung seiner Schwester, auf ihre Thronfolgerechte zu verzichten.

Königin Letizia

Sie zeigt sich warmherzig wie nie

Königin Letizia
Ein Selfie mit Königin Letizia? Für einige ging dieser Traum jetzt in Erfüllung.
©Gala

Cristina steht vor Gericht

Hintergrund für diese drastische Maßnahme ist der Korruptionsfall , der das Ansehen der spanischen Monarchie mittlerweile seit 2010 belastet. Im Dezember 2014 wurde gegen Cristina Anklage erhoben . Als erstes Mitglied des spanischen Königshauses muss sie damit vor Gericht. Hauptbeschuldigte sind allerdings ihr Ehemann und dessen Geschäftspartner. Iñaki Urdangarin wird beschuldigt, sechs Millionen Euro Spendengelder der Wohltätigkeitsorganisation "Noos" veruntreut zu haben. Felipes Schwester, die sechste in der spanischen Thronfolge, beteuert, von diesen mutmaßlichen Machenschaften nichts gewusst zu haben.

Der Thron wackelt

König Felipe und Königin Letizia, 42, sind derzeit sehr bemüht, das Ansehen der spanischen Monarchie wieder zu stärken. Nachdem sein Vater Juan Carlos nach einer Reihe von Skandalen abdankte, übernahm Felipe die Krone und damit die Verantwortung, den Ruf der Monarchie wieder zu verbessern.

Spaniens Königspaar

Felipe und Letizia mit ihren Töchtern

Sie stolz sind König Felipe, Königin Letizia und Prinzessin Sofia auf Kronprinzessin Leonor! Im Rahmen der Prinzessin-von-Asturien-Preise hält die junge Thronfolgerin am Abend des 18. Oktober eine beeindruckende Rede vor großem Publikum. Damit tritt die 13-Jährige in die Fußstapfen ihres Vaters, der im gleichen Alter im Jahr 1981 zum ersten Mal offiziell vor das Mikro trat. Die Prinzessin-von-Asturien-Preise werden jährlich in Oviedo, der nordspanischen Hauptstadt des Fürstentums Asturien, überreicht. Sie gelten als "spanische Version der Nobelpreise" und sind mit 50.000 Euro dotiert. 
18. Oktober 2019  Im Rahmen der Vergabe der Prinzessin-von-Asturien-Preise findet im Hotel Reconquista in Oviedo eine Audienz der spanischen Königsfamilie statt. Königin Letizia ist an der Seite ihrer Tochter Leonor, die an diesem Abend ihr Debüt geben wird.
Die spanische Kronprinzessin begrüßt die ehemalige US-amerikanische Skirennläuferin Lindsey Vonn, die an diesem Tag ihren 35. Geburtstag feiert.
17. Oktober 2019  Zu Beginn der Feierlichkeiten anlässlich der Prinzessin-von-Asturien-Preise werden Prinzessin Leonor, König Felipe, Königin Letizia und Prinzessin Sofía in Oviedo im Fürstentum Asturien begrüßt.

179

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals