Caroline, Albert + Stéphanie: Dramen à la Hollywood

Affären, Skandale, Schicksalsschläge: das turbulente (Liebes-)Leben von Monacos Fürstenkindern Caroline, Albert und Stéphanie. Es scheint fast so, als wollte Caroline damals das Glück ganz schnell zurückholen nach Monaco. Als wollte sie Tränen und Trauer nach dem Unfalltod der geliebten Mutter keinen Raum mehr geben und endlich wieder das leben, was sie gerade verloren hatte: eine glückliche Familie

Grimaldis

Gut 15 Monate nach dem tragischen Unfall

heiratete die damals 26-jährige Tochter von Fürst Rainier und Ex-Hollywood-Star Grace Kelly am 29. Dezember 1983 den italienischen Unternehmer Stefano Casiraghi - bereits ihre zweite Ehe. Fünf Jahre zuvor hatte sie unter Protest ihrer Eltern dem 17 Jahre älteren Playboy Philip Junot das Jawort gegeben, war aber zwei Jahre später reumütig in den Palast zurückgekehrt. Junot hatte sie öffentlich betrogen. Erst 1992 wird die Ehe annulliert. Mit dem jüngeren Casiraghi läuft es besser. Innerhalb von drei Jahren bringt Caroline ihre Kinder Andrea, Charlotte und Pierre auf die Welt, führt eine erfolgreiche Ehe. Was für ein Segen - für sie, für Vater Rainier, für ihre Geschwister Albert und Stéphanie. Und für ganz Monaco.

Eine fröhliche First Lady und Kinderlachen sind Balsam für die Seele der gebeutelten Grimaldis. Wie hatten sie nach dem Tod der Ehefrau und Mutter gelitten! Rainier, ein gebrochener Mann, der Vergessen in seinen Amtsgeschäften sucht. Sorgenkind Stéphanie, das den Unfall der Mutter als Beifahrerin zwar schwer verletzt überlebte, aber nicht verarbeiten kann. Thronfolger Albert, auf dem angesichts des schwachen Vaters immer mehr Verantwortung lastet. Und Caroline, die von einem Tag auf den anderen in die Rolle der First Lady schlüpfen muss. Zunächst meistert die Familie diese Aufgaben in Harmonie. Doch wie es in diesem Clan nun einmal ist - dem Glück folgt Leid. Und das schlägt mit voller Wucht zu. Als Casiraghi am 3. Oktober 1990 bei einem Offshore-Motorbootrennen vor Cap Ferrat ums Leben kommt, gerät das fürstliche Gefüge wieder einmal durcheinander.

Weltfrauentag

Diese royalen Damen kämpfen für die Gleichberechtigung

Herzogin Meghan
Schon vor ihrer Zeit als Mitglied der britischen Königsfamilie hat sich Herzogin Meghan für die Rechte von Frauen stark gemacht, doch sie ist nicht der einzige Royal der seine Stimme für die Frauen erhebt.
©Gala

Und es folgen Jahre, die turbulenter nicht sein könnten. Affären, Trennungen, Skandale, Intrigen, Streit und Versöhnungen - die Fürstenfamilie bietet mehr, als es sich der kreativste Hollywood-Autor hätte ausmalen können. Während die verzweifelte Caroline sich mit ihren kleinen Kindern, sie sind gerade zwischen drei und sechs Jahren alt, in ein Bauernhaus in Saint-Rémy-de-Provence zurückzieht, treiben ihren Vater eigene Sorgen um: Die Touristenzahlen gehen zurück, und es gibt immer neue Gerüchte um Geldwäsche, organisierte Kriminalität und Korruption in seinem kleinen Reich.

Ein Bild aus glücklichen Zeiten zeigt Prinzessin Caroline mit ihrem Mann Stefano Casiraghi. Er starb im Oktober 1990, Caroline wird bei der Beerdigung von ihrem Vater gestützt.

Am 1. Juli 1995 heiratet Prinzessin Stéphanie ihren ehemaligen Leibwächter Daniel Ducruet.

Doch die wirklich schweren Kämpfe warten an anderer Front auf Rainier: in der Familie, genauer gesagt bei Stéphanie. Affären mit Paul Belmondo und Anthony Delon, den Söhnen der französischen Superstars, und mit dem vorbestraften Discobesitzer Mario Oliver Jutard sorgen für Schlagzeilen, ihre beruflichen Gehversuche als Sängerin, Modedesignerin, Cafébesitzerin oder Model eher für Kopfschütteln. Am 1. Juli 1995 heiratet sie ihren Leibwächter Daniel Ducruet, von dem sie die beiden Kinder Louis und Pauline hat, lässt sich aber wegen seiner Untreue 1996 scheiden. Als sie zwei Jahre später vom nächsten Bodyguard - Jean Raymond Gottlieb -Tochter Camille erwartet, ist Rainiers Geduld am Ende. Er verstößt seine Jüngste, verbietet ihren Geschwistern den Umgang mit ihr, will später nicht einmal das Enkelkind sehen. Mal hält er seine Strenge einige Wochen durch, mal mehrere Monate - bricht aber nie endgültig mit Stéphanie. Selbst als sie sich 2001 in Zirkusdirektor Franco Knie verliebt und mit ihm im Wohnwagen durch die Schweiz zieht oder 2003 den Artisten Adans Lopez Peres heiratet. Eine kurze Ehe.

Fürst Albert + Fürstin Charlène

Der Fürst und die schöne Schwimmerin

Beim 20-jährigen Jubiläum von "SpongeBob Schwammkopf" posieren Prinz Jaques und Prinzessin Gabriella gemeinsam mit Papa Albert auf dem Red Carpet. 
Im süßen Poloshirt-Partnerlook von Ralph Lauren albern Jaques und Gabriella im Rahmen des 59. Festival de ​Télévision de Monte-Carlo herum. 
25. Mai 2019  In Monte-Carlo findet der Große Preis von Monaco statt. Viele Formal-1-Fans sind in das Fürstentum gereist, um hier Lewis Hamilton und Co. anzufeuern. Unter ihnen sind auch Fürst Albert und seine Zwillinge, Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella, die zusammen mit ihrer Cousine, Kaia Rose Wittstock, Händchen haltend in Richtung Boxengasse gehen.
25. Mai 2019  In der Boxengasse werden die Kids passend zu ihren Shirts mit Formel-1-Caps ausgestattet. Vor allem Jacques ist so neugierig, dass er sich direkt von der Truppe trennt und den Rennstall erkundet.

240

Erst seit der Scheidung 2004 ist es ruhiger geworden um die Jüngste, die man in Monaco nur noch selten sieht, ähnlich wie Caroline, die 1999 Ernst August Prinz von Hannover geheiratet und im selben Jahr Tochter Alexandra geboren hat. Die engste Beziehung unter den drei Geschwistern besteht zwischen Stéphanie und Albert, viel enger als die der beiden zu Caroline.

Selbst als Rainier der Familie 1998 den Kontakt zu Stéphanie verboten hatte, war Albert heimlich ins Krankenhaus geschlichen, um seine neugeborene Nichte Camille zu besuchen. Diese leise, stille Art ist es, die Albert auszeichnet. Auch als sein Vater Rainier in den Neunzigerjahren trotz mehrerer Herz-und Lungenoperationen offiziell noch regierte, zog Albert schon hinter den Kulissen die Fäden, nahm an Kabinettsitzungen teil, repräsentierte Monaco im Ausland und besuchte Veranstaltungen, manchmal bis zu 350 im Jahr.

Stéphanie hat drei Kinder, Camille, Pauline und Louis.

Er gilt als "Fürst zum Anfassen", lange bevor er wirklich einer ist. Weil dem eigentlich schüchternen, manchmal sogar stotternden Albert der große Auftritt nicht liegt, schulen ihn PR-Berater so gut, dass seine Beliebtheit stetig steigt und die Monegassen ihm so manchen Fehltritt verzeihen. Denn auch Albert ist in Sachen Liebe kein Kind von Traurigkeit. Sicher steckt nicht hinter jeder Schlagzeile eine echte Affäre, doch seine damaligen Partynächte im angesagten Club "Jimmy’z" in Monaco sind legendär. Mal sollen es die Models Claudia Schiffer oder Tasha de Vasconcelos sein, mal Schauspielerin Angie Everhart, die er angeblich heiraten will.

Seit 1999 ist Caroline mit Ernst August Prinz von Hannover verheiratet.

Kaum ein Tag, an dem er nicht neben Schönheiten wie Victoria Silvstedt, Daryl Hannah oder Catherine Oxenberg zu sehen ist. Ein Treiben, das ihm, wie er 1991 in einem Interview selbst sagt, den Ruf eines Playboys einbringt. Zu Unrecht, meint er damals. Wirklich? Zumindest muss er 2005 und 2006 die Vaterschaft für zwei uneheliche Kinder einräumen. Alexandre ist damals gerade 22 Monate alt und entstammt einer Affäre mit der Stewardess Nicole Coste, Jazmin Grace ist schon 14. Ihre Mutter ist die amerikanische Kellnerin Tamara Rotolo.

Als Alberts Anwalt Thierry Lacoste diese Meldungen nacheinander offiziell verkündet, regiert Albert bereits Monaco: Am 31. März 2005 hat der damals 47-Jährige die Amtsgeschäfte übernommen. Sein Vater liegt zu diesem Zeitpunkt schwer krank im Krankenhaus, stirbt wenige Tage später am 6. April im Alter von 81 Jahren. "Es ist ein neuer Anfang für uns alle in der Familie", sagt Stéphanie rückblickend am 19. November, als ihr großer Bruder Albert am monegassischen Nationalfeiertag mit Feuerwerk und militärischen Ehren offiziell inthronisiert wird. Monaco hat einen neuen Fürsten!

Der ewige Junggeselle und Partyhengst Fürst Albert wird Anfang kommenden Monats Charlene Wittstock heiraten.

Und es dauert nicht mehr lange, bis auch die künftige Fürstin die Bühne betritt. Im Winter 2006 zeigt sich Albert bei den Olympischen Spielen in Turin erstmals an der Seite von Charlene Wittstock, einer südafrikanischen Schwimmerin, 20 Jahre jünger als er, sehr schön, blond und mit einiger Fantasie durchaus als Grace-Kelly-Double zu bezeichnen. Im Sommer darauf ist das Paar oft gemeinsam zu sehen, auch bei offiziellen Anlässen. Ganz Monaco träumt da schon von der nächsten Märchenhochzeit. Doch die liegt damals, 2007, noch in weiter Ferne … Tatjana Detloff

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals