Britische Royals: Diese Jobs haben und hatten sie abseits der Krone

Sie denken, Royals können nur auf einem Balkon stehen und nett winken? Weit gefehlt! Gala zeigt Ihnen, welche un-royalen Jobs die Mitglieder der britischen Königshäuser ausgeübt haben und das zum Teil immer noch tun.

Die Familie von Queen Elizabeth macht sich am Ostersonntag, dem Geburtstag der Königin, auf zum Gottesdienst in der St George's Chapel von Schloss Windsor

Queen Elizabeth

Nachdem sie ihren Vater monatelang darum gebeten hatte, durfte die damals 18-jährige Prinzessin im Zweiten Weltkrieg dem Women’s Auxiliary Territorial Service (Frauenhilfsdienst) beitreten. Bekannt mit dem Rang-Namen Second Subaltern Elizabeth Windsor zog sich die spätere Königin einen Overall über und wurde in London als Mechanikerin und Lastwagen-Fahrerin ausgebildet. Die Königin ist nach wie vor das einzige weibliche Mitglied der königlichen Familie, das in die Streitkräfte eingezogen ist, und ist das einzige lebende Staatsoberhaupt, das im Zweiten Weltkrieg diente.

Prinzessin Elizabeth, die spätere Königin, als Mechanikerin in Aktion

Prinz Charles

Der künftige König des Vereinigten Königsreichs studierte Anthropologie, Archäologie und Geschichte und bildete sich im zweiten Jahr in Walisischer Geschichte und Sprache fort. 1975 machte er seinen Abschluss an der University of Cambridge. Danach schlug er eine militärische Laufbahn bei der Royal Air Force und Royal Navy ein.

Herzogin Camilla

Die zweite Ehefrau von Prinz Charles war als Sekretärin in verschiedenen Firmen und später als Rezeptionistin für das Raumausstatter-Unternehmen Sibyl Colefax & John Fowler tätig. Mehr ist nicht bekannt. 

Herzogin Camilla

Prinz William

Obwohl dem Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana der Job als König in die Wiege gelegt wurde, hat er einen zivilen Job ergriffen: Er ließ sich von Januar bis Dezember 2006 an der renommierten Royal Military Academy Sandhurst zum Second  Lieutenant ausbilden. Im Jahr danach war er im im Gardekavallerie-Regiment tätig. Von Januar bis April 2008 absolvierte William eine viermonatige Pilotenausbildung bei der Royal Air Force. Im Sommer des Jahres war er mit der Royal Navy auf einer Fregatte unterwegs. 

2009 und 2010 machte William eine weitere Ausbildung, diesmal zum Hubschrauberpiloten, an der Defence Helicopter Flying School der Royal Air Force. An diese Ausbildung schloss sich ein Dienst bei einer "Search and Rescue"-Einheit auf der Insel Anglesey in Wales an, die von 2010 bis September 2013 andauerte. Danach widmete sich William seiner Aufgabe als Vollzeit-Royal und Familienvater.

Prinz Harry

Auch Prinz Harry hat, wie sein älterer Bruder, eine Militärlaufbahn eingeschlagen. Von Mai 2005 bis April 2007 erhielt er an der Royal Military Academy Sandhurst eine Offiziersausbildung. Von Mitte Dezember 2007 bis Ende Februar 2008 war Prinz Harry im Süden Afghanistans stationiert und nahm dort an Fronteinsätzen teil. Ab Januar 2009 und bis Mai 2010 absolvierte Harry eine Ausbildung zum Hubschrauberpilot bei der britischen Luftwaffe.  

Von Juli 2010 bis Februar 2011 setzte er seine Pilotenausbildung mit dem Kampfhubschrauber Apache fort und erhielt im April 2011 den Rang eines Captains. Im Herbst des Jahres ging er in die USA und trainierte dort weiter. 2012 verschlug es ihn für vier Monate nach Afghanistan als Pilot. Im Januar 2014 wurde er zurück nach London versetzt, wo er administrative Aufgaben der British Army wahrnahm. Zu seinem Aufgabenfeld gehörte unter anderem die Koordination von Projekten und Zeremonien in London, bei denen die Garderegimenter der Household Division involviert waren. Im Juni 2015 beendete der Herzog von Sussex nach mehr als zehn Jahren seine Militärkarriere.

Herzogin Meghan

Dass die Ehefrau von Prinz Harry eine Schauspielerin ist, ist hinreichend bekannt; allen voran für ihre Rolle der Anwaltsgehilfin Rachel Zane in der Serie "Suits". Meghan hatte daneben auch Auftritte in General Hospital, CSI: NY, Fringe: Grenzfälle des FBI und 90210. Zuvor studierte Meghan Markle an der Northwestern University Theaterwissenschaften und Internationale Beziehungen.

Herzogin Catherine

Von September 2001 bis Juni 2005 studierte Kate an der schottischen St Andrews University, machte einen Abschluss im Fach Kunstgeschichte. Von 2006 bis 2007 arbeitete sie halbtags bei der britischen Luxus-Modekette "Jigsaw" in der Kinderabteilung, so "The Express". Danach legte Kate eine einjährige Arbeitspause ein und verbrachte ihre Zeit unter anderem mit Reisen. 
Anschließend stieg Kate, wieder in Teilzeit, in "Party Pieces" ein. Das Unternehmen gehört ihren Eltern Michael Middleton und Carole Middleton und vertreibt Party-Accessoires wie Becher, Teller, Luftballons, Girlanden etc.. Kate war vor allem für die Gestaltung und Erstellung der Kataloge, das Marketing und die Fotografie der Produkte zuständig. 2011 verlobte sie sich mit William und wurde Vollzeit-Royal.

Prinz Edward

Der jüngste Sohn der Queen wollte sich als Filmemacher hervortun - doch das ging daneben. Doch von vorne: 1986 begann Edward eine Militärausbildung bei der Royal Navy, brach diese jedoch nach nur einem Drittel der vorgesehenen Zeit ab, weil ihm der Drill zu hart gewesen war. Danach war er als Produktionsassistent für Andrew Lloyd Webber tätig, wo Edward an Musicals wie Das Phantom der Oper, Starlight Express und Cats mitwirkte.

1987 unternahm Edward seinen ersten Ausflug ins Fernsehen: In der Game-Show The Grand Knockout Tournament traten vier Mannschaften, jeweils angeführt von Edward selbst, Prinzessin Anne sowie dem damaligen Ehepaar Prinz Andrew und Herzogin Sarah, für einen guten Zweck gegeneinander an. Die Presse zerriss die Show, auch die Queen soll "not amused" gewesen sein. Doch es sollte nicht der größte Fehltritt sein.

1993 gründete Edward die TV-Produktionsfirma Ardent Productions, die an der Produktion einer Reihe von Dokumentarfilmen und Dramen beteiligt war. Medien warfen dem Queen-Sohn vor, seine königlichen Beziehungen für finanzielle Vorteile zu nutzen, außerdem wurde er von Branchen-Kennern wegen seiner mangelnden Professionalität belächelt.

Das endgültige Aus bescherte Edward folgender Vorfall: Ein zwei-köpfiges Filmteam von Ardent soll im September 2001 versucht haben, die Privatsphäre von Prinz William an der University of St Andrews zu stören. Und das, obwohl vom Palast Richtlinien bezüglich der Privatsphäre gegenüber William ausgehandelt worden waren. Prinz Charles soll über das TV-Team extrem wütend gewesen sein. Ende 2001 kündigte Edward an, als Produktionsdirektor und Geschäftsführer von Ardent zurücktreten zu werden. Seitdem ist Edward primär im Dienste der Krone unterwegs.

Königliche Familienfotos

Diese Royals greifen selbst zur Kamera

16. Oktober 2017   Ein würdiges Geburtstagsfoto: Zum 12. Geburtstag des Prinzen Christian wird selbstverständlich ein offizielles Foto des dänischen Königshauses veröffentlicht.
2. März 2017  Happy Birthday, kleiner Prinz. Heute feiert Prinz Oscar seinen 1. Geburtstag und zu diesem Anlass veröffentlicht das schwedische Königshaus ein neues Foto des süßen Sprösslings. Aufgenommen hat das Bild Mama Prinzessin Victoria. 
Prinz Oscar - Söhnchen von Kronprinzessin Victoria - posiert vor schöner Herbstkulisse. Der kleine Mann, kuschelig warm in Kaschmirwolle gekleidet, sitzt auf einer warmen Decke, vor einem Heuballen und Kürbissen.
1. Mai 2016  In einem rosa Ensemble erkundet Charlotte an einen Wagen voll mit Bauklötzen gestützt die Gegend.

18

Sophie, Gräfin von Wessex

Die Ehefrau von Andrew arbeitete als Sekretärin, Gastgeberin eines Ski-Hotels und PR-Agentin, bevor sie ins Königshaus einheiratete. 2001 gab sie, wie ihr Mann, bekannt, dass sie ihre PR-Firma aufgeben und sich vollends der Krone und karitativen Tätigkeiten widmen werde.

Gräfin Sophie von Wessex

Prinz Andrew

Der zweitälteste Sohn der Queen absolvierte ab Frühjahr 1979 eine Ausbildung zum Hubschrauberpiloten bei der Royal Air Force und nahm auf einem Flugzeugträger stationiert am Falkland-Krieg teil. 2001 beendet er seine Militärlaufbahn. Seitdem engagiert er sich für das Königshaus vor allem in Sachen Handel und Wirtschaft.

Prinzessin Beatrice 

Die älteste Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson machte ihren Bachelor in Geschichte am Goldsmith College in London. Danach trat Beatrice als Schauspielerin auf (2009 war sie die erste britische Royal, die in einem nicht-dokumentarischen Film, The Young Victoria, erschien) und arbeitete als Research-Analystin für die Wohltätigkeitsorganisation ihrer Mutter "Children in Crisis". Weitere Berufsstationen der Prinzessin lauten Associate bei Sandbridge Capital (einer kleinen Investmentfirma) und Business Development Associate bei Sony Pictures (Praktikum). Derzeit arbeitet Beatrice für Afiniti, ein US-amerikanisches Technologieunternehmen. Laut Firmen-Website ist sie "Vizepräsident für Partnerschaften und Strategie". Auf der Website ihres Vaters steht, Beatrice arbeite "Vollzeit in der Wirtschaft".

Prinzessin Eugenie

Nachdem sie an der University of Newscastle ihr Studium in Geschichte, Englisch, Literatur und Politik abgeschlossen hatte, ging Eugenie 2013 nach New York. Dort war sie bei der Online-Auktionsfirma Paddle8 als Auktionsmanager tätig. Im Juli 2015 zog die Tochter von Prinz Andrew und Sarah Ferguson nach London zurück, um als Associate Director für die Kunstgalerie Hauser & Wirth zu arbeiten. 2017 wurde sie zum Direktor befördert.

Zara und Mike Tindall

Die Tochter von Prinzessin Anne ist kein "Berufs-Royal". Bei offiziellen Veranstaltungen, bei denen die Königsfamilie geschlossen auftritt, ist sie für gewöhnlich jedoch anwesend. Ihr Verhältnis zur Queen gilt als sehr eng. Ein Grund mag die gemeinsame Leidenschaft für Pferde sein: An der "University of Exeter" wurde Zara zur Physiotherapeutin mit dem Schwerpunkt Pferde ausgebildet und entwickelte sich zu einer erfolgreichen Vielseitigkeitsreiterin. Ihren größten Triumph feierte sie bei den Olympischen Spielen in ihrer Heimat London 2012: Sie gewann mit der britischen Mannschaft die Silbermedaille in der Teamwertung. Neben dem Sport engagiert sich Zara für diverse Charity-Organisationen.

Zara + Mike Tindall

 
2003 lernte Zara den Rugby-Spieler Mike Tindall kennen. Sieben Jahre später verkündet der Palast die Verlobung. Am 30. Juli 2011 heiratet das Paar in Edinburgh.

Peter Philips

Das älteste der zwei Kinder von Anne und ihrem Ex-Ehemann Marc Phillips trägt weder den Titel eines Prinzen noch einen Adelstitel, weil seine Eltern dies ablehnten. Grund: Peter und seine vier Jahre später geborene Schwester Zara sollten so normal wie möglich aufwachsen. Phillips Junior studierte bis 2000 Sportwissenschaften an der University of Exeter und arbeitete nach seinem Abschluss als Manager für den Nobelkarossen-Hersteller Jaguar, den Rennstall Williams F1 und von 2005 bis 2012  für die "Royal Bank of Scotland". Danach machte er sich mit einer Sportmanagement-Firma selbstständig. Im Jahr 2017 wurde verkündet, dass Phillips Event-Direktor für das "Magic Millions Festival of British Eventing" wird. Die dreitägige Sportveranstaltung findet jährlich im Sommer im "Gatcombe Park", dem Landsitz von Prinzessin Anne, statt.

Die Familie von Peter Phillips:  Ehefrau Autumn und die Kinder Isla (2.v.l.) und Savannah (r.) am 25. Dezember 2017 auf dem Weg zur Church of St Mary Magdalene


Phillips ist seit Mai 2008 mit der Kanadiern Autumn Kelly verheiratet, die er am Rande eines Formel-1-Rennens 2003 in Montreal kennenlernte. Während ihres Studiums arbeitete Autumn als Kellnerin, Model, Statistin und Hostess, 2003 als Unternehmensberaterin und 2008 als Assistentin für den Moderator und Journalisten Sir Michael Parkinson.

Verwendete Quelle: Daily Mail, The Mirror, The Express

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals