VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Macht sie sich über die Queen lustig?

Herzogin Meghan und die Queen auf dem Balkon des Buckingham Palasts.
Herzogin Meghan und die Queen auf dem Balkon des Buckingham Palasts.
© imago/PA Images
Herzogin Meghan und Melissa McCarthy haben eine virtuelle Teeparty abgehalten. Das kommt in England offenbar nicht gut an ...

Herzogin Meghan (40) sieht sich mit Vorwürfen aus England konfrontiert, nachdem sie am 4. August ein witziges Video zu ihrem 40. Geburtstag veröffentlicht hatte. Eine Royal-Expertin wirft ihr vor, darin Queen Elizabeth II. (95) zu "verspotten" und zu offenbaren, was sie wirklich von der königlichen Familie halte. Angela Levin ist offenbar der Meinung, die Herzogin von Sussex mache sich lustig über die Royals und ihre Tee-Gewohnheiten sowie über die Tradition von Hüten und Handschuhen.

Meghan hatte das Video in ihrer kalifornischen Villa, in der sie mit Prinz Harry (36) und den beiden Kindern Archie (2) und Lilibet (zwei Monate) lebt, aufgezeichnet. Veröffentlicht wurde es auf der Webseite ihrer Stiftung "Archewell", um für ihre neue "40x40"-Kampagne zu werben, mit der Meghan Frauen unterstützen will, nach der Corona-Krise wieder einen Job zu bekommen. Mit ihrer Freundin Melissa McCarthy (50) hält die Herzogin in dem Clip eine virtuelle Teeparty ab.

Verspottet Meghan die Queen?

Das gefiel Levin offenbar gar nicht. Auf Twitter schrieb sie: "Denkt sonst noch jemand, dass Meghan und ihre Freundin Melissa McCartney die Queen in dem Geburtstagsvideo verspotten?" Weiter heißt es in dem Post: "Beide halten eine altmodische Tasse und Untertasse, wie Meghan sie in ihrem Blog nach dem ersten Treffen mit der Königin verwendet hat. Melissa, die mit schickem Hut und Handschuhen aus der Tasse nippt?"

Die Vorwürfe der Autorin Richtung Meghan: "Der Spott zeigt, was sie von der königlichen Familie hält. Sie hat, was sie wollte und ist zuversichtlich, dass sie uns alle überlisten kann. Wir müssen nur auf Harrys Ergüsse in seinen Memoiren warten."

"Sie wollte nur witzig sein"

Während einige User ebenfalls dieser Meinung sind, stimmte Royal-Experte Robert Jobson seiner Kollegin nur teilweise zu. Er erklärte auf Twitter, Meghan mache sich auf alle Fälle über die Briten lustig. Aber auch über die Queen? Das sehen andere Royal-Fans nicht so. Sie wollte einfach nur witzig sein, ohne sich über jemanden lustig zu machen, schrieb ein User.

Neben den Comedy-Einlagen mit Melissa McCarthy stand aber vor allem der gute Zweck im Mittelpunkt des Clips. Durch ihren 40. Geburtstag sei ihr mehr denn je bewusst geworden, so Meghan, "dass Zeit zu den größten und wichtigsten Geschenken zählt". Unser Dasein müsse aber auch genutzt werden, um anderen Menschen zu helfen. Etwa, indem man ihnen mit Rat und Tat zur Seite steht. "Was würde passieren, wenn wir alle 40 Minuten dafür aufwenden, jemand anderem zu helfen oder ihnen in der Not Rat zu geben?", fragt sich Herzogin Meghan in ihrem Textbeitrag: "Und was würde passieren, wenn wir unsere Freunde fragen, dasselbe zu tun?" Sie habe daraufhin "40 Freunde, Aktivisten, Sportler, Künstler und Führungskräfte" darum gebeten, ebenfalls jeweils 40 Minuten für die gute Sache aufzubringen - also "40x40".

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken