VG-Wort Pixel

New York Hexenjagd im Luxus-Hochhaus


Nach einer Serie von Diebstählen feuern die Bewohner an der Park Avenue jetzt ihr Personal ...

Welcher Wohlstand sich hinter den grauen Mauern verbirgt, sieht man dem Gebäude nicht an. Doch hier wohnt die Crème de la Crème der Superreichen: Bis zu 60 Millionen Dollar kostet ein Apartment in der mythenumrankten Immobilie 740 Park Avenue, 10021 New York. Erbaut wurde das Haus um 1930, Bauherr war James T. Lee, Großvater von Jackie Kennedy. Hier wohnten die Rockefellers, die Vanderbilts, die Chryslers. Andere große Namen mussten draußen bleiben, so Hollywood-Ikone Joan Crawford und Barbra Streisand. Zu viel Showbiz! Unter den 31 Parteien findet sich vor allem alter Geldadel und neue Wirtschaftsmacht, zum Beispiel Brautmoden-Queen Vera Wang (Duplex in der 10. und 11. Etage), Kosmetik-Erbe Ronald Lauder und der fünffache Milliardär Stephen A. Schwarzman. Er besitzt mit seiner Frau ein 34-Zimmer-Apartment. Ein Denkmal in Buchform gibt’s für das Gebäude auch bereits: "740 Park: The Story of the World’s Richest Apartment Building" von Autor Michael Gross.

image Doch die Ruhe im Haus ist nun dahin - seit ein paar Wochen werden die Anwohner bestohlen! Ein Diamantarmband hier, eine Uhr da: Die Polizei verzeichnete bisher in vier Fällen den Verlust schöner Dinge, Gesamtwert rund 250 000 Dollar. Milliardärswitwe June Dyson vermisst das besagte Armband (82 000 Dollar), und dem Hedgefonds-Manager David Ganek und seiner Frau Danielle aus dem 6. Stock kamen Uhren für 100 000 Dollar abhanden. Verwertbare Spuren fand die Polizei in dem Hochsicherheitsgebäude bisher nicht. Deshalb verdächtigen die Anwohner jetzt ihre Angestellten - und kündigen ihnen. Putzfrauen, Butler, Köche: Immer mehr Personal wird vor die Tür gesetzt. Sehr zum Ärgernis der Polizei. "Damit sabotieren die Bewohner die Ermittlungen!", sagte ein Informant der "New York Post".

Inzwischen wird auch darüber spekuliert, welche praktischen Auswirkungen die Ereignisse haben. Wichtigste Frage: Nehmen die Superreichen den Putzlappen demnächst selbst in die Hand?

Mitarbeit: Fernando Costas


Mehr zum Thema


Gala entdecken