VG-Wort Pixel

"The Crown" Prinzessin Diana und Prinz Charles: Was ist erfunden, was ist wahr?

Prinzessin Diana (Emma Corrin) und Prinz Charles (Josh O'Connor) in einer Szene von "The Crown".
Prinzessin Diana (Emma Corrin) und Prinz Charles (Josh O'Connor) in einer Szene von "The Crown".
© Ollie Upton/Netflix 2020, Inc
Im Mittelpunkt der vierten Staffel von "The Crown" steht die Beziehung zwischen Prinz Charles und Prinzessin Diana. Doch nicht alles, was man sieht, ist in der Realität so geschehen.

Zehn neue Folgen der Netflix-Serie "The Crown" sind am 15. November erschienen - und so viele Diskussionen rund um die TV-Show hat es zuvor nie gegeben. Der Grund: Prinzessin Diana (gespielt von Emma Corrin) taucht das erste Mal auf. Die Dreiecksbeziehung zwischen ihr, Prinz Charles (Josh O'Connor) und Camilla (Emerald Fennell) sind das Herzstück der vierten Staffel. Zeit für einen Fakten-Check.

Gab es den Brief von Louis Mountbatten an Prinz Charles?

Unter anderem ist Charles' Ziehvater Louis Mountbatten in der Serie enttäuscht, dass sich der Prinz weiter mit der verheirateten Camilla Parker-Bowles trifft (die Verlobung mit Diana hat zu diesem Zeitpunkt noch nicht stattgefunden). Bevor Charles den Brief erhält, wird Mountbatten im August 1979 von der IRA ermordet. Beweise, dass das Schreiben wirklich existierte, gibt es nicht. "The Crown"-Schöpfer Peter Morgan, 57, erklärte laut CNN in einem Podcast, dass er die Szene in dem Glauben "erfand", dass diese fiktive Darstellung mit Mountbattens Ansichten übereinstimmen würde. Er habe sich das ausgedacht, "ob richtig oder falsch", so der Autor. Was bekannt sei, ist, dass Mountbatten Charles wirklich zur Seite genommen habe, um ihm zu sagen, dass es Zeit sei für ihn zu heiraten und für einen Thronerben zu sorgen.

Kritiker der Serie bemängelten auch weitere Unwahrheiten in der neuen Staffel. Vor allem Prinz Charles komme zu schlecht weg, heißt es. Und der Thronfolger selbst soll "not amused" sein. Das behauptet zumindest die "Mail on Sunday" unter Berufung auf "Palastinsider". Charles werde als gefühlloser und egozentrischer Mann dargestellt, der die unschuldige Diana heiratet, eifersüchtig auf ihre Beliebtheit ist und seine Affäre mit der damals verheirateten Camilla Parker-Bowles aufrechterhält. "Die Öffentlichkeit sollte sich nicht täuschen lassen", so die Insider, dies sei keine genaue Darstellung dessen, "was wirklich passiert ist"... In den neuen Folgen gibt es noch weitere Details zur Beziehung zwischen Charles und Diana, die für Diskussionen sorgen.

Wollte sich Camilla mit Diana anfreunden?

In "The Crown" schickt Camilla nach der Verlobung von Charles und Diana Blumen in Dianas Apartment und lädt sie zum Essen ein. Tatsächlich sollen sich die beiden Frauen gut gekannt haben. Camilla hielt sich weiter in der Nähe des Prinzen von Wales auf. Diana und Charles sollen ganze Wochenenden bei Camilla und ihrem Ehemann Andrew Parker Bowles verbracht haben. Und auch das gemeinsame Essen soll Medienberichten zufolge wirklich stattgefunden haben. Allerdings soll Camilla dabei nicht so provokativ aufgetreten sein wie in der Serie. Ein Kellner von damals berichtet von einer guten Stimmung.

Hat Diana durch ein Schmuckstück erfahren, dass Charles und Camilla eine Affäre haben?

Auch darüber wurde tatsächlich spekuliert. Interviews, die Biograf Andrew Morton, 67, mit Diana geführt hat, sollen belegen, dass Diana im Büro eines Mitarbeiters von Charles ein Armband mit den Initialen F und G fand. Die Buchstaben sollen angeblich für Gladys und Fred stehen, Camilla und Charles' Spitznamen füreinander. Andere Royal-Experten sind sich laut "historyextra.com" jedoch sicher, dass der Thronfolger ähnliche Schmuckstücke an mehrere Frauen geschickt habe, denen er nahestand, um sich bei ihnen zu bedanken. Auch über die Buchstaben F und G gibt es eine andere Meinung: Sie sollen für "Friday Girl" stehen, Charles' Spitzname für Camilla.

Hat sich Prinzessin Margaret wirklich gegen die Ehe von Charles und Diana ausgesprochen?

Das dürfte erfunden sein. In der Serie erhebt Prinzessin Margaret Einwände gegen eine offensichtlich unglückliche Ehe zwischen ihrem Neffen und Diana. Das soll die Idee von Margaret-Darstellerin Helena Bonham Carter gewesen sein.

Fuhr Diana auf Rollschuhen durch den Buckingham Palast?

Es ist nicht bestätigt, aber die Produzenten von "The Crown" sind sich sicher, dass Diana tatsächlich mit Rollschuhen durch den Palast fuhr. Und auch Emma Corrin, die Diana spielt, glaubt, dass es wahr ist. "Ich denke, sie hat das getan", sagte die Schauspielerin zu "Sky News". Das sei Dianas Art von Spaß gewesen, bevor sie ein Royal wurde, und das habe sie beibehalten.

Hatte Diana wie in der Serie eine Essstörung?

Ja. Prinzessin Diana bestätigte in ihrem berühmten BBC-Interview von 1995, dass sie an Bulimie litt. Die Essstörung nannte sie ihre "geheime Krankheit", mit der sie Jahre lang zu tun hatte. "Es war ein Symptom für das, was in meiner Ehe vor sich ging. Ich schrie um Hilfe, gab aber die falschen Signale (...)." Die Ursache sei die Situation gewesen, Charles und sie hätten alles zusammenhalten müssen, "weil wir die Öffentlichkeit nicht enttäuschen wollten, und doch gab es offensichtlich viel Angst in unseren vier Wänden".

Hat Diana wirklich zu "Uptown Girl" im Londoner Opernhaus getanzt?

Ja, Diana hat zu "Uptown Girl" einen Abend auf der Bühne getanzt. Und zwar im Dezember 1985, nachdem sie heimlich mit dem Ballettstar Wayne Sleep, 72, geprobt hatte. Sie überraschte ihren Ehemann mit dem Auftritt. Ob Prinz Charles im wahren Leben auch so beschämt war wie in der Serie, ist nicht bekannt. Angeblich soll er sich aber tatsächlich nicht sonderlich gefreut haben. Auch ob Diana später ein Video von sich selbst produzierte, auf dem sie etwas aus "Das Phantom der Oper" sang, um es Charles zu schenken, ist unklar.

Durfte sich Diana ihren Verlobungsring aussuchen?

Ja. Nach der Verlobung wurde Diana eine Auswahl an Juwelen präsentiert. In Andrew Mortons Buch "Diana: Her True Story - In Her Own Words" heißt es, es soll sogar eine Geschichte erfunden worden sein, die die Ankunft der Schmucksteine im Palast erklärten, damit ihre Verlobung noch unter Verschluss blieb. Am Ende suchte sie sich den für sie passenden Stein aus, den die Queen bezahlte.

SpotOnNews

Mehr zum Thema