Petra + Tamara Ecclestone: Große Schwester, größere Bude

Ätsch, mein Schloss wird teurer! Tamara Ecclestone will Nesthäkchen Petra beim Häuserkauf überbieten. Papa Bernie freut sich: Endlich investieren seine Töchter sinnvoll

Da empfiehlt man seiner großen Schwester den Immobilienmakler - und dann so was! Petra Ecclestone, derzeit noch unangefochtene Großgrundbesitzerin Nummer eins in Los Angeles, bangt um ihren Rang: Denn Tamara scheint etwas Passendes für sich, ihren Verlobten Jay Rutland, ihre sieben Schoßhündchen und ihre 20 Birkin Bags gefunden zu haben.

Und damit würde die 28-Jährige sogar den Protzpalast von Petra, 24, in den Schatten stellen: Mit dem millionenschweren Makler Mauricio Umansky, einem Busenfreund von Paris Hiltons Vater Richard, besichtigte sie mehrmals die legendäre "Walt Disney Mansion" in der Nobelgegend Holmby Hills. Jetzt soll sie kurz vor der Vertragsunterzeichnung stehen. Auf dem 1,5 Hektar großen Grundstück hatte einst die Trickfilmlegende gehaust, 2001 baute Unternehmer Gabriel Brener hier.

Tamara Ecclestones neues Zuhause: 70 Mio. Euro für 3500 qm, 17 Bäder, 8 Schlafzimmer, Spa, Pool und Schwimmbad.

Wohnen

Bei den Stars zu Hause

Herzlich Willkommen im ehemaligen Zuhause von Orlando Bloom! Der "Herr der Ringe"-Schauspieler verkauft seine 4.011 qm große Villa in Beverly Hills. Der Preis? Schlappe 8,9 Millionen Dollar, umgerechnet also 7,9 Millionen Euro. Die Immobilie liegt in der "Billionaires 'Row" mit herrlichem Blick über die Stadt und das Meer. Mit ihren vier Schlafzimmern und vier Badezimmern ist nicht nur genügend Platz vorhanden, sondern durch die Vielzahl an Schiebetüren ist die Villa auch ideal  für ein Leben im Innen- und Außenbereich geeignet. 
Ob Orlando Bloom und Katy Perry hier ein paar laue Stunden zu zweit verbracht haben? Die großzügige Terrasse mit Marmortisch und integrierter Feuerstelle bietet sich jedenfalls für einen romantischen Abend an. 
Wer sich jetzt bereits vor seinem inneren Auge mit seinen besten Freunden dort beim Sonnenuntergang sitzen sieht, sollte sich vielleicht schnellstmöglich mit dem Immobilien-Makler in Verbindung setzen. Denn wie lange diese Traum-Immobilie noch auf dem Markt sein wird, ist ungewiss. 
Ein stilvolles Ledersofa, das Kaminfeuer, der schöne Dielenboden und die Aussicht auf den Poolbereich, umrahmt von Nadelgehölz, laden zum gemütlichen Verweilen ein.

142

In der Nähe wohnt Hugh Hefner, gegenüber verstarb Michael Jackson. Mansion klingt bescheiden für das Märchenschloss, dessen Kaufpreis bei 70 Millionen Euro liegt. 17 Bäder hat es, ein Schwimmbad mit und Golfplatz und zwei sogenannte Panic Rooms. Sollte ungebetener Besuch vorbeischauen, kann man sich hier verschanzen.

Und Petras Haus? Hat nur einen davon. Und bloß 16 Bäder! 2011 hatte die Jüngere das Anwesen des verstorbenen Filmproduzenten Aaron Spelling von dessen Witwe Candy gekauft. 117 Millionen Euro wollte Frau Spelling erst, Petra handelte sie auf schlanke 67 Millionen runter. Die Highlights der 123-Zimmer-Villa? Ein Geschenkverpackungsraum, ein klimatisiertes Zimmer für Silberbesteck, ein Puppenmuseum.

Petra Ecclestones Anwesen: 67 Mio. Euro für 5300 qm, 123 Zimmer 16 Bäder, Parkplatz für 100 Fahrzeuge.

Nach eigenem Bekunden lieben sich die beiden Töchter des ehemaligen Formel-1-Chefs ja. Neid? Konkurrenz? "Sie ist meine engste Freundin", sagt Tamara. Bisher verbündeten sich beide im Konsumverhalten gegen ihren Dad: Der fünffache Milliardär Bernie Ecclestone hatte sich 2011 noch beschwert, dass seine Ex-Ehefrau Slavica und die gemeinsamen Töchter ihr Vorab-Erbe, einen dreieinhalb Milliarden Euro schweren Fonds, für Kinkerlitzchen wie Rolls-Royces, Jachten oder Petras Mega-Hochzeit verprassen würden, statt es intelligent zu investieren, "in ein schönes Haus etwa". Dabei, so der frustrierte Vater damals, seien die zwei in England sparsam erzogen worden.

Gala

Inhaltsverzeichnis

Gala: Inhaltsverzeichnis

"Die Leute denken, ich sei ein verwöhntes, dummes Mädchen, das den lieben langen Tag Papas Geld unter die Leute bringen will", empörte sich Tamara, als "Gala" sie in ihrer Stadtvilla in Chelsea besuchte. Dabei verdiene sie mit der eigenen Realityshow "Billion Dollar Girl", der Haarpflegelinie "Uno" und als Model Geld. Sie wolle bald Kinder, sei bodenständig und häuslich. Welche Ausrede sie ihren Kindern wohl auftischt, um ihren Auftritt in der Mai-Ausgabe des US-"Playboy" zu erklären? "Ich war jung und brauchte das Geld" zählt schon mal nicht.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche