VG-Wort Pixel

König Abdullah II. von Jordanien Offizielle Bekanntgabe: Er stellt Prinz Hamzah unter Hausarrest

König Abdullah II. von Jordanien
König Abdullah II. von Jordanien
© König Abdullah II. von Jordanien / Dana Press
Prinz Hamzah von Jordanien gab im April eine schriftliche Erklärung ab, in der er seine Titelniederlegung verkündete. Jetzt hat König Abdullah II. in einem öffentlichen Dekret auf den Schritt seines Halbbruders reagiert – und zieht harte Konsequenzen.

Es war ein regelrechter Paukenschlag in der Haschemiten-Dynastie, als Prinz Hamzah von Jordanien, 42, öffentlich erklärte, er wolle auf seinen Prinzentitel verzichten. Seine Entscheidung folgte nach einer monatelangen Fehde zwischen dem Prinzen uns dessen Halbbruder König Abdullah II., 60.

Der König beschuldigt den 42-Jährigen an einem Putschversuch mitgewirkt zu haben. Nun gipfelt der Streit unter den Brüdern in einem öffentlichen Dekret, das der königliche Gerichtshof dem Volk jetzt vorlegte.

Prinz Hamzah wird beschuldigt, seit Jahren "Unruhe" zu stiften

So erklärt König Abdullah II., er habe lange darauf gehofft, seinen Halbbruder bekehren und ihn als "engagiertes Mitglied unserer haschemitischen Familie" wieder in den Reihen aufnehmen zu können. Doch Prinz Hamzah würde sich in einem "Zustand der Selbsttäuschung" und der "Verleumdung" befinden und "sich als einziger Hüter unseres haschemitischen Erbes" ansehen. Daraufhin beschuldigt der König seinen Halbbruder bereits seit Jahren, "Unruhe" zu stiften und würde sich weigern "irgendeine Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen". 

Der 60-jährige Regent habe Prinz Hamzah trotz des Putschversuches weiterhin alle Privilegien der Königsfamilie ermöglicht und ihm wichtige Rollen auferlegen wollen. Doch sein Halbbruder habe regelrecht "arrogant" reagiert und sich weiter in seine Verschwörungstheorien eingewoben. "Ich habe auch erkannt, wie schwierig es ist, mit jemandem umzugehen, der sich gleichzeitig als Held und als Opfer sieht", heißt es im Schreiben an das Volk. Der Monarch sieht nur eine Lösung für den Umgang mit seinem Halbbruder: Abdullah II. gibt bekannt, dass Prinz Hamzahs Bewegungsfreiheit eingeschränkt wird.

König Abdullah II. stellt seinen Halbbruder unter Hausarrest

So erklärt der 60-Jährige dem Volk, dass Prinz Hamzah seine Titelniederlegung zwar öffentlich erklärt habe, nur der König allein allerdings die Macht habe, einem Mitglied der Königsfamilie den Titel zu entziehen. Durch Hamzahs öffentliche Erklärung sei Abdullah II. zu der Erkenntnis gekommen, dass der 42-Jährige keinerlei Reue zeigt und daher "die Kommunikation, der Aufenthaltsort und die Bewegungsfreiheit von Prinz Hamzah" eingeschränkt werden müsse. 

Weiter heißt es: "Wir werden Hamzah alles geben, was er braucht, um ein angenehmes Leben zu führen, aber er wird nicht den Raum haben, den er einst missbrauchte, um die Nation, ihre Institutionen und seine Familie zu beleidigen oder die Stabilität Jordaniens zu untergraben." 

Verwendete Quellen: danapress.com, rhc.jo, twitter.com

jna Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken