Fürstin Charlene: Schlichte Eleganz

Bei ihrer kirchlichen Trauung trug Fürstin Charlene ein perlenbesticktes Kleid von Giorgio Armani Privé

Charlene Wittstock

Karl Lagerfeld prophezeite es bereits: "Du wirst eine Stilikone. Du wirst frischen Wind und modernen Glamour nach Monaco bringen", sagte er einmal über Charlene Wittstock. Dass die Fürstin von Monaco ein Händchen für Mode hat, bewies sie jetzt wieder bei ihrer kirchlichen Trauung: In einem schlichten Traum aus Weiß sagte Charlene am Samstag (2. Juni) Ja. Der Designer des Kleides war schon seit rund sechs Monaten bekannt. "Ja, ich werde es entwerfen", sagte der italienische Modezar Giorgio Armani Mitte Januar 2011 nach der Präsentation seiner Herrenkollektion in Mailand gegenüber der italienischen Zeitung "La República".

Brautmode

Royale Hochzeitskleider

Adelshochzeit in Paris: Bräutigam Jean-Christophe, Prinz Napoléon, aktueller Chef des ehemaligen Herrscherhauses Bonaparte in Frankreich, wird von seiner Mutter Prinzessin Béatrice von Bourbon-Sizilien in den Pariser Invalidendom begleitet, in dem sich das Grabmal von Napoléon I. befindet.  Sein Look: klassisch im Hochzeitsfrack.
Und da ist die Braut: Die österreichische Gräfin Olympia von Arco-Zinneberg, begleitet von ihrem Vater Graf Riprand, hat sich mit floraler Ornamentspitze für einen ungewöhnlichen Brautlook mit Bolero-Cape entschieden. 
Standesgemäß trägt Gräfin Olympia eine funkelnde Tiara mit passenden Ohrringen, der Brautstrauß nur aus Maiglöckchen ist hingegen recht zurückhaltend.
Der lange Schleier der Gräfin ist wie das Kleid selbst mit blätterförmiger Spitze verziert. So schreitet die Gräfin durch die oppulent blumenverzierte Kirchentür.

140

Charlene Wittstock trug bei ihrer Hochzeit ein perlenbesticktes Kleid von Armani.

Und wieder einmal hat Armani, der schon seit Jahren zu Charlenes Lieblings-Designern zählt, genau die richtige Mischung aus Schlichtheit und Opulenz für ihr Kleid gewählt: Der gerade Schnitt betonte die schlanke Figur der Braut, während die 40.000 Swarovski-Steine und 20.000 Perlen auf dem Stoff sowie der meterlange Schleier für echte Wow-Momente sorgten. Die Herstellung des Satin-Kleides war besonders aufwendig: 2500 Arbeitsstunden waren nötig, um es fertigzustellen. Schon die Schleppe aus Seide und Tüll nahm rund 100 Stunden Arbeit in Anspruch.

Immer wieder setzte Giorgio Armani bei Kreationen für Charlene Wittstock auf schulterfreie Ausschnitte, die "die schöne Struktur der Schultern zu betonen". So auch bei ihrem Brautkleid: Das Dekolleté wird von einer horizontal verlaufenden Krempe umrahmt.

Auf Schmuck verzichtete Charlene fast ganz. Lediglich eine Blumen-Spange aus funkelnden Diamanten hielt ihre Duttfrisur zusammen. Das Schmuckstück bekam sie von ihrer Schwägerin Prinzessin Caroline von Monaco geliehen. Der Schleier fiel mit einem Saum aus kleinen Perlen ebenfalls eher schlicht aus.

Auch Fürst Albert glänzte übrigens bei der kirchlichen Trauung: Der Bräutigam passte sich farbtechnisch an Charlene Wittstock an und erschien in der cremefarbenen Uniform der monegassischen Karabiner.

aze

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals