VG-Wort Pixel

Fürst Albert + Fürstin Charlène So verliebt sind die frischgebackenen Eltern


Zum ersten Mal seit der Geburt ihrer Zwillingen zeigten sich Fürst Albert und Fürstin Charlène bei einem offiziellen Termin in Monaco. Das Paar wirkte sehr verliebt

Nur sechs Wochen nach der Geburt ihrer Zwillinge übernimmt Fürstin Charlène, 36, bereits offizielle Aufgaben: Bei Feierlichkeiten zu Ehren der Schutzpatronin des Fürstentums zeigten sich Albert und seine Angetraute erstmals wieder gemeinsam bei einem öffentlichen Auftritt. Von den Babys Prinz Jacques Honoré Rainier und Prinzessin Gabriella Thérèse Marie war am Montag (26. Januar) allerdings nichts zu sehen, als ihre Eltern traditionsgemäß vor der Kirche Sainte-Dévote mit Fackeln ein Fischerboot anzündeten.

image Damit soll an die Heilige Devota erinnert werden, die als Märtyrerin im vierten Jahrhundert gefoltert wurde und starb. Die Legende besagt, dass ihr Leichnam per Schiff von Korsika nach Afrika gebracht werden sollte, damit sie eine christliche Beerdigung bekommt. Kurz nach der Abfahrt kam ein Sturm auf, woraufhin eine weiße Taube aus dem Mund der Heiligen flog und das Fischerboot nach Monaco führte.

Keine Spur von schlaflosen Nächten

Während der Gedenkfeier zeigten sich Charlène und Albert innig, sahen sich immer wieder tief in die Augen und küssten sich sogar. Beide machten einen verliebten Eindruck. Keine Spur vom Schlafmangel, der frischgebackene Eltern oft plagt. Anfang Januar hatte der 56-Jährige bereits in einem Interview von seinen Zwillingen geschwärmt: "Sie schlafen gut und schreien fast nie."

Hände schütteln mit dem Volk

Die Fürstin strahlte neben ihrem Mann, der sich nach dem Gottesdienst noch Zeit nahm, die Hände seines Volks zu schütteln. Vor der Kirche hatten sich tausende Monegassen versammelt.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken