Tim Burton: König der Merkwürdigkeiten

Filmemacher Tim Burton lässt sich gern als "König der Merkwürdigkeiten" bezeichnen. Das ist sein Kostüm-Tipp für Halloween.

Der US-Regie-Star Tim Burton mag "merkwürdig"

Hollywood kann sehr merkwürdig sein. Und Tim Burton ist wohl der "König der Merkwürdigkeiten". Gegen diese Bezeichnung hat der Filmemacher - "Beetlejuice", 1988, "Edward mit den Scherenhänden", 1990, "Planet der Affen", 2001, "Charlie und die Schokoladenfabrik", 2005, "Alice im Wunderland", 2010, - nichts einzuwenden. "Warum auch, ich mag merkwürdig, es öffnet neue Welten, die das Kino erforschen sollte", erklärt Burton im Gespräch mit spot on news.

Wohl auch deshalb weicht Burton in seinem neuen Film "Die Insel der besonderen Kinder" (Kinostart: 6. Oktober) ebenfalls nicht von seinem Markenzeichen ab. Der Streifen ist ein 3D-Abenteuer, das in die Welt eines Teenagers - gespielt von Asa Butterfield, 19, - eintaucht. In dieser Welt leben andere "merkwürdige Gestalten", die von der Außenwelt abgeschnitten sind und von unsichtbaren Wesen beschützt werden.

Haarmodel

Video zu Artikel - Video: Oliver Kahn beim Werbedreh

Haarmodel: Video zu Artikel - Video: Oliver Kahn beim Werbedreh

Samuel L. Jackson als Halloween-"Hitkostüm"

Samuel L. Jackson, 67, spielt den gemeinen Gegner von Miss Peregrine's (Eva Green, 36) und ihren Kindern. "Sam war einer, mit dem ich unbedingt zusammenarbeiten wollte", so Burton. "Er sieht einfach umwerfend aus mit den schneeweißen Haaren und den glühenden Augen. Das wird mit Sicherheit das Hitkostüm beim nächsten Halloween", orakelt der US-Filmemacher weiter.

Halloween

Süßes oder Saures?

Topmodel Gigi Hadid sieht auch mit "Maske" noch fantastisch aus.
Gigis Schwester Bella Hadid setzt auf den sexy Catwoman-Look, und erfreut ihre Instagram-Fans mit Badezimmer-Selfies.
Aloha from Hawaii: "Aquaman"-Star Jason Momoa gibt den Elvis.
Topmodel Josephine Skriver möchte gerne spielen ...

245

Auf die Frage, warum der Regisseur immer wieder mit Kindern in seinen Filmen zusammenarbeite, sagte der Kalifornier: "Das weiß ich auch nicht so wirklich, denn eigentlich mag ich Kinder gar nicht so gerne", scherzte der Regisseur, der selbst zwei Kinder hat. Doch dann fügte er hinzu: "Es ist wohl diese Unschuld, die sie auf die Leinwand projizieren. Kinder sind ehrlich, und diese Ehrlichkeit fasziniert mich ungemein", so Burton.

Und wann kommt "Beetlejuice 2"?

Nach dem Film ist vor dem nächsten Filmprojekt: Über den aktuellen Stand in punkto eines zweiten "Beetlejuice"-Films sagte der Regisseur: "Ich würde es wahnsinnig gerne machen, aber ich möchte es anständig und nicht halbgar angehen. Und das braucht halt so seine Zeit" und lässt damit weiterhin viel Raum für Spekulationen...

Themen

Erfahren Sie mehr: