VG-Wort Pixel

Mobile World Congress Die Messe kämpft mit der Corona-Pandemie

Eine Besucherin auf dem MWC 2021
Eine Besucherin auf dem MWC 2021
© imago/Lagencia
Der Mobile World Congress ist eigentlich die wichtigste Mobilfunkmesse der Welt. Doch 2021 hat das Event erneut mit der Pandemie zu kämpfen.

Bevor der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona im vergangenen Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden musste, galt die Veranstaltung als wichtigste Mobilfunkmesse der Welt. Viele große Hersteller aus der Welt der Smartphones, Tablets und Wearables stellten im Rahmen des Events Neuheiten vor, präsentierten kommende Trends und Entwicklungen.

Nicht einmal die Hälfte der Besucher

Wo sonst jährlich mehr als 100.000 Besucher die Messehallen durchschreiten und sich von wichtigen Ausstellern über Neuigkeiten informieren lassen, findet in diesem Jahr vor Ort ein deutlich kleineres Event statt. Nach dem letzten MWC im Jahr 2019 sprachen die Veranstalter noch von einer höchst erfolgreichen Veranstaltung mit mehr als 109.000 Messebesuchern aus 198 Ländern beziehungsweise Territorien.

Am gestrigen 28. Juni ist nun die diesjährige Ausgabe gestartet. Im Vorfeld wurde bereits bekannt, dass für 2021 weniger als die Hälfte der bisherigen Besucher erwartet wird - etwa 35.000 bis 50.000. Die Sicherheit der Teilnehmer und Mitarbeiter soll durch ein Hygienekonzept gewährleistet werden. Zu diesem zählt unter anderem, dass der Zutritt nur mit negativem Schnelltest erlaubt ist, Anwesende FFP2-Masken tragen müssen, die Befüllung der Hallen kontrolliert wird und Stände sowie Produktmuster regelmäßig desinfiziert werden sollen.

Und auch bei den Ausstellern sind die Ränge deutlich ausgedünnt, was dem Event zusammen mit der geringeren Besucherzahl viel von seinem Glanz nimmt. Vor der Veranstaltung hatten mehrere große Namen angekündigt, nicht nach Barcelona reisen zu wollen, um dort an entsprechenden Ständen Neuheiten zu präsentieren - darunter Google, Samsung, Sony Mobile und Nokia.

Was Elon Musk mit dem MWC zu tun hat

Zumindest bleibt für Interessenten, die nicht vor Ort sind, die Möglichkeit, an Veranstaltungen im Rahmen des MWC auch auf digitalem Weg teilzunehmen. Spannend dürfte etwa eine Keynote von Star-Unternehmer Elon Musk werden, der gerade erst seinen 50. Geburtstag gefeiert hat. Er wird am frühen Abend des 29. Juni live aus Kalifornien zugeschaltet und über Starlink sprechen. Mit dem Satellitennetzwerk von Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX soll Breitband-Internet künftig weltweit in Gebieten nutzbar sein, in denen bisher nur eine schlechte oder keine Internetverbindung verfügbar ist.

Vieles dreht sich zudem um 5G und den Ausbau der entsprechenden Netze. 5G ist ein Mobilfunkstandard, der eine schnellere mobile Datenübertragung ermöglicht als vorangegangene Standards. Und es gibt natürlich auch Ankündigungen und konkrete Vorstellungen im Rahmen des MWC 2021. Samsung hat am Montag etwa virtuell Details zu One UI Watch enthüllt.

Durch die neue Benutzeroberfläche soll sich nach Angaben des Unternehmens das Zusammenspiel zwischen Smartphones und Smartwatches "nahtloser gestalten". Samsung spricht von einer "einheitlichen Plattform", die gemeinsam mit Google entwickelt wurde. Wird dann beispielsweise eine unterstützte App auf ein Smartphone installiert, wird die App auch automatisch auf die Uhr geladen. Die kommende Galaxy Watch, die Samsung noch im Sommer vorstellen möchte, soll die erste sein, die One UI Watch unterstützen wird.

SpotOnNews

Gala entdecken