Ari Behn (†47): Tragische Nachrichten an Weihnachten: Märtha Louises Ex-Mann ist tot

Die Weihnachtstage endeten für die norwegischen Royals mit einer Schockmeldung: Ari Behn, der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise von Norwegen und Vater ihrer drei Kinder, hat sich mit 47 Jahren das Leben genommen. Jetzt meldet sich erstmals seine Mutter zu Wort

Ari Behn (✝47)
Letztes Video wiederholen
Ari Behn verstarb mit nur 47 Jahren in seinem Haus in Lommedalen.

Ari Behn ist mit nur 47 Jahren verstorben. Der Ex-Mann von Prinzessin Märtha Louise, älteste Tochter von König Harald von Norwegen, nahm sich offenbar am Mittwoch (25. Dezember) das Leben. "Mit großer Trauer im Herzen müssen wir, alle Angehörigen von Ari Behn, heute mitteilen, dass er sich das Leben genommen hat. Wir bitten in Zukunft um Respekt für unser Privatleben", so sein Manager Geir Haakonsund im Namen der Familie laut DANA Press. 

Ari Behn: drei gemeinsame Kinder mit Märtha Louise

Ari Behn (†47), Prinzessin Märtha Louise und die Töchter Emma Tallulah Behn und Leah Isadora Behn auf dem Familienfoto zum 25. Thronjubiläum von König Har​ald im Januar 2016. Maude Angelica fehlt auf dem Bild. 

Ari Behn heiratete im Jahr 2002 Prinzessin Märtha Louise, 48, von Norwegen. 2016 ging das Paar getrennte Wege und ließ sich scheiden. Behn hinterlässt drei Töchter, die er mit Märtha Louise hat: Maude Angelica, 16, Leah Isadora, 14, und Emma Tallulah, elf. 

Statement des norwegischen Königs Harald

Am Mittwochabend veröffentlichte der norwegische Palast ein offizielles Statement König Haralds zum Tod von Ari Behn: "Mit großer Trauer haben die Königin und ich die Nachricht von Ari Behns Tod erhalten. Ari ist seit vielen Jahren ein wichtiger Teil unserer Familie, und wir tragen warme, liebevolle Erinnerungen an ihn. Wir haben ein tiefes Mitgefühl für seine Eltern und Geschwister, die nun ihren geliebten Sohn und Bruder verloren haben. Wir bitten darum, dass Aris engste Familie in der kommenden Zeit Ruhe haben darf", heißt es darin.

Die Abschiede 2019

Um diese Stars trauern wir

Jan Fedder
26. Dezember 2019: Sue Lyon (73 Jahre)  Durch ihre Rolle als verruchtes Mädchen Lolita Haze in Stanley Kubricks Meisterwerk "Lolita" wurde sie weltbekannt, jetzt ist Sue Haze im Alter von 73 Jahren gestorben. Am Zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) tat sie in Los Angeles ihren letzten Atemzug, so berichtet "New York Times". Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.
25. Dezember 2019: Ari Behn (47 Jahre)  An Weihnachten ereilt die Norweger die traurige Nachricht: Ari Behn, der Ex-Mann von Märtha Louise, hat sich mit nur 47 Jahren das Leben genommen. Der Künstler und Autor war 15 Jahre mit der norwegischen Prinzessin verheiratet, zusammen haben sie drei Töchter.
22. Dezember 2019: Emanuel Ungaro (86 Jahre)  Der französische Modedesigner Emanuel Ungaro ist im Alter von 86 Jahren verstorben. Früh von seiner Leidenschaft für Mode erfasst, gründete er 1965 in Paris seine weltbekannte Modemarke. Er galt als Couturier der alten Schule:  "Man trägt kein Kleid, man muss darin leben", sagte Ungaro.

128

"Geliebtes Familienmitglied verloren"

Märtha Louises jüngerer Bruder Prinz Haakon, 46, und dessen Ehefrau Prinzessin Mette-Marit, 46, melden sich ebenfalls tief bewegt zu Wort. "Für uns war Ari ein guter Freund, ein geliebtes Familienmitglied und ein phantastischer Onkel, mit dem wir viele Jahre die kleinen und großen Augenblicke des Lebens geteilt haben. Mit großer Trauer haben wir die Nachricht von seinem Tod erhalten. Wir alle haben Ari sehr gern gehabt. Unsere Gedanken gehen ganz besonders an Maud, Leah, Emma, Prinzessin Märtha Louise und Aris engste Familie."

Prinzessin Victoria: "Große Trauer"

Prinzessin Victoria und Prinz Daniel trauern um Ari Behn (†47)

Fassungslos über die schreckliche Nachricht des Todes von Ari Behn melden sich auch Prinzessin Victoria und Prinz Daniel zu Wort. So heißt es in einem Statement des Paares, das das schwedische Königshaus nun veröffentlichte: "Mit großer Trauer haben wir die Meldung von Ari Behns Tod erhalten. Wir werden uns an Ari als den herzlichen und spirituellen Mann erinnern, der er immer war. Es war uns eine Ehre, Ari kennenlernen zu dürfen. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit bei seinen Töchtern und seiner Familie."

Ari Behn: Seine Mutter trauert öffentlich

Kjære elskede Mikis min❤️ Det var ikke mørket som tok deg.. Det var lyset som kom deg i møte ❤️ Dear beloved Mikis❤️ The...

Gepostet von Marianne Behn am Freitag, 27. Dezember 2019

Am Freitag (27. Dezember) meldete sich erstmals Ari Behns Mutter Marianne Solberg Behn zu Wort und schreibt auf ihrem Facebook-Account: "Mein liebster geliebter Mikis. Es war nicht die Dunkelheit, die dich genommen hat... Es war das Licht, das dir entgegengekommen ist." Den Post versieht sie mit zahlreichen Herz-Emojis. Wie ebenfalls auf ihrem Facebook-Account zu sehen ist, war Marianne Behn am Heiligabend noch bester Laune und postete ein Selfie sowie ein Foto einer gedeckten Weihnachtstafel. Zu diesem Zeitpunkt konnte niemand ahnen, wie es ernst es um ihren Sohn Ari stand, der sich nur einen Tag später das Leben nahm. 

Prinzessin Mary + Co. sind "tief berührt"

Die dänische Königsfamilie rund um Königin Margrethe, Prinz Frederik, Prinzessin Mary, Prinz Joachim und Prinzessin Marie meldet sich aus dem Familienweihnachtsfest auf Schloss Marselisborg zu Wort. Über ihre Informationschefin Lene Balleby lässt sie ausrichten: "Die dänische königliche Familie ist tief berührt über Ari Behns frühen Tod. Sie schickt die wärmsten Gedanken an die norwegische Königsfamilie und an Ari Behns Familie."

Ari Behn: Er wurde nur 47 Jahre alt

Ari Behn war Maler, Dokumentarfilmer und Schriftsteller. Seinen literarischen Durchbruch erzielte er 1999 mit der Novellensammlung "Trist som faen". Wie Dana Press berichtet, war seine Ex-Frau Prinzessin Märtha Louise heute noch zusammen mit den Kindern und ihrem neuen Lebensgefährten Durek Verrett beim Weihnachtsgottesdienst. GALA wünscht der Familie viel Kraft. 

Verwendete Quellen: Kongehuset.no, DANA Press, Royalcentral, Svenskdam.se

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals