Vito Schnabel: Der neue Pate von St. Moritz

Gunter Sachs brachte einst den Glamour ins Engadin. Gelingt es dem New Yorker Kunsthändler Vito Schnabel und seiner Freundin Heidi Klum, an die goldenen Zeiten anknüpfen?

Baulärm dringt aus dem Erdgeschoss in der Via Maistra, gleich neben dem Maserati-Showroom. Seit Wochen werden hier Wände gebaut, Säulen verrückt, Decken eingezogen. An der Fassade prangt bereits der neue Schriftzug " Gallery". Wenn der Amerikaner hier in vier Wochen seine Galerie eröffnet, wird es das Society-Highlight des Jahres in St. Moritz. Der Zeitpunkt ist clever gewählt: Die Woche zwischen Weihnachten und Silvester gilt als die Wichtigste im ganzen Jahr. Die High Society trifft sich, Hotels, Restaurants und Boutiquen erzielen Rekordumsätze.

Vito tritt in große Fußstapfen

Stadtgespräch ist der Zuzug von Vito , 29, schon seit Monaten. Was auch an seiner deutschen Freundin , 42, liegt. "Ich glaube, alle hier empfinden Galerieeröffnung als eine Chance, dass er die hiesige Kunstszene und Society mit New Yorker Flair bereichert", so Stefan Hildebrandt, der in St. Moritz ebenfalls eine Galerie betreibt. "Heidi Klum wird sicherlich Glamour mitbringen, der schon immer hier seine Heimat hatte." Viele fühlen sich an die späten Sechzigerjahre erinnert, als und Mirja Sachs die Kunst- und Partyszene in dem exklusiven Alpenort dominierten. Genau wie der deutsche Industriellensohn pushte damals auch Galeristen-Pionier Bruno Bischofberger die Pop-Art in St. Moritz.

Neben lockte der Schweizer weitere US-Superstars her, darunter und Julian Schnabel – Vitos Papa. Doch die schillernden Playboy-Tage sind lange vorbei. Bischofberger zog sich in diesem Jahr aus St. Moritz zurück. Dass er seine Galerieräume ausgerechnet Vito Schnabel überließ, den er schon als Baby kannte und für den er als Mentor fungiert, ist natürlich kein Zufall. Jeder weiß, dass Vitos fantastisches Netzwerk vor allem auf seinen Vater zurückgeht, einen der wichtigsten und teuersten Künstler unserer Zeit. Die Fußstapfen, in die Schnabel Junior nun tritt, sind groß, sehr groß – das hört man in St. Moritz immer wieder. In New York betreibt er einen Projektraum, in dem er in unregelmäßigen Abständen Künstler präsentiert, manche davon noch unbekannt. Seinen Einstand im Engadin wird er mit geben, einem Schweizer Künstler, der in New York lebt und eng mit der Familie Schnabel verbandelt ist. Er kreiert vor allem Skulpturen und Fotos, oft in großen Dimensionen. Ein Heimspiel für Vito. Und keine wirkliche Kampfansage an die ansässige Handvoll Galerien, die sich nahtlos einfügen in die Straßen voller Luxusläden von Chanel über Louis Vuitton bis Gucci. "Besonders gut verkaufen sich hier Werke von etablierten Künstlern. St. Moritz ist auch im Bereich der Kunst ein Brand für alles Hochpreisige", sagt Philipp Noller, Direktor und Kurator der "St. Moritz Art Masters". Während des Festivals verwandelt sich der Nobelort jedes Jahr im Sommer in eine riesige Ausstellungsfläche – dann gibt es in jedem Winkel Kunst zu entdecken.

Reiche Kundschaft

Jetset à la Heidi Klum

Das Urlaubsfotoalbum eines Topmodels

24. Dezember 2016 - In den Bergen   Winterliche Kulisse, Schnee und Berge, so sieht Weihnachten für Familie Klum aus. In personalisierten Santa-Mützen grüßt die Modelmama alle Fans.
19. August 2016 - Im Paradies   Das ist der Blick den Heidi Klum morgens genießt, Palmen und Meer. Wir dürfen uns über ihren entzückenden Rücken auf diesem Foto freuen.
19. August 2016 - Im Paradies   Später geht die ganze Familie Baden und übt Synchronschwimmen.
24. Juli 2016 - Kalifornien  Urlaub zuhause geht wunderbar, wenn man Sonntags einfach mal surfen gehen kann mit der ganzen Familie.

24

Das große Geschäft erzielen die Galeristen in der Skisaison von Dezember bis März. Die meisten haben überhaupt nur im Winter und Sommer geöffnet, die Umsätze reichen fürs ganze Jahr. "In St. Moritz gibt es eine Kundschaft, die man in dieser Konzentration nirgendwo sonst erreicht", schwärmt Galerist Stefan Hildebrandt. "Man trifft nicht nur vermögende, sondern auch intelligente Menschen aus der ganzen Welt, die als Unternehmer, Kreative und Leader Außergewöhnliches leisten. Hier verbinden sich Smartness und kulturelles Bewusstsein mit fast unerschöpflicher Kaufkraft."

Und Vito?

Und wie passt Vito Schnabel hierher? "Sammler und Künstler fühlen sich wohl mit ihm, weil er selbst aus einer Künstlerfamilie stammt", sagt "Vanity Fair"-Autor Bob Colacello, ein alter Freund der Schnabels. "Außerdem besitzt Vito ein sehr gutes Gespür für Kunst. Er kann einem viel über ein Werk erzählen, aber er versucht nicht, es einem aufzudrängen." Andere beschreiben ihn als tollen Gastgeber, der interessante Menschen zusammenbringt, selbst aber lieber im Hintergrund bleibt. Legendär: Vitos Partys während der "Art Basel Miami Beach". Als er vor einem Jahr gemeinsam mit seinen Freunden und Alex Dellal, ebenfalls Sprösslinge reicher und schillernder Familien, dazu einlud, war die Gästeliste so exklusiv, dass selbst Prominente wie Hollywood-Schauspieler und Modedesigner Tommy Hilfiger am Eingang drei Sicherheitsschleusen passieren mussten. Ob das am 28. Dezember in St. Moritz auch für Heidi Klum gilt?

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche