VG-Wort Pixel

Prinz Harry und Herzogin Meghan Baby Archie hat schon die dritte Nanny in nur sechs Wochen

Nur das Beste für Archie Harrison Mountbatten-Windsor denken sich wohl die Eltern Meghan und Harry und finden einfach nicht die perfekte Nanny für ihren Sohnemann. 
Mehr
Herzogin Meghan soll bereits die dritte Nanny für ihren Sohn Archie Mountbatten-Windsor engagiert haben. Nanny eins und zwei sollen nicht mehr im Dienst der Royals stehen. Was steckt wohl dahinter? 

Aller guten Dinge sind drei, sagt man so schön. Das scheint auch im Hause Sussex zu gelten. Wie die "Daily Mail" berichtet, sollen die Herzogin Meghan, 37, und Prinz Harry, 34, ihr drittes Kindermädchen für Baby Archie innerhalb von sechs Wochen angeheuert haben - während die Dienste der beiden Vorgängerinnen offenbar nicht mehr benötigt werden. Unbekannt ist, ob die Kindermädchen freiwillig gingen oder gehen mussten. Für Ersteres sprechen böse Details, die jetzt ein Insider ausplaudert.

Herzogin Meghan soll ein "Nanny-Schreck" sein

Die "Daily Mail" zitiert eine Quelle aus dem Königshaus, nach der die Wahl des Kindermädchens "eine zutiefst persönliche Entscheidung" ist, "beruhend auf den Ansprüchen des Babys und der Eltern". Harry und Meghan wollten "nichts überstürzen oder riskieren, sie wollen die richtige Entscheidung treffen", so die Quelle weiter. Die Bewerberinnen sollen von Meghan deshalb auf einen harten Prüfstand gestellt werden. 

Demütigendes Vorsprechen für die Nannys?

Ein weiterer Insider sagte gegenüber Fabulous Digital, "es ist wie ein Vorsprechen" und fügte hinzu, es sei "demütigend für die armen Kindermädchen". Welche Methoden Meghan genau anwendet, um sich einen Ruf als harte Chefin zu verdienen, sagt der Insider nicht. Besonders die Taufe von Archie am 6. Juli soll Meghan zur Höchstform auflaufen lassen. Es scheine, "als würde Meghan die Kontrolle nur sehr ungern dem Händepaar einer professionellen Nanny überlassen."

Das neue und dritte Kindermädchen musste offenbar eine ausführliche Schweigeverpflichtung unterschreiben. Sie soll nicht mit im Frogmore Cottage leben und auch nicht für Nachtdienste angestellt sein. Die Herzogin zieht es laut "Daily Mail" offenbar vor, sich nachts selbst um den kleinen Archie zu kümmern, der ein "sehr hungriger kleiner Junge sein soll", wie es in dem Bericht heißt.

Nicht der erste Personalwechsel

Es ist nicht das erste Mal, dass die neue Herzogin Personal verliert. Seit ihrer Hochzeit mit Mai 2018 hat Meghan unter anderem einen weiblichen Bodyguard, eine Sekretärin und weitere Bedienstete verloren.

SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken