VG-Wort Pixel

Venedig verlangt bald Einritt Auch diese Inseln bitten zur Kasse

Auch ein Besuch auf der Insel Mainau kostet Eintritt.
Auch ein Besuch auf der Insel Mainau kostet Eintritt.
© Mario Krpan/Shutterstock.com
Venedig möchte ab Januar 2023 von Tagestouristen Eintritt verlangen. Auch diese Inseln bitten ihre Besucher zur Kasse.

Wer 2023 Venedig besuchen möchte, muss ab dem 16. Januar eine Eintrittskarte kaufen. Mit der Maßnahme möchte die Lagunenstadt die Besucherströme besser regeln. Denn viele Einheimische klagen über den Massentourismus, überfüllte Gassen gehören vor allem im Sommer zum Bild der Stadt. Venedig ist aber nicht die erste Insel, die Besucher zur Kasse bittet.

Die Insel Mainau

Die Insel Mainau ist ein absolutes Highlight bei jedem Bodensee-Trip. Einmal angekommen, warten wunderschön bepflanzte Gärten auf die Besucher. Vor allem das Schmetterlingshaus, das zweitgrößte in ganz Deutschland, erfreut sich großer Beliebtheit. Aus nächster Nähe können Interessierte die bunten Falter beobachten.

Im Sommer stehen einige Blumen in voller Blüte - im August unter anderem Hibiskus-Sträucher, der Rote Sonnenhut oder exotische Palmen. Kostenlos ist das ganze allerdings nicht, für das Ticket müssen Erwachsene vor Ort 26 Euro zahlen. Wer online bucht, spart sich drei Euro. Mainau kann sowohl mit dem Rad, Bus oder Schiff erreicht werden.

Herrenchiemsee

Herrenchiemsee ist die größte der drei Inseln im bayerischen Chiemsee. Das ganze Jahr über können Besucher die Insel per Schiff erreichen. Der größte Teil der rund 240 Hektar großen Herreninsel, wie sie auch genannt wird, ist mit Wald bedeckt. Ein Rundweg führt rund sieben Kilometer lang einmal um die Insel herum.

Ein Highlight: Das Neue Schloss Herrenchiemsee, das vom bayerischen König Ludwig II. (1845-1886) erbaut wurde und an das französische Versailles erinnert. Dank regelmäßiger Führungen können Besucher das Schloss besichtigen. Im ehemaligen Chorherrenstift ist heute ein Museum untergebracht. Kinder und Jugendliche, die noch nicht das 18. Lebensjahr erreicht haben, haben freien Eintritt. Die Gesamtkarte Insel, die auch eine Führung durch das Schloss enthält, kostet für Erwachsene zehn Euro. Die Tickets können nur beim Anlegesteg gekauft werden.

Isola Madre

Im italienischen Lago Maggiore befinden sich die Borromäischen Inseln. Die größte davon ist Isola Madre. Das Fleckchen Erde ist von einer beeindruckenden Parkanlage bedeckt. Neben Magnolien gedeihen hier auch Zitronen- und Zedernbäume. Die Anlage gehört zum Palazzo Madre, einem Gebäudekomplex, der im 16. bis 18. Jahrhundert erbaut wurde.

Heute ist der Palast nicht mehr bewohnt. Die Familienkapelle, mit einer schönen Fassade, ist ebenfalls einen Besuch wert. Touristen werden auch hier zur Kasse gebeten: 17 Euro kostet der Spaß für Erwachsene.

SpotOnNews

Mehr zum Thema


Gala entdecken