Europäischer Adel: Diese Royals haben die längsten Namen

Wer gibt sich schon mit einem Namen zufrieden, wenn er bis zu zehn haben kann? Die Namen dieser europäischen Royals passen auf kein Dokument mehr

Lang, länger, am längsten – bei den Namen dieser europäischen Royals kann man schon mal ins Straucheln geraten. Bis zu zehn Vornamen tragen die Blaublüter. Durchschnittlich drei bis vier Namen bekommen die jüngeren Adeligen aktuell – so etwa auch die britischen und die schwedischen Nachwuchs-Royals. Einige fallen da aber deutlich aus der Reihe. Wir haben acht Adelige herausgesucht, für deren vollständige Namen man sicherlich einen Spickzettel braucht.

Ernst August Albert Paul Otto Rupprecht Oskar Berthold Friedrich-Ferdinand Christian-Ludwig 
Rufname: Prinz Ernst August von Hannover 

Prinz Ernst August von Hannover

Der deutsche Prinz Ernst August von Hannover, 64, trägt insgesamt 10 Vornamen, darunter zwei Doppelnamen. Der 64-Jährige ist Herzog zu Braunschweig und Lüneburg sowie Königlicher Prinz von Großbritannien und Irland. Er entstammt dem Geschlecht der Welfen und ist seit 1999 mit Caroline von Monaco verheiratet. In den vergangenen Jahren war Prinz Ernst August immer wieder in  Negativschlagzeilen geraten.

Ferdinand Zvonimir Maria Balthus Keith Michael Otto Antal Bahnam Leonhard
Rufname: Ferdinand Habsburg 

Ganze 10 Namen hat der junge Royal, der am 21. Juni 1997 in Österreich geboren wurde. Ferdinand Habsburg, 21, wie er in Österreich heißt, ist nur noch auf dem Papier ein Royal und hat in Österreich auch keine rechtliche Relevanz. Ferdinand tritt in der europäischen Formel 3 an, wo ihm im vergangenen Jahr sein erster Sieg gelang.

Amedeo Maria Joseph Carl Pierre Philippe Paola Marcus
Rufname: Prinz Amedeo 

Acht Vornamen trägt der königliche Prinz von Ungarn und Böhmen, der 2014 Schlagzeilen mit einem Thronfolge-Dilemma machte. Der Eklat: Der heute 32-Jährige hatte vor seiner Vermählung mit Elisabetta "Lili" Rosboch von Wolkenstein seinen Onkel nicht um die formelle Genehmigung gebeten. Diese brauchte es aber laut Artikel 85 der belgischen Verfassung, um den Platz in der Thronfolge behalten zu können. Ein Happy End gab es Ende 2015, als Prinz Amedeo die nachträgliche Zustimmung erhielt und seinen Platz in der Thronfolge wieder einnehmen konnte.

Alexandra Joséphine Teresa Charlotte Marie Wilhelmine
Rufname: Alexandra von Luxemburg 

Stolze sechs Namen trägt die hübsche Prinzessin Alexandra von Luxemburg, die am 16. Februar 1991 als viertes Kind der Familie geboren wurde. Drei Brüder hat die 27-Jährige, die nicht nur mehrere Sprachen spricht, sondern auch Psychologie, Sozialwissenschaften und Philosophie in den USA studierte. Handfeste Skandale gibt es von Prinzessin Alexandra von Luxemburg nicht, aber sie soll tatsächlich noch zu haben sein.

Royale Junggesellen

Diese Prinzen sind noch zu haben

Prinz Hussein (geboren 1994) ist Kronprinz von Jordanien und ältester Sohn von König Abdullah und Königin Rania. Als Vorbereitung auf sein Amt studiert er bis 2016 in den USA, an der Georgetown-Universität und machte dort seinen Abschluss. 2017 beendete er die britische Militärakademie von Sandhurst in England erfolgreich.  Beste Voraussetzungen also, um sein späteres Amt auszufüllen. Schon jetzt begleitet Hussein seinen Vater zu vielen Terminen und hat etliche Initiativen in Jordanien gestartet und eine eigene Stiftung ins Leben gerufen.
Ferdinand von Habsburg-Lothringen (geb. 1997) stammt aus der einst wichtigsten Herrscher-Dynastie überhaupt, ist Urenkel des letzten Kaisers von Österreich und Sohn des aktuellen Chefs des Hauses Habsburg-Lothringen. Eine beeindruckende Stammtafel hat er schon, aber seine Leidenschaft für schnelle Autos und das Rennfahren sollen ihn in die Königsklasse führen, in die Formel 1 nämlich.
Prinz Nikolai gehört zur jüngeren Generation der königlichen Prinzen, die schon für Aufsehen sorgen. Der erste Enkelsohn von Königin Margrethe von Dänemark wurde 1999 in Kopenhagen geboren.  Nikolai gilt als Hipster und taucht schon jetzt in den Listen der gutaussehenden Singles mit adligen Wurzeln auf. Und das zu Recht!  Was der Sohn von Prinz Joachim nach der Schule (er besucht ein Internat in Dänemark) machen will, wurde noch nicht verraten. Vielleicht die internationale, royale Verwandtschaft besuchen. Bestens vernetzt dürfte Nikolai sein.
Royale Verwandtschaft en masse bekommt diejenige, die sich Prinz Philippos von Griechenland angelt. Der 1986 geborene Sohn von König Konstantin darf sich - durch seine Mutter Anne-Marie - außerdem Prinz von Dänemark nennen. Seine Tante mütterlicherseits ist Königin Margrethe von Dänemark, väterlicherseits Königin Sofia von Spanien. Man trifft ihn also auf royalen Hochzeiten oder Taufen, umgeben von der Verwandtschaft.  Seine Schwester Theodora (links) ist übrigens ebenfalls noch nicht verheiratet.

17

Mariae Gloria Fer(di)nanda Joachima Josephine Wilhelmine Huberta
Rufname: Gloria von Thurn und Taxis 

Zwar ist sie als Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, 58, bekannt, eigentlich trägt die Adelige, die vor allem mit ihren exzentrischen Looks für Aufmerksamkeit sorgt, aber stolze sieben Vornamen. 

Mit Anfang 20 machte Fürstin Gloria von Thurn und Taxis als draufgängerische Adelige von sich reden: Flotte Sprüche, irre Frisuren und schrille Outfits ließen sie zur unkonventionellsten Persönlichkeit der Adelswelt werden.

Albert Maria Lamoral Miguel Johannes Gabriel
Rufname: Albert von Thurn und Taxis 

Er ist der jüngste Sohn von Gloria von Thurn und Taxis und seine offiziellen Titel lauten: Seine Durchlaucht der 12. Fürst von Thurn und Taxis, Fürst zu Buchau und Fürst von Krotoszyn, Herzog zu Wörth und Donaustauf, gefürsteter Graf zu Friedberg-Scheer, Graf zu Valle-Sássina, auch zu Marchtal, Neresheim usw., Erbgeneralpostmeister. Der 35-Jährige nennt sich aber viel lieber einfach Albert von Thurn und Taxis. Als Rennfahrer hat er sich einen Namen gemacht und soll ein Privatvermögen von rund 1,5 Milliarden US-Dollar besitzen. 

Verwendete Quellen: standard.co.uk

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals