Ernst August von Hannover: Ernst August, der Nette

Bei einer Vernissage auf Schloss Marienburg konnte "Gala" erleben, dass der Welfenprinz mit seinem berüchtigten Vater nicht viel gemeinsam hat

Prinz Ernst August von Hannover

Wie aufgeregt er wirklich ist, soll nicht gleich jeder merken. Also verschränkt Ernst August Prinz von Hannover, 30, beim Reden die Hände hinter dem Rücken. Wer jedoch genau hinschaut, sieht, wie er sie eifrig knetet. Sympathisch wirkt diese kleine Geste, so wie der ganze Mann. Das dichte braune Haar fällt ihm immer wieder über die tiefblauen Augen, die angesichts der Menschenmenge etwas unsicher blicken. Es ist aber auch viel los bei der Eröffnung der Ausstellung "Der Weg zur Krone" auf dem südlich von Hannover gelegenen Schloss Marienburg. Ältere Verwandte tätscheln Ernst August im Vorbeigehen anerkennend, der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil begrüßt ihn erfreut, jeder möchte dem wichtigsten Mann des Tages die Hand reichen. Besser gesagt: hochstrecken, denn die meisten Gäste müssen zu ihm aufschauen. Ernst August ist annähernd zwei Meter groß.

Herzstück der Ausstellung: die Krone von Hannovers letzten Königen.

2004 hatte sein Vater, der wie alle Stammhalter der Familie denselben Namen trägt, ihm das Schloss übergeben, zusammen mit ausgedehnten Ländereien. Beliebt sei der junge Hausherr hier, sagt ein Einwohner des am Fuße der Burg liegenden Ortes Nordstemmen, weil er freundlich grüße und sehr bescheiden daherkomme. Der Senior? Ach, den sehe man höchstens einmal im Jahr. Das mag daran liegen, dass der 60-Jährige, der wegen diverser Attacken zu den Beinamen "Prügelprinz" und "Haugust" gekommen war, hauptsächlich auf seinem Landsitz in Österreich lebt.

Prinz William + Co.

Süße Zeitreise! Die Royals an ihrem ersten Schultag

Lady Diana, Prinz Harry, Prinz William
Der eine war voller Vorfreude, der andere stand dem ersten Schultag noch etwas skeptisch gegenüber: Auch Prinzessin Victoria, Prinz William & Co. hatten offenbar nicht immer Lust die Schulbank zu drücken.
©Gala

Wie der Junior seinen Job findet? "Dieses Erbe ist eine immer wieder neue Herausforderung, der ich mich sehr gerne stelle. Eine wirklich große Aufgabe", sagt er im Gespräch mit "Gala". Stolz schwingt in der Stimme von Ernst August mit, als er erklärt, dass alle Ideen zur Vermarktung des Schlosses von ihm stammen. Während seinem Vater ein zu großer Auflauf auf dem Familiensitz angeblich ein absolutes Gräuel war, gibt es unter der Ägide des Sohns Halloween-Gruselführungen, Open-Air-Events und "Welfenflüge", bei denen die Region per Helikopter überflogen wird.

Die Marienburg bei Hildesheim ist der Sitz von Ernst August von Hannover.

Wie man Kapital geschickt vermehrt, hat er schließlich gelernt: Ernst August studierte Volkswirtschaft in New York und arbeitete als Investmentbanker in London und Bahrein. Zuvor besuchte er die Deutsche Schule London und das Malvern College in Worcestershire.

Er könne es sich gut vorstellen, wieder mal in Hannover zu leben, sagt der Erbprinz noch. Die Menschen in der Gegend würden sich jedenfalls freuen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals