Charlene Wittstock + Fürst Albert: Tanzen im Grace-Kelly-Stil

Der Auftritt von Charlene Wittstock, der künftigen Fürstin Monacos, beim Rotkreuzball erinnerte an den Glamour alter Zeiten. Ihr Styling übrigens auch

Es war der 62. Rotkreuzball in Monaco und eine Frau war der Mittelpunkt des Abends: Charlene Wittstock, die Verlobte von Fürst Albert, die an seiner Seite alle anderen Damen überstrahlte. Zwar war es nicht der erste Rotkreuzball für die Südafrikanerin, die auch in den vergangenen Jahren schon mehrfach Gast des Fürstenhauses bei diesem Glamourevent war. Aber der erste als offiziell Verlobte, als künftige Fürstin des Zwergstaates.

In einer schulterfreien Robe in Creme und mit hochgesteckten Haaren sah die Verlobte von Fürst Albert wieder einmal edel aus. Und - dank Farbton des Kleides, Make-up und Frisur - auch deutlich sanfter und femininer als früher. Eine Verwandlung, die sich nun schon über Jahre hinzieht, macht aus der sportlichen Kurzhaarigen mit den breiten Schwimmerschultern von Jahr zu Jahr mehr ein Abbild der letzten strahlenden Fürstin des Landes, Alberts Mutter Gracia Patricia, die vor ihrer Ehe als US-Filmstar Grace Kelly berühmt wurde.

Prinzessin Sofia

Dieses Hobby verbindet sie mit Herzogin Catherine

Herzogin Catherine un dPrinzessin Sofia
Herzogin Catherine und Prinzessin Sofia von Schweden haben mehr gemeinsam, als man glaubt.
©Gala

Auf der Tanzfläche machte Albert mit seiner schönen Freundin eine hervorragende Figur - das anerkannten auch die zahlreichen prominenten und reichen Gäste des Wohltätigkeitsballes. Für 1000 Euro Eintrittsgeld in den Spendentopf feierten auch Tom Jones, Karl Lagerfeld und die Monaco-Partyclique, zu der in neuester Zeit auch Liliana Matthäus gehört.

cfu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals