VG-Wort Pixel

Eeuphelma von Bhutan Die Prinzessin hat geheiratet

Hochzeitsfreude im Königreich Bhutan: Prinzessin Eeuphelma Choden Wangchuck und Dasho Thinlay Norbu haben im Dechencholing-Palast in Thimphu geheiratet.
Hochzeitsfreude im Königreich Bhutan: Prinzessin Eeuphelma Choden Wangchuck und Dasho Thinlay Norbu haben im Dechencholing-Palast in Thimphu geheiratet.
© Royal Press Office.bt/dana press
Eeuphelma von Bhutan hat geheiratet. Während einer farbenfrohen Hochzeitszeremonie hat die Prinzessin ihrem Bräutigam Dasho Thinlay Norbu das Jawort gegeben. 

Es gibt Grund zum Feiern im Palast: Prinzessin Eeuphelma Choden Wangchuck von Buthan, 27, ist unter der Haube. Die 27-Jährige hat am Donnerstag, den 29. Oktober 2020, in einer traditionellen, buddhistischen Zeremonie im Dechencholing-Palast in Thimphu ihren Bräutigam Dasho Thinlay Norbu geehelicht. Das verkündete die Königsfamilie in einer öffentlichen Mitteilung. 

Prinzessin Eeuphelma hat "ja" gesagt

"Ihre königliche Hoheit Prinzessin Eeuphelma Choden Wangchuck hat Dasho Thinlay Norbu heute in einer königlichen Hochzeitszeremonie geheiratet", teilt der Palast auch auf seinem offiziellen Instagram-Account mit. "Die königliche Hochzeit fand im Dechencholing Palast in Thimphu statt." Das königliche Paar habe den Segen des Königs, des ehemaligen Drachenkönigs sowie des Oberhauptes der zentralen Mönchskörperschaft Bhutans, Je Khenpo, erhalten, heißt es weiter. Zur der freudigen Verkündung veröffentlich der Palast zwei Bilder des frisch vermählten Paares in aufwendigen, farbenfrohen Gewändern. 

Prinzessin Eeuphelma ist die Tochter des ehemaligen Königs Jigme Singye Wangchuck, 64, und dessen vierter Frau. Somit ist sie die Halbschwester des regierenden Königs Jigme Khesar Namgyel Wangchuck, 40. Ihr Ehemann Dasho Thinlay Norbu ist der Bruder von Königin Jetsun Pema von Bhutan, 30, die im März zum zweiten Mal Mutter geworden ist. 

Royale Hochzeit trotz Coronakrise

Die royale Trauung konnte glücklicherweise trotz der anhaltenden Corona-Pandemie stattfinden. Bhutan war bisher von hohen Infektionszahlen verschont geblieben, auch dank des schnellen Handelns des Königs. Wie Zahlen der Johns Hopkins Universiät im amerikanischen Baltimore zeigen, haben sich bis zum gestrigen Donnerstag nur 346 von insgesamt rund 750.000 Einwohnern mit dem Virus angesteckt. Es gab bislang keine Todesfälle.

Verwendete Quellen: Instagram, Dana Press

spg Gala

Mehr zum Thema