Corona-Ansteckung: Smartphone reinigen und desinfizieren - die besten Methoden

Das eigene Smartphone ist wie ein Sammelbecken für unerwünschte Keime. Diese Mittel können Verbraucher für eine sichere Reinigung verwenden.

Smartphone reinigen: Mit diesen Mitteln ist das ein Kinderspiel

Teilweise hunderte, wenn nicht gar tausende Male am Tag nehmen manche Menschen ihr Smartphone zur Hand. Dass sich darauf nach und nach immer mehr Keime tummeln, ist offensichtlich. Deshalb sollten die Geräte regelmäßig gereinigt werden. Aber wie vorgehen?

Smartphone reinigen mit diesen Methoden

Keine scharfen Putzmittel verwenden

Auf keinen Fall sollten scharfe Putzmittel bei der Smartphone-Reinigung zum Einsatz kommen, wie die Telekommunikationsfachzeitschrift "Connect" warnt. Diese enthalten oftmals Seife oder Alkohol, was den empfindlichen Bildschirmen vieler Smartphones schaden könne, da eine spezielle fettabweisende Schicht durch den Einsatz zerstört werde. Auch etwa manche Brillenputztücher oder viele Glasreiniger sind das Smartphone reinigen daher tabu. Hier sollten Nutzer erst auf der Verpackung nachsehen, ob die Smartphone-Reinigung erlaubt ist.

Viren auf dem Display?

So desinfiziert man sein Handy richtig

Handy desinfizieren
Auch wenn man die Bakterien auf dem eigenen Handy nicht sehen kann, sollte man es gerade jetzt häufiger desinfizieren.
©Gala

Smartphone reinigen mit Desinfektionsmitteln

Verwenden könnten Nutzer stattdessen zum Beispiel Desinfektionsmittel ohne Alkohol, das unter normalen Umständen in den meisten Drogerien erhältlich sein sollte. Bei der derzeitigen Corona-Lage ist es aber eher fraglich, dass Verbraucher hier momentan noch fündig werden.

Dedizierte Produkte zur Smartphone-Reinigung

Neben reinem Wasser eignen sich besonders Mikrofasertücher gut zur Smartphone-Reinigung. Zuvor sollte man allerdings überprüfen, ob sich Brösel oder dergleichen auf dem entsprechenden Display befinden, damit man nicht versehentlich die Oberfläche zerkratzt. Zudem gibt es speziell für Smartphones entworfene Reinigungsmittel und -tücher. "Connect" empfiehlt zudem das Smartphone vor der Reinigung bestenfalls auszuschalten, wenn möglich den Akku zu entfernen und Flüssigkeiten nicht direkt auf das Display zu sprühen oder zu gießen, um etwaige Schäden zu vermeiden.

Ähnlich verhält es sich bei der Reinigung der unterschiedlichen Öffnungen - vom Kopfhörer- bis zum USB- oder Lightning-Anschluss. Im Idealfall sollte es vermieden werden, diese mit Wattestäbchen, Zahnstocher oder dergleichen zu reinigen, da dabei ebenso Schäden verursacht werden können. Empfohlen seien eher spezielle Reinigungsmassen oder -gels, die zum Beispiel heute auch oft bei PC-Tastaturen zum Einsatz kommen, sowie Druckluftsprays. Beides ist unter anderem im Fachhandel erhältlich.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche