Herzogin Meghan und Prinz Harry: Dritte Nanny für Baby Archie ist ein "Geschenk des Himmels"

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben schon die dritte Nanny für Archie Mountbatten-Windsor angeheuert - und die soll ein wahrer Glücksgriff sein.

Archie Mountbatten-Windsor, Herzogin Meghan + Prinz Harry

Ende Juni war bekannt geworden, dass Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 34, innerhalb von nur knapp sechs Wochen schon ihre dritte Nanny für Archie Mountbatten-Windsor, drei Monate, angeheuert haben sollen. Warum die beiden Vorgängerinnen gehen mussten - unbekannt. Mit der neuen Nanny scheinen die Royals aber offenbar einen echten Glückstreffer gelandet zu haben.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Neue Nanny ist sehr professionell

Nachdem die erste Nanny laut dem britischen "Mirror" aus dem Dienst ausgeschieden war und die zweite offenbar nur nachts gearbeitet habe, seien die Royals mit dem dritten Kindermädchen, das sie kürzlich auch auf einen Urlaub in Südfrankreich begleitet haben soll, sehr zufrieden. Die Nanny sei "äußerst professionell" und besitze schon einige Jahre an Erfahrung, erklärte ein Insider dem Blatt. Meghan soll ihre Hilfskraft unter anderem als ein "Geschenk des Himmels" bezeichnet haben.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Drei Kindermädchen in nur sechs Wochen

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Drei Kindermädchen in nur sechs Wochen
Nur das Beste für Archie Harrison Mountbatten-Windsor denken sich wohl die Eltern Meghan und Harry und finden einfach nicht die perfekte Nanny für ihren Sohnemann.
©Gala

Archie Mountbatten-Windsor ist bei seinem Kindermädchen in den besten Händen

"Sie ist großartig im Umgang mit dem kleinen Archie und ist ganz verrückt nach ihm. Harry und Meghan sind sehr glücklich mit ihr", erklärte der Insider weiter. Vor wenigen Wochen hatte die "Daily Mail" berichtet, dass das neue Kindermädchen eine umfangreiche Geheimhaltungserklärung unterschreiben musste, nicht bei den Royals im Frogmore Cottage lebe und sich nicht für einen Nachtdienst verpflichtet habe.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten in den vergangenen Monaten immer wieder mit wechselndem Personal zu kämpfen. So hatten jeweils nach rund einem halben Jahr unter anderem Meghans persönliche Sekretärin und ihre Personenschützerin ihren Job aufgegeben.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals