Robbie Willliams: Interesse an Jackos Villa

Robbie Williams könnte schon bald sein ganz persönliches Geisterhaus besitzen: Wie amerikanische Medien melden, soll der Sänger Interesse an Michael Jacksons Villa haben

Robbie Williams, britischer Popstar und bekennender Alienfan, war schon immer etwas schräg. Mal streckte er seinen nackten Hintern in die Kamera, dann machte er wieder mit Drogen- und Alkoholexzessen auf sich aufmerksam.

Nun soll Williams laut "tmz.com" reges Interesse an einer Immobilie in Los Angeles zeigen - und zwar ausgerechnet an dem Haus, in dem Michael Jackson im Juni 2009 starb. Bereits am Donnerstag (22. März) soll sich der Sänger die Immobilie persönlich angesehen haben.

Michael Jackson (†)

Remember the Time

25. Juni 2019  10 Jahre ist es her, dass Michael Jackson mit nur 50 Jahren an einer akuten Narkosemittelvergiftung verstarb.   Wieder kontrovers diskutiert wird das Leben und Schaffen des "King of Pop" seit Erscheinen des Dokumentarfilms "Leaving Neverland" im Januar 2019, der Missbrauchsvorwürfe bekräftigt.  Dabei stellt sich immer wieder die Frage, ob Kunst und Künstler, Werk und Musiker voneinander zu trennen sind.
Juni 2009: Am 25. Juni 2009 stirbt Michael Jackson im Alter von 50 Jahren. Die ganze Welt trauert um den "King of Pop".
05. März 2009
23. Mai 2008: Michael Jackson und Christian Audigier

30

Während das prächtige Haus für Jacksons Familie und Fans ein Ort des Unglücks und der Trauer ist, scheint den 38-jährigen Briten die bewegte Vergangenheit des Gebäudes nicht zu stören.

Das ehemalige Mitglied der Boyband "Take That" lebt bereits seit einigen Jahren in Los Angeles und ist nach seiner Hochzeit mit Ayda Field im August 2010 fleißig beschäftigt mit der Familienplanung.

Die riesige weiße Villa im noblen Stadtteil Bel Air steht für knapp 18 Millionen Euro zum Verkauf. Mit sieben Schlafzimmern und 13 Bädern, einem Indoor-Kino im Vintage-Stil und großem Pool bietet das Anwesen jeden erdenklichen Luxus.

Nicht nur der Eingang der Millionenvilla ist äußerst representativ, auch die Ausstattung könnte kaum luxuriöser sein.

Ihr Besitzer ist übrigens der Geschäftsführer des Labels "Ed Hardy", Hubert Guez. Er hatte das Anwesen 2009 an den "King of Pop" vermietet, während dieser sich auf seine geplanten "This is it"-Konzerte vorbereitete. Am 25. Juni 2009 verstarb der Sänger jedoch an einer Überdosis des Betäubungsmittels Propofol, die ihm in einem der Räume des Hauses verabreicht wurde.

Mit einem geschätzten Vermögen von 112 Millionen Euro wäre die Anschaffung der Immobilie für Robbie Williams eine Kleinigkeit. Ob der abergläubische Williams, der bereits häufig von Geistererscheinungen berichtete, dort wirklich glücklich werden würde, ist jedoch fraglich.

kst

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche