Baby Archie: Alle Fakten zur Taufe am Samstag

Die Taufe von Baby Archie am Samstag gilt schon jetzt als Bruch mit der royalen Tradition. Ein Überblick zu den Details.

Wollen die Taufe möglichst privat halten: Meghan und Harry mit Söhnchen Archie

Prinz Harry (34) und Ehefrau Meghan (37) sind nicht gerade bekannt dafür, sich brav an royale Traditionen zu halten. Auch mit der Taufe von Söhnchen Archie am Samstag geht das Paar seinen eigenen Weg. Hier die Details.

Eine "kleine private Zeremonie" mit wenigen offiziellen Fotos

Master Archie Harrison Mountbatten-Windsor wird vom Erzbischof von Canterbury getauft. In der St. George's Kapelle, der Privatkapelle von Schloss Windsor, bekam auch Harry einst seinen Tauf-Segen. Soweit die Tradition. Wie der Buckingham Palast mitteilte, soll die Taufe Archies allerdings "in einer kleinen privaten Zeremonie" stattfinden, unter Ausschluss der Öffentlichkeit. In der Vergangenheit hatten Fotografen die Royals zumindest beim Hineingehen in die Kirche ablichten dürfen, nicht so bei Harry und Meghan. Dies stieß bei vielen Fans auf Unmut.

Königin Letizia

Von diesem nackten Mann ist sie ganz begeistert

Königin Letizia
Bei diesem Anblick hält selbst Königin Letizia einige Minuten inne.
©Gala

Auch Hofbiografin Penny Junor sagte der "Sunday Times", es wäre eine "gute Gegenleistung" gewesen, die Öffentlichkeit einzubinden, schließlich habe diese den Wohnsitz des Paares finanziert. Deren Landhaus in Windsor war mit Steuergeldern in Höhe von 2,4 Millionen Pfund (etwa 2,68 Mio. Euro) umgebaut worden, um der jungen Familie ein ruhiges Leben zu ermöglichen. Immerhin: Royal-Fotograf Chris Allerton darf einige offizielle Fotos von der Taufe machen, die Harry und Meghan später veröffentlichen wollen. Er war auch ihr offizieller Hochzeits-Fotograf.

Die Queen ist schon verplant

Laut britischen Medienberichten wird Königin Elizabeth II. (93) nicht zur Taufe kommen. Die Monarchin habe bereits "wichtige Verpflichtungen" in Schottland, erzählte Hofexperte Richard Fitzwilliams dem Online-Magazin "Insider.com". Dahinter eine persönliche Abneigung zu vermuten, wäre allerdings übertrieben: Die 93-Jährige hatte die Taufe von Urenkel Prinz Louis (1), dem jüngsten Sohn von Prinz William (37) und Herzogin Kate (37), 2018 ebenfalls verpasst - die von Harry und William allerdings nicht.

Selbst die Taufpaten sind geheim

Dass selbst die Namen der Taufpaten geheim gehalten werden, ist neu. Meghans Freundin, die Tennisspielerin Serena Williams (37) bestritt bereits Gerüchte, eine Taufpatin zu sein. Da Meghan kürzlich zum Tennisturnier in Wimbledon ihre alten Studienfreundinnen Lindsay Roth und Genevieve Hillis mitbrachte, kommen für britische Medien nun diese in Betracht.

Immerhin: Das Taufkleid und das 12.000-Euro-Taufbecken sind Tradition

Mit dem Taufkleid folgen die Eltern von Baby Archie offenbar wieder der Tradition. Wie schon seine royalen Verwandten - darunter Prinz William und dessen Kinder - soll auch Archie angeblich ein cremeweißes, langes Taufkleid mit Spitze und Puffärmeln tragen. Das Kleid ist eine Nachbildung des Originals, das immerhin 62 royale Babys bei der Taufe zierte. Der Stoff des ursprünglichen Kleides aus dem Jahr 1841 war zu dünn geworden, 2004 ließ die Queen eine Replika anfertigen. Auch das goldene Taufbecken "Lily Font" im Wert von rund 12.000 Euro hat Tradition, mit seinem Weihwasser bekamen während der letzten 150 Jahre die meisten königlichen Babys ihren Segen.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals