VG-Wort Pixel

Amber Valletta An die Luft gesetzt

Amber Valletta
Amber Valletta
© instagram.com/ambervalletta
Model und Schauspielerin Amber Valletta hat sich am Flughafen von Las Vegas an einer Sauerstoffbar erholt

Der Blick müde, die Haut blass, Schläuche gucken aus ihren Nasenlöchern: Wer Amber Vallettas jüngstes Instagram-Foto betrachtet könnte glatt meinen, das Model sei über die Feiertage krank geworden. Tatsächlich geht es Valletta aber blendend - und das Bild ist nicht etwa im Krankenhaus entstanden, sondern an einer Sauerstoffbar am Flughafen von Las Vegas. Auf dem Weg in ihre Heimatstadt Los Angeles hatte sich Amber Valletta am Sonntag (5. Januar) die Wartezeit am "McCarran Airport" an einer sogenannten "O²-Bar" vertrieben. "Zwischenstopp in # Vegas #entspannt", schreibt die "Revenge"-Darstellerin zu dem Foto.

Und Valletta ist nicht die Einzige, die Erholung sucht: Neben ihr sitzen viele Touristen und Reisende, die sich von ein paar Minuten an der Sauerstoff-Bar ein besseres Wohlbefinden versprechen. Der Trend ist jedoch umstritten. Nur ein Bruchteil des reinen Sauerstoffs kommt durch Nasenstöpsel und Mundaufsätze tatsächlich in die Lunge. Das meiste bleibt an der Nasen- und Bronchialwand hängen, der Sauerstoff im Blut wird laut Experten kaum erhöht. Ärzte sprechen von einem Placebo-Effekt - wirklich gesünder machen Sauerstoffbars demnach nicht.

Für Entspannung kann ein Sauerstoff-Stopp am hektischen Flughafen aber sicher sorgen. Neben Oxygen-Behandlungen erfreuen sich auch Massage-Angebote, Aromatherapien, Work-Outs im Kraftraum oder sogar Sauna-Besuche weltweit an Airports immer größerer Beliebtheit. First- und Businessclass-Passagiere können sich beispielsweise in London-Heathrow über einen extra eingerichteten Spa-Bereich freuen.

Auch Amber Valletta ist offenbar ein Fan von Wellness in der Wartehalle - und konnte ihren Flug nach Los Angeles so ganz entspannt antreten.

aze

Mehr zum Thema


Gala entdecken