VG-Wort Pixel

Prinzessin Elna zu Bentheim So war die Taufe ihrer Tochter

Elna-Margrit Prinzessin zu Bentheim und Steinfurt
Elna-Margrit Prinzessin zu Bentheim und Steinfurt
© Getty Images
Prinzessin Elna zu Bentheim spricht über den ersten großen Termin ihrer kleinen Tochter. Ein fröhliches Fest mit Überraschungen 

Als Pfarrer Guido Meyer-Wirsching die kleine Prinzessin auf den Namen Wilhelmina Pauline Helene tauft, blitzen plötzlich Sonnenstrahlen durch die Fenster der Schlosskapelle in Steinfurt und es hört auf zu regnen.

Prinzessin Elna zu Bentheim spricht über die Taufe ihrer Tochter

Erbprinz Carl Ferdinand, 41, und seine Frau Elna-Margret Prinzessin zu Bentheim und Steinfurt, 39, sind gerührt. Es ist ein in doppelter Hinsicht besonderer Tag, für das jüngste und das älteste Mitglied der Adelsfamilie: Ihre fünfeinhalb Monate alte Tochter wird getauft, und Fürst Christian feiert 95. Geburtstag. Am Abend zuvor lud das Ehepaar bereits zum Tauf-Dinner ins Schloss ein. Ein fünfgängiges Menü überraschte die Gäste. Thunfisch zur Vorspeise, gefolgt von einem Festtagssüppchen. Danach Hummer. Als Hauptgang Kalbsbäckchen mit Kräuterseitling und zum Nachtisch Zimtparfait. Harmonische Feierlichkeiten mit kleinen Komplikationen, wie Prinzessin Elna-Margret GALA im Interview verrät. 

GALA: Wir verlief die Taufe?

Prinzessin Elna: Wilhelmina hat in der Kapelle mitgekräht. Irgendwann wurde sie dann ganz ruhig, und ich bemerkte, wie sie drückte. Sie machte wirklich während der Zeremonie in ihre Windel. (lacht) Glücklicherweise hat alles gehalten. Als Mutter bekommt man in solchen Momenten Schweißausbrüche.

GALA: Hat das Taufkleid Ihrer Tochter eine lange Historie?

Prinzessin Elna: Ich habe es vor zehn Jahren für unseren Sohn Jonathan neu machen lassen. In Anlehnung an historische Taufkleider der Familie Steinfurt und Bentheim. Leider war das Erbstück nur noch ein maroder Lappen. Dieses Taufkleid sollen später auch die Kinder meiner Kinder tragen. Traditionell wird jeder Name und jedes Taufdatum in das Kleid gestickt.

GALA: Gab es besondere Geschenke?

Prinzessin Elna: Ja, einen wirklich winzigen Ring aus Gold mit einem Rubin. Er passt bei mir auf die Spitze des kleinen Fingers. Wilhelmina bekam ihn von ihrer zweiten Taufpatin Baronesse Stephanie von Luttitz. Wenn Wilhelmina älter ist, kann sie ihn als Anhänger an einer Kette tragen. Und natürlich gab es von der näheren Verwandtschaft die ersten drei Perlen. Jedes Jahr zu ihrem Geburtstag erhält sie nun drei weitere. So hat sie mit 18 Jahren eine Perlenkette. Ein traditioneller Brauch im Adel.

GALA: Gab es Zwischenfälle? 

Prinzessin Elna: Wir hatten auch zehn Hunde zu Besuch. Plötzlich war der Jack-Russel-Welpe eines Gastes verschwunden. Dank einer Suchmeldung bei Facebook in unserer Steinfurt-Gruppe ist er wieder aufgetaucht. Eine Frau hat ihn gesehen, wie er durchnässt vor unserem Tor saß, und ihn mitgenommen. Der typische Wahnsinn im Hause Steinfurt, wenn die Bude voll ist.

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken