Kaiser Akihito + Kaisin Michiko: Sie feiern ihre letzte Gartenparty vor Abdankung

Am 30. April 2019 wird Japans Kaiser Akihito sein Amt an seinen Sohn Prinz Naruhito übergeben. In Tokio trat Akihito jetzt zum letzten Mal mit seiner Frau bei seiner traditionellen Gartenparty auf

Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko danken am 30. April 2019 ab

In Japan naht das Ende einer Ära: Kaiser Akihito, 84, und seine Frau, Kaiserin Michiko, 84, haben am 9. November zu ihrer letzten Gartenparty auf dem Gelände des Akasaka Palast' in Tokio eingeladen. Selbst der strömende Regen konnte die Freude nicht trüben.

Kaiser Akihito lädt ein

Mit einem Schirm in der Hand und einem breiten Lächeln auf den Lippen begrüßte das Kaiser-Ehepaar seine Gäste aufs Herzlichste, wie Fotos zeigen. Zu den Gästen der traditionellen Gartenparty, die jährlich im Frühling und Herbst stattfindet, zählen in der Rege prominente Persönlichkeiten aus Sport, Wissenschaft und Kunst sowie Menschen aus dem Volk. Das berichtet "Japan Times". Laut einer Quelle der Imperial Household Agency hätten sich Akihoto und Michiko stets auf den Austausch gefreut und alle Namen auf der Gästeliste geprüft sowie sich für die Geschichte hinter den Namen interessiert. 
Begleitet wurde das Kaiserpaar am Freitag von Mitgliedern der Familie: Kronprinz Naruhito und seine Frau Masako, Prinnz Akishino und Prinzessin Kiko, Prinzessin Mako und Prinzessin Akiko. 

Begleitet wird das japanische Kaiserpaar (links) von seiner Familie: 

 

Prinzessin Mako, die Enkeln des Kaisers, hat sich für den besonderen Anlass einen bunten Kimono übergestreift  

 

Kronprinz Naruhito und Kronprinzessin Masako werden Akihito und Michiko am 1. Mai 2019 auf den Thron folgen

Abdankung 2019

Akihito bestieg am 7. Januar 1989 den Chrysanthementhron und wurde am 12. November 1990 offiziell zum 125. Tennō von Japan ausgerufen. Am 8. August 2016 wandte er sich in einer Fernsehansprache an sein Volk und äußerte den Wunsch, aufgrund seiner Gesundheit das Zepter an seinen ältesten Sohn Naruhito weiterzureichen. "Ich mache mir Sorgen, dass es schwieriger für mich sein könnte, meine Pflichten als Symbol des Staates mit meinem ganzen Dasein zu erfüllen, wie ich es bisher getan habe“, sagte der Kaiser damals. Eine Sensation, denn eine Abdankung hatte es im Land der aufgehenden Sonne seit 200 Jahren nicht mehr gegeben. In der Regel scheidet der Kaiser durch den Tod aus seinem Amt aus. Um Akihitos Wunsch nachzukommen, musste das japanische Parlament ein Sondergesetz verabschieden.

Am 1. Mai 2019 wird nun Naruhito zum Kaiser inthronisiert. Teil der Zeremonie soll unter anderem die Übergabe der Regalien, so zum Beispiel das heilige Schwert und die kaiserliche Juwelen, sein. Im Anschluss daran soll eine Parade sowie ein Bankett mit ausländischen Staatsoberhäuptern stattfinden. Auch das Volk profitiert von den Feierlichkeiten: Laut "Japan Times" wird es eine Woche Sonderurlaub für alle geben. Zumindest privat wird Akihito zuvor dann doch noch einmal feiern: Am 23. Dezember 2018 wird er 85 Jahre alt! 

Japan

Konichiwa beim Kaiser

1. August 2019  Die japanische Kaiserfamilie verabschiedet sich in den Urlaub. Naruhito, Masako und Tochter Aiko werden einige Tage in der Villa Suzaki in der Stadt Izukyu Shimoda verbringen.
1. August 2019  Prinzessin Aiko winkt lächelnd neben ihrer Mutter, Kaiserin Masako.
1. August 2019  Bei der Eröffnung der außerordentlichen Sitzung des Parlaments hält Naruhito seine erste Rede als Kaiser von Japan. Den Chrysanthementhron bestieg er bereits am 1. Mai 2019.
10. Juli 2019  Prinzessin Mako ist für einen sechstägigen Staatsbesuch nach Peru gereist, um das 120. Jubiläum der ersten japanischen Einwanderer in dem südamerikanischen Land zu feiern. Im japanisch-peruanischen Kulturzentrum wird die älteste Nichte von Kaiser Naruhito von 200 Kindern willkommen geheißen.

169

 

Verwendete Quellen: Japan Times, dana press


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals