Fürstin Charlène + Fürst Albert: Die Frage nach der Thronfolge

Der jüngere Bruder wird Thronfolger: Im Vergleich zu anderen europäischen Monarchien, geht Monaco nicht den modernen Weg

Endlich sind sie da! Die Zwillinge von Fürst Albert und Fürstin Charlène. Gestern Abend gegen 19:15 Uhr ließ der Palast in Monaco verlauten, dass Gabriella Thérèse Marie und Jacques Honoré Rainier das Licht der Welt erblickten. Die Monegassen feierten die ganze Nacht, Monaco war in die Nationalfarben Rot und Weiß getaucht, denn endlich steht der Thronfolger fest!

Wer wird Thronfolger?

Obwohl Gabriella Thérèse Marie zwei Minuten früher geboren wurde, als ihr Zwillingsbruder Jacques Honoré Rainier, ist dieser der offizielle Thronfolger.

Königin Máxima

Über dieses Missgeschick muss sie selbst lachen

Königin Máxima
König Willem-Alexander und Königin Máxima sind aktuell auf einer fünftägigen Indienreise, am dritten Tag besuchten sie eine in Amsterdam gegründete Organisation, mehr dazu sehen Sie im Video.
©Gala

Er nimmt so den Platz an erster Stelle der Thronfolge ein, an dem vorher Alberts ältere Schwester Caroline stand. Schon im November bestätigte Fürst Albert in einem Interview mit "Monaco Matin": "Wenn es ein Junge und ein Mädchen werden, dann wird es der Junge."

Die zwei Kinder, die der 56-Jährige aus früheren Liebschaften hat, kommen als Thronfolger nicht in Frage, da sie uneheliche Kinder sind. Albert hat jedoch sowohl die Existenz der 22 Jahre alten Jazmin Grace Rotolo, als auch die des 11-jährigen Alexandre Coste anerkannt. Für Fürstin Charlène sind die Zwillinge die ersten Kinder.

So machen es die anderen Königshäuser

In anderen Monarchien Europas wurden bereits Gesetzesänderungen verabschiedet, die besagen, dass auch weibliche Erstgeborene die Thronfolge antreten dürfen: In Norwegen steht Prinzessin Ingrid Alexandra, 10, die älteste Tochter von Kronprinz Haakon Magnus und Kronprinzessin Mette-Marit von Norwegen an erster Stelle der Thronfolge.

Fürst Albert + Fürstin Charlène

Der Fürst und die schöne Schwimmerin

1. Dezember 2019  Zum ersten Advent erfreut das monegassische Fürstenhaus ihre Fans mit einem neuen offiziellen Porträt der Familie. Das feierliche Motiv von Fürst Albert, Fürstin Charlène und den Zwillingen Jacques und Gabriella wird ab dem 4. Dezember in den fürstlichen Souvenirshops in Monaco zu kaufen sein. Der Erlös kommt den humanitären Projekten des Fürstenhauses zugute.
4. November 2019  Auf Instagram veröffentlicht Fürstin Charlène Schulfotos von ihren Kindern Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella. 
4. November 2019  Die klassischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Jacques und Gabriella machen sich sicherlich gut an den Wänden des Grimaldi-Palastes. 
4. November 2019  Wie auch ihr Bruder Prinz Jacques trägt auch Prinzessin Gabriella für die Porträts ein helles Poloshirt. 

245

Im Jahr 1991 wurde dort die rein männliche Thronfolge um weibliche Erstgeborene erweitert. Ingrid Alexandra könnte so die erste Königin von Norwegen werden, die auch Staatsoberhaupt ist.

In den Niederlanden steht die 11 Jahre alte Prinzessin Amalia, die älteste Tochter von König Willem-Alexander an erster Stelle der Thronfolge, vor Prinz Constantijn, dem Bruder des Königs. In Schweden wurde die Gesetzesänderung bereits im Jahr 1980 verabschiedet, und auch dort sind weibliche Nachkommen nachfolgeberechtigt.

Nachwuchs für das Fürstenpaar

Monaco im Babyglück

Das "Princess Grace Hospital" wird von Fotografen und Medienvertretern belagert, die auf die Babyneuigkeiten und Schnappschüsse der Fürstenfamilie hoffen.
Fürst Albert kommt mit dem Wagen zum Krankenhaus.
Die Homepage des Fürstenhauses verkündet die Geburt der Zwillinge Gabriella Thérèse Marie und Jacques Honoré Rainier.
Spontaner Jubel in rot-weiß vor dem hell erleuchteten Palast in Monaco. Nur das Plakat passt nicht ganz zum Anlass und zum Datum der Zwillingsgeburt ...

10

In Monaco steht jedoch fest - Erstgeborene hin oder her - Jacques Honoré Rainier ist Thronfolger. Auf eine Tradition verzichtete das Fürstenpaar allerdings doch: Gestern Abend wurden 42 Salut-Schüsse abgefeuert, 21 für jedes Baby. Laut Tradition werden jedoch bei einem Jungen 101 Schüsse abgefeuert und bei einem Mädchen nur 21.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals