Jamie Oliver: Er durfte die Royals nicht bekochen

Er ist einer der bekanntesten TV-Köche überhaupt, doch die britischen Royals wollten die Dienste von Jamie Oliver nicht in Anspruch nehmen.

Die traumhafte Hochzeit von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) war in Großbritannien eindeutig das Event des Jahres. Einer, der mit dem Freudentag aber gar nichts zu tun hatte, war der britische TV-Koch Jamie Oliver (43, "Jamie kocht Italien"). Dabei hätte er gerne geholfen, wie er nun erklärte.

In der britischen TV-Show "Sunday Brunch" auf Channel 4 meinte Oliver, dass er Harry und Meghan vor dem großen Tag persönlich angeschrieben habe, wie in einem Ausschnitt bei der "Daily Mail" zu sehen ist. Leider habe er einfach keine Antwort bekommen.

Ari Behn (†)

Familie und Freunde nehmen Abschied

Trauerfeier Ari Behn
Kronprinz Haakon und seine Schwester und Prinzessin Märtha Louise geben den drei Töchtern des verstorbenen Ari Behn Halt.
©Gala

Das beste beider Welten

Dabei hatte Oliver offenbar auch bereits einen Plan für das Catering. Er hätte "die besten britischen und amerikanischen Köche" in der Küche versammeln wollen, um für Prinz Harry und Herzogin Meghan ein Festmahl zu kochen. Selbst sein Angebot, dass er dies alles kostenlos gemacht hätte, hat aber offensichtlich nicht gezogen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals