Cheyenne Woods: Mein großer Onkel

Profigolferin Cheyenne Woods sprach mit "Gala" über ihr berühmtes Vorbild - und verriet, warum sie an Tigers Liebesgeschichte glaubt

Cheyenne Woods

Das Auge des Tigers hat sie noch nicht ganz - bei den German Ladies Open vorige Woche in der Nähe von München landete Cheyenne Woods im soliden Mittelfeld. Doch die 22-jährige Profigolferin aus Phoenix, Arizona, bringt beste Voraussetzungen für eine große Karriere mit. "Mein Opa hat mir das Golfen in unserer Garage beigebracht, als ich drei Jahre alt war", erzählt sie im exklusiven "Gala"-Gespräch. Ihr mittlerweile verstorbener Großvater war Earl Dennison Woods, der Vater von Tiger Woods. Und der betont gern, dass er ohne seinen Dad nie zu einer lebenden Legende geworden wäre.

In der ersten Reihe

Sportfreu(n)de

Adam Sandler besucht mit seiner Tochter Sadie das Spiel der Lakers. Die mittlerweile 12-Jährige ist ihrem berühmten Daddy wie aus dem Gesicht geschnitten. Gemeinsam fiebern sie mit dem Kult-Basketball-Team aus Los Angeles.  
Model Behati Prinsloo und Sänger Adam Levin verbringen eine Date-Night beim Basketballspiel der Lakers. Das Paar jubelt, klatscht und tobt, während das Sportteam einen Korb nach dem anderen versenkt. 
Weil auch das Zugucken beim Sport ziemlich anstrengend sein kann, gönnt sich Behati ein bisschen Soul Food. Nach ihrem sexy Auftritt bei der Dessous-Show "Victoria's Secret" hat sie sich das Schlemmen aber auch verdient!
Und auch Sängerin Christina Milian und TV-Moderatorin Jeannie Mai machen nicht nur in der Frontrow von Fashionshows eine modische Figur, sondern auch in der ersten Reihe beim Basketballspiel. In Los Angeles feuern sie das weltbekannte Team der Lakers an. Ob das hilft?

165

Die Familie ist offenbar der wichtigste Woods-Erfolgsfaktor. So sagt Cheyenne über Onkel Tiger: "Er hat mich dann etwas später inspiriert, als ich ungefähr fünf war - ich war so stolz, wenn ich ihn im Fernsehen spielen sah!" Zwar haben die beiden heute nur selten Gelegenheit, sich zu treffen, aber sie telefonieren regelmäßig: "Tiger will immer auf dem Laufenden sein, wie es bei mir vorangeht. Und ich weiß, dass er immer für mich da ist." Welcher Rat hat Cheyenne besonders geholfen? "Er erinnert mich immer daran, auf mich und meine Fähigkeiten zu vertrauen. Und nie den Spaß an der Sache zu verlieren."

Echte Liebe? Der Superheld auf dem Grün und die Schneekönigin: Im März machten Tiger Woods, 37, und Ski-Ass Lindsey Vonn, 28, ihre Beziehung öffentlich. Seitdem sieht man sie bei Sport und Spaziergängen oft auch mit Tigers Kindern aus der Ehe mit Elin Nordegren, die an seiner Sexsucht scheiterte. Viele glauben, Tiger wolle mit solchen Bildern nur sein ramponiertes Image aufpolieren.

Keiner aber arbeitet härter an sich als Tiger Woods, da ist sich die Nichte sicher - auch wenn er gerade bei einem Turnier in Ohio nur auf dem 65. Platz landete. Die Disziplin habe Tiger, der schon 14 Mal bei Top-Turnieren siegte, mit seiner Freundin Lindsey Vonn gemeinsam, die bisher viermal den Ski-Gesamtweltcup gewann. Die beiden harmonierten deshalb so gut miteinander, weil sie sich so ähnlich sind. "In diesem Business ist es sehr hilfreich, wenn dein Partner weiß, wie sehr du für deine Erfolge kämpfen und was du dafür opfern musst", sagt Cheyenne zu "Gala". "Ich freue mich sehr für Tiger. Er hat mit Lindsey das Glück wiedergefunden, die beiden sind sehr verliebt. Sie ist ein tolles, süßes Mädchen." Tigers Kinder Sam, 5, und Charlie, 4, hätten Lindsey bereits nach wenigen Monaten in ihr Herz geschlossen: "Sie ist so warmherzig!"

Cheyenne Woods selbst hat momentan keine Zeit für die Liebe. Sie will erst mal ihr nächstes großes Ziel erreichen: nicht mehr nur als "die Nichte" ihres Vorbilds wahrgenommen zu werden, sondern allein mit ihrem Können zu punkten.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche