VG-Wort Pixel

Vietnam Fünf Gründe, die für eine Reise sprechen

Vietnam hat viele Highlights zu bieten
Vietnam hat viele Highlights zu bieten
© Blue Planet Studio / Shutterstock.com
Vietnam gehört zu den schönsten Ländern Asiens. Immer mehr Touristen entdecken das Land für sich. Das macht Vietnam so besonders.

Noch heute verbinden viele Vietnam mit dem Krieg - dabei liegt dieser schon über 40 Jahre zurück. Das Land hat sich längst davon erholt und lockt jährlich über zehn Millionen Touristen an. Kein Wunder! Denn hier warten nicht nur wunderschöne Landschaften und unfassbar leckeres Essen auf die Urlauber. Hier kommen fünf Gründe, warum Vietnam unbedingt eine Reise wert ist.

1. Das leckere Essen

Die vietnamesische Küche zählt zu den leckersten der Welt. Fisch und Fleisch zählen dabei zu den Hauptzutaten. Doch Vegetarier müssen keine Angst haben - viele Restaurants bieten fleischlose Optionen an. Vor allem Suppen-Fans kommen in Vietnam voll auf ihre Kosten. Denn das Nationalgericht heißt Pho und ist eine pikante Suppe mit Reisnudeln, Fleisch und Gemüse. Aber auch Sommer- und Frühlingsrollen zählen du den absoluten Klassikern. Ein Überrest der französischen Kolonialherrschaft ist das vietnamesische Baguette Bánh mì. Das Sandwich lässt sich überall im Land kaufen - gefüllt wird es mit Pastete, Fleisch, Gemüse und Kräutern

2. Sommer, Sonne und atemberaubende Strände

Vietnam punktet dank der langen Küstenlinie mit einer Vielzahl an wunderschönen Stränden. Ein Muss ist vor allem die Halong-Bucht, die sich im Norden des Landes befindet. Die Kalkfelsen und das türkisfarbene Meer machen das UNESCO-Weltnaturerbe zu einem wahren Touristenmagneten. Wer nicht nur auf der faulen Haut liegen möchte, kann sich ein Kanu schnappen und zahlreiche Grotten erkunden. Aber auch die kleinen, unberührten Inseln in Vietnam sind eine Reise wert. Wie wäre es zum Beispiel mit Phu Quoc? Die Insel besteht zur Hälfte aus einem Nationalpark und besitzt wunderschöne, weiße Sandstrände.

3. Das Mekong-Delta

Der Fluss Mekong wird als Lebensader von Vietnam bezeichnet. Die Einheimischen verwenden das Wasser zum Kochen und Waschen - zudem arbeiten viele auf dem Wasser. Der fruchtbare Boden erlaubt es den Landwirten, hier dreimal im Jahr Reis zu ernten. Deshalb gibt es auch unglaublich viele Reisfelder zu bestaunen. Ein besonderes Highlight ist der schwimmende Markt von Chai Rang. Hier treiben hunderte Holzboote gefüllt mit Mangos, Zuckerrohr und anderen Lebensmitteln auf dem Wasser und die Menschen handeln mit ihren Waren. Um das beschauliche Leben im Mekong-Delta richtig zu erleben, sollte man mindestens drei Tage einplanen.

4. Wunderschöne Städte

Enge Gassen, alte Tempel und prächtige Bauten - die historischen Städte von Vietnam sind absolut sehenswert. Eine Perle im Herzen Vietnams ist die Stadt Hoi An. Die historische Altstadt ist die einzige, die im Krieg nicht komplett zerstört wurde. Deshalb wurde sie auch zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Aber auch die Hauptstadt Hanoi ist einen Abstecher wert! Hier sieht man das typische Leben der Vietnamesen - wie wäre es zum Beispiel mit einer runde Tai Chi? Im Park beim Hoan-Kiem-See ist das jeden Morgen möglich.

5. Natur, Natur und Natur

Vietnam hat nicht nur Städte zu bieten, sondern auch eine unglaublich schöne Landschaft. Von grünen Reisterrassen bis hin zu Sanddünen ist alles dabei. Um in die Natur einzutauchen, sollte man den Nationalpark Phong Nha-Ke Bang auf keinen Fall verpassen. Hier wartet ein altes Höhlensystem, dass mit unterirdischen Flüssen versehen ist. Eine Bootsfahrt ist ein wahres Spektakel. Ebenfalls wunderschön ist der Nui Chua Nationalpark, der sich an der Ostküste befindet. Hier warten über 600 Pflanzenarten und über 200 Tierarten darauf entdeckt zu werden.

SpotOnNews

Mehr zum Thema