Camille Gottlieb: Rebellisches Nesthäkchen

Während ihre Schwester Pauline seit einigen Wochen mit immer mehr öffentlichen Auftritten bezaubert, sieht man Camille Gottlieb weiterhin nur selten bei offiziellen Anlässen. Dabei fällt Prinzessin Stéphanies jüngste Tochter eigentlich ganz gerne auf

Camille Gottlieb

Große Schwestern zu haben ist manchmal gar nicht so leicht. Vor allem, wenn man erst 15 Jahre alt ist, seinen Stil noch nicht richtig gefunden hat und dann auch noch dabei zusehen muss, wie die schöne, vier Jahre ältere Schwester mehr und mehr ins Rampenlicht rückt. Dabei ist Camille Gottlieb, die jüngste Tochter von Prinzessin Stéphanie von Monaco, selbst mittlerweile zu einer hübschen jungen Frau herangewachsen. Doch es ist nicht zu leugnen, dass sie optisch wenig von ihrer Mutter mitbekommen hat, während ihre Schwester Pauline dieser wie aus dem Gesicht geschnitten ist. Öffentliche Vergleiche bleiben da nicht aus, auch wenn das bestimmt nicht immer angenehm ist.

Doch Prinzessin Stéphanie scheint es gelungen zu sein, ihrer jüngsten Tochter trotzdem ausreichend Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben, denn als sich die 15-Jährige vor wenigen Tagen beim Zirkusfestival in Monaco zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Schwester zeigte, war von Eifersucht und Rivalität gegenüber Pauline nichts zu bemerken: Die Schwestern schienen sich blendend zu verstehen, lachten zusammen und freuten sich offensichtlich, einander wiederzusehen, schließlich studiert Pauline derzeit weit weg in Paris an einer Modeschule.

Prinzessin Haya + Scheich Mohammed

Gerichtsverhandlung in London wegen der Kinder

Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum und Prinzessin Haya
Es ist das erste Mal, dass man Prinzessin Haya bint al-Hussein seit ihrer Flucht aus Dubai in der Öffentlichkeit sieht: Vor dem High Court in London hat die Anhörung zum Wohle ihrer beiden Kinder begonnen.
©Gala

Fashion-Looks

Der Style von Charlotte Casiraghi

Charlotte Casiraghi zeigt sich beim Hay Festival für Film und Audio in Segovia, Spanien, ungewohnt leger in weißer Hemdbluse und Blue Jeans. Doch der eigentlich Hingucker befindet sich am Kopf der Monegassin: Charlotte trägt jetzt ein Pony.
Pauline Ducruet (Mitte) ist unter die Modedesigner gegangen und zeigt während der Pariser Modewoche ihre erste Kollektion für "Alter Design". Klar, dass auch ihre modeaffine Familie vor Ort ist. Neben Stéphanie von Monaco, ihrer Mutter, ist auch Charlotte Casiraghi vor Ort. In zerissener Jeans, weißem Shirt und kariertem Blazer zeigt sie sich von ihrer legeren Seite. Dazu trägt sie fast kein Make-up und weiße Sneaker. 
Charlotte nimmt in der Front Row neben ihren Cousins Camille Gottlieb und Louis Ducruet Platz. Ihr auffälliger Verlobungsring von Ehemann Dimitri Rassam sticht sofort ins Auge, einen Ehering trägt sie nicht. 
In großen Schritten schreitet Charlotte Casiraghi über den roten Teppich der Filmfestpiele in Cannes. In einem knappen Jumpsuit von Saint Laurent werden ihre langen schlanken Beine in Szene gesetzt. 

106

Stéphanies Jüngste wird ebenfalls erwachsen und lebt ein, so scheint es, vollkommen normales Teenager-Leben, fernab von Palast und Fürstentum. Wie Camille laut "amica.de" einst der französischen Ausgabe von "Gala" verriet, möchte sie Schauspielerin werden und inszenierte sich bereits in einem Video auf Youtube mit ihren Freundinnen. Unter dem Titel "Monte-Carlo Party Rocking " veröffentlichte die Enkelin von Fürst Rainier III bereits im Januar 2013 einen etwa achtminütigen Clip, in dem sie ausgelassen und teilweise nur knapp bekleidet tanzt, singt, feiert und Späße macht. In einer Szene scheint sie sogar schelmisch grinsend Alkohol in ein Glas zu gießen - mit gerade einmal 14 Jahren, die sie zum Zeitpunkt der Aufnahmen höchstens gewesen sein kann. Was der fürstliche Hof zu diesem aufmüpfigen Teenie-Video gesagt hat und ob er es überhaupt gesehen hat, ist nicht bekannt.

Camilla Gottlieb mit Freundinnen in einem selbst gemachten Party-Clip bei Youtube vom Januar 2013.

Im Gegensatz zu ihrer Schwester Pauline, die ihrer Mutter zwar äußerlich sehr ähnlich sieht, sich ansonsten aber brav zurückhaltend gibt, scheint Camille das rebellische Gen ihrer Mama geerbt zu haben, die in ihrer Jugend ebenfalls gern auf die royalen Etikette pfiff und mit ihren wechselnden Affären sowie Ausflügen in die Musik- und Zirkuswelt für Aufsehen sorgte. Camille, die Tochter des Bodyguards Jean-Raymond Gottlieb, wurde in der monegassischen Thronfolge-Regelung im Gegensatz zu ihren Halbgeschwistern Pauline und Louis, den Kindern von Leibwächter Daniel Ducruet, Stéphanies erstem Ehemann, nicht berücksichtigt und trägt auch keinen offiziellen Titel. Trotzdem scheint sie auf dem besten Wege zu sein, Monacos Party-Prinzessin zu werden - das ein oder andere peinliche Skandälchen à la Prinz Harry vermutlich nicht ausgeschlossen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals