VG-Wort Pixel

Wespen vertreiben Tipps und Hausmittel gegen die Insekten

Wespen vertreiben
Wespen vertreiben: Mit ein paar einfachen Tricks lassen sich die Insekten loswerden.
© Shutterstock
Eis essen im Sommer geht nicht ohne Wespen zu vertreiben: Die Insekten lieben Süßes und schwirren ständig um uns herum. Mit diesen Tipps werden Sie die Wespen los – auf eine sanfte Art und Weise.

Sommerzeit ist Wespenzeit: Sobald die ersten Sonnenstrahlen unsere Haut kitzeln, wir den Grill zum ersten Mal anschmeißen oder ein leckeres Eis in der Mittagspause verputzen, schwirren uns die vermeintlich fiesen Wespen nur so um die Ohren.

Wespen und Menschen: Diese Regeln sind wichtig

Allerdings sind Wespen von Natur aus überhaupt nicht aggressiv oder an uns Menschen interessiert. Nur zwei der 630 in Deutschland lebenden Arten finden Menschen und Speisen interessant: Die Deutsche und die Gemeine Wespe. Doch damit das friedliche Miteinander funktioniert - schließlich halten uns Wespen allerlei Schädlinge vom Leib und helfen bei der Blütenbestäubung - sollten einige Regeln beachtet werden.

  • Nicht schlagen! Wer nach einer Wespe schlägt, kann sicher sein, dass sie dadurch noch aggressiver wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass die Hautflügler durch den Schlag eine andere Person berühren, die dann eventuell wirklich gestochen wird.
  • Nicht pusten! Unser mit Kohlenstoffdioxid angereicherte Atem ist für Wespen ein Zeichen der Gefahr, durch welches sie noch aggressiver werden können. 
  • Nicht töten! Tote Wespen stoßen Pheromone aus, die andere Wespen zur Verteidigung anlocken. Auch das Entfernen des Nestes sollte nur mit einer behördlicher Genehmigung stattfinden, schließlich stehen Wespen unter Artenschutz. 
Wespen vertreiben: Tipps und Hausmittel gegen die Insekten

Wespen vertreiben: Diese Tipps helfen wirklich

Obwohl Wespen allerlei für die Umwelt tun, so sind sie doch lästige Gäste bei gemütlichen Grillabenden im Garten. Mit diesen Tipps lassen sich die Insekten ohne Mord und Totschlag charmant vertreiben. 

  1. Ätherische Öle: Wespen können bestimmte Gerüche nicht leiden, vor allem vor Pfefferminze, Eukalyptus, Teebaum, Nelke, Zirbe und Lavendel schrecken die Insekten besonders zurück. In einer Duftlampe können ätherische Öle mit diesen Düften wahre Wunder gegen lästige Wespen wirken.
  2. Stinkbomben: Wer keine Duftlampe zuhause hat, kann Wespen auch mit selbstgebauten Stinkbomben von der gedeckten Kaffeetafel fern halten. Dafür einfach eine halbierte Zitrone mit Gewürznelke spicken und zusammen mit einem Sträußchen Basilikum auf den Tische stellen. Weniger dekorativ sind hingegen Kupfermünzen, doch der metallischen Geruch von Geldstücken mit einem hohem Kupfergehalt soll ebenfalls dazu beitragen, Wespen zu vertreiben. Das Gleiche funktioniert auch mit Kaffee: Kaffeepulver in eine feuerfeste Schale geben, anzünden und warten, bis es glimmt – der Qualm schreckt Wespen ab.
  3. Weintrauben: Wespen lieben Weintrauben – und lassen dafür sogar uns Menschen in Frieden. Einfach ein paar aufgeschnittene, am besten überreife Weintrauben auf einem Teller drapieren und mehrere Meter vom eigentlichen Ort des Geschehens platzieren. Mit diesem Ablenkungsmanöver haben Wespen garantiert keine Augen mehr für Gegrilltes, Weinschorlen und Co.
  4. Knoblauch: So wie viele Menschen machen auch Wespen einen großen Bogen um den Geruch von Knoblauch. Um die Insekten zu vertreiben, einfach ein paar frisch geschnittene Knoblauchzehen auf dem Gartentisch verteilen. Riecht vielleicht nicht sonderlich gut, sorgt aber für einen entspannten Abend ohne Wespen.
  5. Wassernebel: Wer eine gründlich gereinigte Sprühflasche zur Hand hat und diese mit Wasser füllt, hat gute Chancen, einen Abend ohne Wespen zu verbringen. Durch den leichten Sprühnebel haben die Insekten das Gefühl, dass es regnet und ziehen sich in ihr Nest zurück. Wichtig ist allerdings, dass in der Flasche keine Putzmittelrückstände sind, die den Insekten schaden können. Außerdem sollte auf gar keinen Fall mit einem richtigen Wasserstrahl auf die Wespen gezielt werden, sonst werden sie noch aggressiver. 

Wespen im Sommer: Ruhe bewahren!

Dass sich Wespen allerdings von neutraler Kleidung oder Papiertüten abschrecken lassen, ist nicht bewiesen. Im Internet finden sich hunderte Tipps, wie Sie Wespen am besten abschrecken können – was wirklich hilft, muss aber jeder für sich herausfinden. Um Wespen an lauen Sommertagen nicht zu begegnen, sollten Sie allerdings diese vier Grundregel beachten.

  1. Getränke abdecken: Alkoholische Getränke, Softdrinks und Co. sollten im Sommer nach jedem Schluck wieder abgedeckt werden, zum Beispiel mit einem Bierdeckel. Um Kinder zu schützen, empfehlen sich Strohhalme: So umgehen Sie die Gefahr, dass die lieben Kleinen aus Versehen eine Wespe herunterschlucken.
  2. Speisen nicht offen herumstehen lassen: Wespen lieben gut riechende Nahrungsmittel und bedienen sich meistens schon am Kartoffelsalat, wenn noch niemand Platz genommen hat. Deswegen die Speisen erst kurz vor Beginn des Essens auf den Tisch stellen und nach dem letzten Bissen so schnell wie möglich wieder abräumen und luftdicht verschließen. So lassen sich auch Ameisen bekämpfen.
  3. Keine süßen Gerüche im Garten: Wespen lieben Süßes, der Geruch zieht sie aus vielen Metern Entfernung an. Deswegen möglichst alle süßen Gerüche aus dem Garten entfernen, dazu zählen Parfüms, Cremes und Deos, sowie Holzpflegemittel und Politur. Auch Fallobst sollten Sie sofort entfernen.
  4. Blättläuse bekämpfen: Blattläuse scheiden Honigtau aus – ein zuckerhaltiges Sekret, von dem Wespen nicht genug bekommen können. Und, das Pflanzen schadet. Gehen Sie also gegen Blattläuse vor, retten Sie nicht nur Ihre Pflanzen, sondern halten sich auch noch hungrige Wespen vom Leib.
aen Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken