Flussbarsch: Guter Fang

Zarter Fisch und knackiges Gemüse vereinen sich zu einem leichten Frühlingsgenuss

Flussbarsch

Flussbarsch mit Karotten-Ingwer-Püree und Erbsenschoten

Der haubengekrönte Koch Adi Bittermann und die Food-Autorin RenateWagner-Wittula präsentieren die kulinarische Vielseitigkeit der österreichischen Hauptstadt: mal multikulturell, mal aristokratisch - immer köstlich. ("Wiener Küche", Pichler Verlag, 416 S., 34,99 Euro)

Zutaten für vier Personen

4 Filets vom Flussbarsch mit Haut, je ca. 200 g, 1 – 2 Handvoll Erbsenschoten, Salz, Pfeffer, Butter und Olivenöl
Für das Püree 500 g Karotten, 100 g Ingwer, 1 TL Zucker, 1 TL Honig, etwas Zitronensaft, 2 EL Crème fraîche, Salz, Pfeffer, Gemüsefond, Gemüsesuppe oder Wasser zum Auf gießen, Butter oder Öl

Sarah Jessica Parker

Einblicke in Haus und Seele

1 Die Fischfilets in 12 bis 16 kleine Streifen schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen. In etwas Öl auf der Hautseite scharf anbraten. Auf einem Teller warm stellen, am besten mit Alufolie abdecken und ziehen lassen.

2 Für das Püree die Karotten in kleine Würfel schneiden. Ingwer schälen, reiben und mit den Karotten in etwas Fett anschwitzen. Mit wenig Fond oder Suppe aufgießen und die Karotten weich dünsten. Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Honig sowie einem Spritzer Zitronensaft würzen. Crème fraîche zugeben und mit dem Stabmixer fein aufmixen. Nochmals abschmecken.

3 Die Erbsenschoten inzwischen bissfest kochen, nach Belieben in feine Streifen schneiden oder ganz lassen. In Butter schwenken.

4 Fertiges Püree auf warmen Tellern anrichten. Die Fischfilets daraufsetzen und mit den Erbsenschoten garnieren.

Tipp: Als Beilage eignen sich feine Glasnudel-Nester, zum Garnieren jegliche Art von Sprossen

Flussbarsch mit Karotten-Ingwer-Püree und Erbsenschoten

Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche