König Felipe + Königin Letizia: Wer darf mit ihnen Urlaub machen?

Spaniens Königspaar Felipe und Letizia befreit sich vom Ballast der Vergangenheit. Das hat sogar für die Familienferien erhebliche Konsequenzen

König Felipe, Königin Letizia

Diese beiden drücken aufs Tempo! Nach nur zwei Monaten im Amt haben König Felipe, 46, und Königin Letizia, 41, bereits diverse Palastmitarbeiter gefeuert, viele frische junge Leute in ihren Beraterstab geholt, neue Hausgesetze erlassen und die Gehaltsstruktur verändert. Ihr Ziel: ein zeitgemäßes, transparentes Königshaus zu etablieren, das über jeden Verdacht der Vorteilsnahme oder Verschwendung erhaben ist. Lauter Verfehlungen, die in der letzten Phase der Amtszeit von Felipes Vater Juan Carlos kritisiert worden waren.

So verzichtet Felipe vorerst auf die Apanage, die ihm als König zusteht, und bezieht weiter lediglich die 50 Prozent, die er schon als Kronprinz bekam. Außerdem wird die Steuererklärung des Königshauses künftig einer stärkeren öffentlichen Kontrolle unterzogen. Auch aus dem Korruptionsskandal um seine Schwester Cristina und deren Ehemann Iñaki Urdangarin zog Felipe Konsequenzen: Ab jetzt ist es allen Mitgliedern der Königsfamilie, die eine Apanage erhalten, verboten, in der Privatwirtschaft Geschäfte zu machen.

Eine Revolution im Königspalast! Aber Felipe und Letizia müssen auch akzeptieren, dass sie nicht alles auf einmal verändern können. Wie "Gala" erfuhr, hoffte Letizia, in diesem Sommer dem traditionellen Familienurlaub auf Mallorca entgehen zu können. Sie stammt aus Asturien, aus Spaniens Norden, und hat für die Baleareninsel nicht viel übrig. Schon deshalb, weil ihr das feucht-heiße Klima auf den Kreislauf schlägt. Dass sie sich dennoch beugen musste, hat zwei Gründe. Zum einen bestand ihre Schwiegermutter Sofía darauf, ihre Liebsten wieder um sich zu versammeln.

Könign Sofia ist ohne König Juan Carlos im Urlaub.

"Für Königin Sofía war die Familie schon immer das Wichtigste, wichtiger noch als die Krone. Das hat sie mir oft versichert", so die spanische Journalistin und Königshausexpertin Pilar Urbano zu "Gala". Der zweite Grund ist die Tradition. Immer Anfang August findet vor Mallorca die königliche Segelregatta "Copa del Rey" statt. Ein Pflichttermin.

Spaniens Königspaar

Felipe und Letizia mit ihren Töchtern

29. April 2019  Prinzessin Sofía feiert am 29. April 2019 ihren zwölften Geburtstag. Hier besucht sie die traditionelle Ostermesse in Palma de Mallorca eine Woche vor ihrem Ehrentag.
29. April 2007  Am 29. April 2007 wird Prinzessin Sofía geboren, nach Infantin Leonor die zweite Tochter von König Felipe und Königin Letizia. Zärtlich hält die spanische Königin das kleine Mädchen im Arm.
5. November 2018   Dieses Familienfoto der spanischen Königsfamilie ist eine kleine Sensation. Fast sieben Jahre ist es her, dass wir die gesamte spanische Königsfamilie auf einem Bild gesehen haben. Doch zum Geburtstag ihrer Großmutter Sofía sind nicht nur ihre Enkelinnen Leonor und Sofía gekommen, sondern auch all ihre Cousins und Cousinen. 
31. Oktober 2018   Prinzessin Leonor von Spanien hat bei ihrer ersten öffentlichen Rede für die zukünftigen Auftritte als Königin geübt. Dabei verzaubert die Thronfolgerin vor allem ihre Eltern König Felipe und Königin Letizia. Stolz begutachtet König Felipe seine Tochter. 

149

Juan Carlos liebt diesen Event und stieg noch bis vor fünf Jahren selbst ins Boot. Auch Felipe, der ebenfalls ein begeisterter Segler ist und 1992 sogar bei den Olympischen Spielen antrat, lässt sich das Spektakel selten entgehen. Traurig genug, dass er in Zukunft auf die traditionellen Ausflüge mit der Familienjacht "Fortuna" verzichten muss. In der vergangenen Woche wurde das 41 Meter lange Boot für 2,2 Millionen Euro verkauft, weit unter Marktwert. Juan Carlos selbst war es, der sein Lieblingsspielzeug schon vor einer Weile zum Verkauf an- geboten hatte. Er wollte damit in Krisenzeiten zumindest mal ein Signal der Sparsamkeit setzen.

Die Einzige in der Königsfamilie, die nicht gern segelt, ist Letizia. Immerhin sie durchsetzen, dass der Mallorca- Aufenthalt von ihr, Felipe und den beiden Töchtern Leonor und Sofía dieses Jahr nur wenige Tage dauert und es dann weiter aufs südspanische Festland geht. Und sie sorgte dafür, dass sich bestimmte Personen nicht im Marivent- Palast, der mallorquinischen Sommerresidenz, blicken lassen.

Segelschule: Clanchefin Sofía mit ihrer zweiten Tochter Elena (l.) und den Enkelkindern.

Es geht da erst einmal um ihre Schwägerin Cristina und deren Ehemann. Von ihnen distanziert sich das Königspaar öffentlich - nur die vier Kinder sind willkommen, sie dürfen unter der Obhut von Oma Sofía einen Segelkurs im Hafen von Calanova besuchen. Ebenfalls unerwünscht: Juan Carlos. Dass Letizia Probleme mit ihrem Schwiegervater hat, ist kein Geheimnis. Auch Ex-Königin Sofía dürfte ihren Ehemann nicht sonderlich vermissen, denn um diese Ehe steht es seit Jahren schlecht. Auffällig: Seit seiner Abdankung Mitte Juni hat man Juan Carlos nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Es heißt, er verschanze sich regelrecht im Zarzuela-Palast in Madrid. Nach diversen Operationen in den vergangenen Jahren ist er heftig angeschlagen. Royal-Expertin Pilar Urbano: "Er soll ziemlich deprimiert sein. Er kann sich nur schwer damit abfinden, dass er nun nicht mehr den Ton angibt." Der radikal neue Kurs des jungen Königspaares wird Juan Carlos in vielen Punkten nicht schmecken. So überraschten Felipe und Letizia alle damit, dass sie zum traditionellen Treffen mit Nichtregierungsorganisationen erstmals auch den spanischen Schwulen- und Lesbenverband einluden. Unter Juan Carlos wäre das undenkbar gewesen. "Felipe und Letizia aber bleiben auch als Königspaar volksnah und modern", so Pilar Urbano."

Und das kommt gut an! Gerade erst nahmen Kinobesucher in Madrid bewundernd zur Kenntnis, dass Felipe und Letizia - in Jeans und T-Shirt - eine ganz normale Vorstellung von " Planet der Affen: Revolution" besuchten. Erst standen der König und die Königin wie alle anderen Besucher Schlange, um sich Tickets zu kaufen. Dann posierten sie sogar noch für die gewünschten Selfies.

Ach ja: Der neue Twitter-Account des spanischen Hofs hat bereits 146 000 Follower. Man kann sicher auch sagen: 146 000 Fans.

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema