VG-Wort Pixel

Royals, die keiner kennt Das ist die tragische Familiengeschichte von Prinzessin Noor Pahlavi

Ex-Kaiserin Farah Pahlavi und Prinzessin Noor
Ex-Kaiserin Farah Pahlavi und Prinzessin Noor
© instagram.com/noorzpahlavi
Die iranische Kaiserfamilie rund um Prinzessin Noor Pahlavi musste ins Exil fliehen, zwei Mitglieder nahmen sich das Leben. Heute ist die Tochter des einstigen Kronprinzen Reza Pahlavi eine erfolgreiche und stilsichere Businessfrau.

Noch bevor Prinzessin Noor Pahlavi, 30, geboren wurde, nahm ihr Leben eine extreme Wendung. Denn im Zuge der islamischen Revolution mussten ihre Großmutter, die ehemalige iranische Kaiserin Farah Pahlavi, 83, der letzte Schah Mohammad Reza Pahlavi, †60, und ihre vier Kinder – das älteste ist Noors Vater Reza Pahlavi, 61, – ins Exil nach Amerika fliehen. Sie durften nie wieder zurückkehren.

Nach 2.500 Jahren nahm damit die kaiserliche Herrschaft, bei der die 30-Jährige irgendwann gekrönt worden wäre, ein jähes Ende. Ein Ende, das zwei von Farahs Kindern nicht überlebten.

Prinzessin Noor Pahlavi: Im Exil nahmen sich ihr Onkel und ihre Tante das Leben

Farah Pahlavi, die heute zwischen ihrem zweistöckigen Pariser Anwesen und New York pendelt, erinnert sich noch oft an ihre verstorbenen Kinder zurück, wie im Interview mit der arabischen "Vogue" 2019. Prinzessin Leila und Prinz Ali-Reza, hatten sich nie mit ihrem Dasein in der Verbannung abgefunden und nahmen sich das Leben. Ali Reza starb 2011 mit 44 Jahren in Boston und Leila 2001 im Alter von 31 Jahren in London.

"Ich bin nicht verbittert. Solche Gedanken laden die Feinde nur zum Sieg ein", sagte die einstige Kaiserin. Dennoch kommen ihr bei den Erinnerungen an ihre jüngsten Kinder die Tränen. Es ist nach wie vor ein schwerer Schlag für die Pahlavi-Familie.

Noor: "Ich kenne nicht viele Kulturen, die so rückwärts gegangen sind wie unsere"

Prinzessin Noor Pahlavi wuchs mit ihren Eltern Ex-Kronprinz Reza und Yasmine Pahlavi, 54, einer Rechtsanwältin, sowie ihren zwei jüngeren Schwestern Prinzessin Iman, 29, und Prinzessin Farah, 18, in Washington auf. Ihre Familie gilt als äußerst demokratiefreundlich.

Noch während der kaiserlichen Herrschaft verfügte ihr Urgroßvater Reza Shah Pahlavi, †66, 1935 über die Entfernung des Schleiers. 1967 wurde ihre Großmutter Farah Pahlavi als Symbol der Emanzipation der iranischen Frauen gekrönt. 1979 kehrte der Schleier im Zuge der Revolution und des Widerstandes gegen die kaiserliche Dynastie zurück. Familien wurden getrennt, die Frauenrechte wie das Wahlrecht zum großen Teil rückgängig gemacht. "Ich kenne nicht viele Kulturen, die so rückwärts gegangen sind wie unsere", meinte Noor im "Vogue"-Doppelinterview mit ihrer Großmutter 2019. Sie selbst setzt sich ebenfalls für die Rechte von Frauen und auch queeren Personen ein. Homosexualität gilt im Iran als illegal und steht unter Strafe. Auch gegen die derzeitige iranische Frauenrechtsbewegung wird rigoros vorgegangen.

Erfolgreiche Businessfrau und Influencerin

Damit hat Noor in ihrem Leben nichts zu tun. Sie lebt in New York – und hat eine beachtliche Karriere hingelegt. Nach ihrem Bachelor in Psychologie an der Georgetown Universität absolvierte sie ein MBA-Studium an der Columbia University. Nach Stationen im Bereich Investor Relations bei großen Firmen ist Pahlavi mittlerweile als stellvertretende Vizepräsidentin bei einem Unternehmen für strategische Kommunikation mit Schwerpunkt auf Biowissenschaften tätig.

In ihrer Freizeit zeichnet die Prinzessin laut ihrer Großmutter sehr gerne und hat auch Talent dazu. Sie muss es wissen, hatte sich Farah einst doch mit Größen wie Salvador Dalí und Andy Warhol angefreundet und 1977 das erste Kunstmuseum der Region, das Teheran Museum of Contemporary Art, eröffnet.

Auf Instagram hat sich Noor zudem eine beachtliche Followerschaft von über 400.000 User:innen aufgebaut. Dort gewährt sie alle paar Wochen Einblicke in ihr New Yorker Leben, besucht Veranstaltungen oder ist beim New York City Ballet im Gala-Ausschuss tätig. Auch Noor Pahlavis stylische Outfits werden von ihrer Fangemeinde bejubelt. Sie ist angekommen – in einem Leben, dass ganz anders hätte verlaufen können.

Verwendete Quellen: en.vogue.me, linkedin.com, instagram.com, dailymail.co.uk

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken