Youtube: Videoportal plant Musikstreamingdienst

Attacke auf Apple, Amazon und Co.: Das Videoportal Youtube will einen eigenen Musikstreamingdienst einführen - und das schon im März 2018.

Im offiziellen Jahresrückblick, den Youtube am Donnerstag präsentierte, landete Bianca "Bibi H." Heinicke (24) mit ihrem kontrovers diskutierten Song "How it is (wap bap ...)" auf Platz 3 der "Top Musikvideos in Deutschland". Nur Luis Fonsi (39) feat. Daddy Yankee (40) mit "Despacito" und Hit-Maker Ed Sheeran (26) mit "Shape of You" konnten an ihr vorbeiziehen.

Soweit der aktuelle Stand. Doch bereits im kommenden Jahr könnten Youtube-Stars wie Bibi noch mehr von der Plattform profitieren. Denn ab März 2018 soll ein eigener Musikstreamingdienst angeboten werden.

Koch-Tipp

Was Sie aus Nudelwasser zaubern können

Penne im kochenden Wasser
Fehler beim Kochen: Darum sollten Sie niemals das Nudelwasser wegschütten.
©Gala

Wie die Nachrichtenagentur "Bloomberg" über die geplante Konkurrenz von Spotify, Apple Music und Amazon Music weiter meldet, wäre der neue Dienst "Remix" (interner Name) nach "Music Key" (November 2014) und "Red" (Oktober 2015) der dritte Anlauf der Google-Tochter im Bereich der Musikbezahldienste.

Neu wird sein, dass auf der Plattform neben den Songs auch dazu passende Videoclips gestreamt werden können. Warner Music Group, eines der drei größten Plattenlabel weltweit soll bereits unterschrieben haben. Mit den anderen beiden, Sony Music Entertainment und Universal Music Group, sollen die Gespräche noch laufen, verriet ein Insider "Bloomberg".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche