Herzogin Meghan und Prinz Harry: Geburt wird privat gehalten

Bald werden Herzogin Meghan und Prinz Harry Eltern. Doch die Geburt wird kein öffentliches Spektakel, wie das Königshaus mitteilte.

Prinz Harry und Herzogin Meghan vor wenigen Tagen in London

Diese Nachricht ist für alle Fans der britischen Royals mit Sicherheit eine herbe Enttäuschung: Wie der Königshof am Donnerstag mitteilte, werden Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) die Geburt ihres Babys möglichst privat halten. Die beiden würden sich darauf freuen, "die aufregende Nachricht mit jedem zu teilen, wenn sie die Gelegenheit hatten, im Privaten als neue Familie zu feiern." Das bedeutet im Umkehrschluss: Die Öffentlichkeit wird über sämtliche Details nicht informiert.

Es wird somit aller Voraussicht nach auch keinen Fototermin unmittelbar nach der Geburt, wie von Prinz William (36) und Herzogin Kate (37) vor dem Krankenhaus gewohnt, geben. Man werde lediglich mitteilen, wann die Geburt beginnen werde, heißt es. Ansonsten gäbe es zunächst keine weiteren Informationen. Der genaue Geburtstermin ist ebenso nicht bekannt. Herzogin Meghan gab nur an, "im Frühjahr 2019" ihr Baby zu erwarten.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals