Hugh Evans vom Global Citizen Project: Mit Coldplay und Grönemeyer für eine bessere Welt

Er ist jung, smart und hat eine Mission: Der Australier Hugh Evans startete 2008 eine der bemerkenswertesten Charityorganisationen der Welt - Global Citizen. Wir sprachen mit ihm über Armut, Stars und die Verantwortung unserer Gesellschaft

1. Mr. Evans, Sie haben Ihr gemeinnütziges Projekt 2008 gestartet. Wie hat sich das Bewusstsein der Welt für extreme Armut in den vergangenen Jahren verändert?

Die Wahrnehmung der Menschen für das Thema und die Probleme, die damit einhergehen, hat sich drastisch gewandelt. Die Gleichberechtigung der Geschlechter, Wasser und Hygiene, Ausbildung und auch die Flüchtlingskrise sind darauf zurückzuführen. In den letzten 30 Jahren hat sich die extreme Armut auf der Welt halbiert.

Haarmodel

Video zu Artikel - Video: Oliver Kahn beim Werbedreh

Haarmodel: Video zu Artikel - Video: Oliver Kahn beim Werbedreh

2. Internationale Superstars wie Chris Martin unterstützen Ihr Projekt nach allen Kräften, das Line-up vom Festival liest sich wie ein 'Who is Who" der Megastars. Wie kommen diese Kooperationen zustande?

Seit den Anfangstagen unserer Organisation hat uns die Musikindustrie massiv unterstützt. Chris Martin ist seit Langem ein unersetzlicher Supporter von Global Citizen und hat sich selbst zu einem 15-jährigen Engagement verpflichtet. Er ist das Mastermind hinter dem Global Citizen Festival, das wir jedes Jahr als Mahmmal nutzen, um den Fortschritt bei der Erreichung unserer Ziele zu messen.

3. Wenn Sie eine Milliarde Dollar im Namen der Menschheit investieren dürften - was würden Sie tun?

Würde man die extreme Armut auf der Welt angehen wollen, wäre das ein 260-Milliarden-Dollar-Unterfangen - pro Jahr! Von daher würde ich "meine" Milliarde gut investieren und mit dem Profit vor allem Gesundheitsmaßnahmen stärken. Entwurmung und Malariaprävention stehen an erster Stelle, aber auch die Schulbildung von Mädchen auf der ganzen Welt muss dringend verbessert werden.

Charity

Helfende Hände aus Hollywood

Was für ein Tag im Disneyland! Die "Avengers" Paul Rudd, Scarlett Johansson, Robert Downey Jr., Brie Larson, Chris Hemsworth und Jeremy Renner feiern zusammen mit Disney-Chef Bob Iger die gemeinnützige Initiave "Avengers Universe Unites".
Großfirmen wie Lego, Amazon und Co. haben Geld und Spielzeug im Wert von über 5 Millionen Dollar gespendet, das kritisch kranken Kindern auf der ganzen Welt zugute kommt. Brie Larson erfreut damit schon mal die jungen Besucher.
Das Tollste für die Kids ist aber sicherlich, ihren Superhelden Captain Marvel , Thor und Co. auch mal die Hand schütteln zu können.
Amanda Seyfrieds flauschiges Accessoire für das Charity-Event von Best Friends Animal Society könnte passender nicht sein: Die Schauspielerin sowie viele andere Promis spenden an dem Abend für den US-amerikanischen Tierschutzverein, der sich gegen das Töten von Katzen und Hunden in US-amerikanischen Tierheimen einsetzt. 

245

4. Wer glauben Sie taugt in der heutigen Zeit als Vorbild? Zu wem schauen Sie auf?

Nelson Mandela und William Wilberforce haben unglaublich viel für die Menschheit geleistet und selbst so viel geopfert. Wir werden nicht in der Lage sein, künftigen Generationen eine bessere Welt zu hinterlassen, wenn wir nicht als Team zusammenarbeiten und über unsere eigenen Grenzen hinaus schauen. Beim Global Citizen Festival in Hamburg können wir einen Tag lang die Aufmerksamkeit der ganzen Welt für unsere Sache nutzen.

 

5. Sie sind erst 33 Jahre alt und haben schon maßgeblich zur Verbesserung unserer Weltgemeinschaft beigetragen. Was kann man nach solch enormen Leistungen noch für Ziele haben?

Wir wollen die extreme Armut bis 2030 komplett beenden. Seitdem ich geboren wurde hat sich schon viel getan, aber es gibt noch eine Menge Arbeit. Wenn sich noch mehr Menschen gegen den Status Quo auflehnen und wir die Weltpolitik auf unsere Seite ziehen, können wir riesige Veränderungen bewirken.

Das Global Citizen Festival ist ein kostenfreies Konzert am 06. Juli 2017 in Hamburg, um die G20 Länder aufzufordern, in den Bereichen Gesundheit, Selbstbestimmung der Frau, Bildung, Ernährung und Hunger zu investieren und die globale Flüchtlingskrise zu adressieren. Bislang bestätigt wurden Herbert Grönemeyer, Coldplay, The Chainsmokers und Ellie Goulding, viele weitere Künstler folgen noch.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche