VG-Wort Pixel

Wohnen + Haushalt So finden Sie den günstigsten Strom- und Gasanbieter

Strom sparen im Haushalt
Strom sparen im Haushalt
© Getty Images
Sie sind mit Ihrem Strom- oder Gasanbieter unzufrieden und auf der Suche nach einem besseren Tarif? Dann lesen Sie hier, worauf Sie beim Wechsel achten sollten

So gelangen Sie zum besten Tarif

Die Zahl der Strom-und Gasanbieter ist hoch. Da ist es oft nicht einfach, bei den zahlreichen Energieversorgern den Überblick zu behalten und den optimalen Tarif zu finden. Der erste Schritt ist dabei oft der Klick auf Vergleichsportale im Internet. Leider haben diese Seiten Ihre Tücken, da sie nicht so unabhängig sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen.

Doch kein Grund zur Sorge, denn wir haben die besten Tipps für Sie zusammengestellt, um einem guten Tarif für Gas und Strom zu bekommen.

Kurze Vertragslaufzeit

Ein fairer Tarif eines Energieanbieters sollte eine möglichst kurze Vertragslaufzeit haben. Besonders kundenfreundlich sind Verträge mit einer Erstvertragslaufzeit von vier Wochen. So können Sie schnell wechseln, wenn der Energieträger Konkurs geht oder Sie einen günstigeren Anbieter mit guten Konditionen finden. Eine Vertragslaufzeit von drei Monaten ist immer noch sehr gut. Sechs Monate sind zwar noch im Rahmen, aber von einem längeren Vertrag ist definitiv abzuraten.

Geringe Kündigungsfrist

Genau wie bei der Vertragslaufzeit sollten Sie beim Tarifwechsel auf eine kurze Kündigungsfrist achten. Unterschreiben Sie bei keinem Versorger, der eine längere Kündigungsfrist als sechs Wochen hat. Schließlich sind Sie sonst lange Zeit an den Vertrag gebunden und können keinen Ihren Tarif nicht zeitnah wechseln.

Tarif mit Preisgarantie

Achten Sie auf das Kleingedruckte: Oft versteckt sich hinter einem zunächst günstigen Tarif eine Preiserhöhung nach einer bestimmten Zeit. Damit es kein böses Erwachen gibt, sollten Sie einen Anbieter auswählen, der Ihnen eine Preisgarantie gewährleistet.

Automatische Vertragsverlängerung im Blick haben

Wenn Sie einen neuen Vertrag bei einem Strom-oder Gasanbieter abschließen, sollten Sie direkt im Blick haben, ob sich der Vertrag automatisch verlängert. Gibt es eine automatische Verlängerung, wenn Sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht gekündigt haben, notieren Sie sich das Datum des Kündigungstermins. So verpassen Sie nicht, den Zeitpunkt, wann eine Kündigung möglich ist.

Vorauskasse meiden

Bei einem Vertrag mit Vorauskasse zahlen Sie den Strom bereits im Vorfeld. Von diesem Modell ist definitiv abzuraten, da Sie das Geld nicht wiederbekommen, wenn der Anbieter insolvent geht.

Der Preis ist nicht alles

Natürlich ist der Preis bei Stromdiscountern, die den Strom billig einkaufen und günstig verkaufen, niedriger als bei Ökostrom-Anbietern. Lassen Sie sich aber nicht nur vom Preis lenken. Schon mit einigen Euros mehr im Monat können Sie Ihren Strom aus erneuerbaren Energien beziehen und dabei etwas Gutes für die Umwelt tun.

Mittlerweile gibt es mehrere Naturstrom-Anbieter, die verschiedene Tarife anbieten. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass der Strom auch wirklich aus erneuerbaren Energien stammt. Manche Ökostrom- Anbieter verzichten lediglich auf Atomstrom, aber nutzen neben Wind-und Wasserkraft auch fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung. Kontrollieren Sie daher genau, woher die Versorger ihre Energie beziehen und wie diese in Ihrem Tarif aufgeteilt wird. Nur so können Sie sicher sein, dass der Strom tatsächlich aus regenerativen Energien gewonnen wird."

Gala

Mehr zum Thema